project peace

In Stille miteinander verbunden, begleitet von unserer Zen-Meisterin Anna Gamma. Foto: Corinna Fuchs
In Stille miteinander verbunden, begleitet von unserer Zen-Meisterin Anna Gamma. Foto Corinna Fuchs

In Stille die Lebendigkeit der Erde feiern, das war unser Leitgedanke. Für das erste Erdfest von project peace haben wir unsere Projektpatin und Zen-Meisterin Dr. Anna Gamma eigeladen, mit uns an den drei Erdfest-Tagen in die Stille zu gehen. Mit 30 Menschen, davon zwölf junge Teilnehmende (zw. 18 und 27 Jahre) von project peace, sind wir diese Reise angetreten. Der Höhepunkt war unser ko-kreativ gestaltetes Erdfest-Ritual am Samstag Abend. Wir haben die Erde in unsere Mitte genommen, sie besungen, betanzt … und am Ende der Stille hat jede und jeder von uns etwas Erde mit nach Hause genommen.

Was wir in den Tagen gelernt haben? Nicht zuletzt dies: Wie tief Lebendigkeit und Verbundenheit fühlbar werden, wenn wir als Gruppe eine gemeinsame Ausrichtung haben und uns in die Einfachheit der Stille begeben. Und dass wir nichts machen müssen als zu sein und zu atmen, um die ja stets gegenwärtige Erde-Verbindung und Lebendigkeit wahrzunehmen. 

Wir danken aus ganzem Herzen für die ERDFEST-Initiative.

Corinna Fuchs

Unser Kreis für das Erdfest-Ritual. Foto: Corinna Fuchs
Unser Kreis für das Erdfest-Ritual. Foto: Corinna Fuchs
In unserer Mitte: Erde, Quellwasser, Brot und Blumen. Foto: Corinna Fuchs
In unserer Mitte: Erde, Quellwasser, Brot und Blumen. Foto Corinna Fuchs
Vor dem Pavillon: Eine Gruppe bereitet das ko-kreative Erdfest-Ritual für den Abend vor. Foto: Corinna Fuchs
Vor dem Pavillon: Eine Gruppe bereitet das ko-kreative Erdfest-Ritual für den Abend vor. Foto: Corinna Fuchs