Wildnisschule Allgäu

Tanzen wie die Schmetterlinge. Foto: Heike Koch

In diesem Jahr haben wir bereits die Tage vor dem Erdfest genutzt …Mit der Kinderwildnis-Gruppe vom Kindergarten Tiefenbach haben wir getanzt und in meinem Klanggarten getönt…

Unser Erdfest selbst bestand dann aus zwei Teilen. Am Tag der Sommersonnenwende, dem 21. Juni, luden wir ab 19.30 Uhr zu einem Ritualabend ein: Uralte Rotbuchen lehren uns, in den Stürmen des Lebens beweglich und zugleich standhaft zu sein. Spüre deine Wurzeln, Frau. Sieh deine Krone, Mann. Polares SEIN, wiederfindbar im Baum.
Am Tag darauf gab es nachmittags ein gemeinsames Tanzen draußen für und mit Frauen: Kreisend ist der Weg des Lebens. Kreisend verweben wir uns. Spinnen wir in diesem uralten Rad Verbindung. Tanzen, SEIN.

(M)ein Gruß:
Ich grüße die Erde. (Blick Richtung Osten)
Ich grüße die Feuer. (Blick Richtung Süden)
Ich grüße die Wasser. (Blick Richtung Westen)
Ich grüße die Luft. (Blick Richtung Norden)

(M)ein Lied: (nach der Melodie von Gila Antara)
Erde, Feuer, Wasser und Luft.
Bäume, Berge, Pflanzen und Duft.
Wir sind.
Wir sind.

Danke für den Kreis am Abend der Sommersonnwende (Mondkraft) und den Frauen Moment im Sonnenlicht (Frauen KREIS Zeit).

Heike Koch

Blüten-Herz für Mutter Erde. Foto: Heike Koch
Im Klanggarten Holunderwonne. Foto: Heike Koch
Unsere Erde… (m)eine Vision… ein buntes Blütenband webt sich ein und verbindet über ein großes Herz alle Wesen. Foto: Heike Koch