»Nachhaltigkeit ist im Kern eine kulturelle Frage und ein kulturelles Projekt. In den Erdfesten findet dieses Verständnis einen unmittelbaren Ausdruck. Die erdfest-Initiative ist eng verknüpft mit dem Kunst- und Kulturverständnis von Vordenkern wie Joseph Beuys oder Bruno Latour. Sowohl die Erd-Charta als auch das Tutzinger Manifest haben in der Nachhaltigkeitsdebatte schon früh zur Stärkung der Rolle von Kultur und Ästhetik aufgerufen. Seit der UN-Agenda 2030 und Fridays For Future haben Künstler*innen und Kulturschaffende, Museen und Festivals Nachhaltigkeit dann in bewegender Weise zu ihrem Thema gemacht. Im Netzwerk Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur (2N2K) machen wir deren vielfältige Aktivitäten sichtbar. Gemeinsam mit der erdfest-Initiative und vielen Akteuren im Kulturbereich engagieren wir uns für eine kulturprägende Nachhaltigkeitserzählung.«

Ansprechpartner*in
Dr. Ralf Weiß, Vorsitzender des Netzwerks Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur (2N2K) Netzwerk Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur (2N2K)