Die Initiativträger*innen

Die alte Gestalt, die stirbt oder erstarrt ist, in eine lebendige, durchpulste, lebensfördernde, seelenfördernde, geistfördernde Gestalt umzugestalten. Das ist der erweiterte Kunstbegriff.
Joseph Beuys

ERDFEST-Initiativträger*innen sind Individuen, Organisationen und Gemeinschaften, die bei der Erdfest-Premiere 2018 mitgewirkt und/oder bei den Erdfesten 2019 und 2020 dabei waren und/oder PDF Iconim Zeitraum vom 18. bis 20. Juni 2021 ein Erdfest begehen möchten – gemäß dem Motto »Lebendigkeit feiern als Ressource für den notwendigen Wandel«.

Hier eine Landkarte mit allen Initiativträger*innen.

261 Ergebnisse
beginnt mit...
(1) | A (17) | B (16) | C (7) | D (9) | E (15) | F (17) | G (14) | H (9) | I (15) | J (5) | K (21) | L (13) | M (11) | N (10) | Ö (1) | P (12) | R (2) | S (34) | T (2) | U (6) | V (6) | W (13) | Y (1) | Z (2) | » (1)

Ansichten Tagebau Hambach & Ma(h)nheim. Fotos der Collage: Majon Wallis & Petra Kremer-Horster

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020 und von unserem Erdfest 2019

Dies ist das dritte Erdfest, das wir miteinander begehen. Wir haben uns einen besonderen Ort ausgesucht, den wir mit unserem Dasein und unseren Aktionen würdigen möchten. Es ist der ehemalige Dorfplatz des wegen Braunkohle-Abbau zwangsumgesiedelten Ortes Manheim am Rande des Tagebaus Hambach. Ein verlorener, verlassener Ort inmitten geschundener Erde, der bis auf einige Häuser und die Kirche bereits abgerissen und zerstört ist. Dort möchten wir Zeichen von Verbundenheit, Erinnerung und wERDschätzung setzen.

Ansprechpartner*in: 
Majon Wallis
Kunstraum Wallis
An der Eiche 30
53937 Schleiden
Deutschland

Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder vor Ort den Erdfestgedanken gemeinsam feiern zu können. Foto: Tonja Cappiello

Hier Einblicke in unser Erdfest 2018

Erdfest 2021 – Mit allen Sinnen für die Erde

Das Lebendige spüren in den Tieren, den Pflanzen und in uns Menschen – in diesem Grundgedanken fühlen wir uns der ERDFEST-Initiative seit ihren Anfängen verbunden. Es war uns eine Freude, 2018 bei der Premiere mit einem eigenen Erdfest in unserem Garten mitzuwirken. Nach zwei Jahren Auszeit aufgrund großer Projekte und der Auswirkungen der Pandemie sind wir 2021 von neuem dabei! Unser Beitrag zum diesjährigen Erdfest sind digitale Impressionen aus den unterschiedlichen Bereichen unseres Wirkens für Mutter Erde mit Ihren Lebewesen.

Ansprechpartner*in: 
Andrea Paschke
Nünningweg 133, Haus Mariengrund
48161 Münster-Gievenbeck
Deutschland

Unser Leben dreht sich um Kohlenstoff, aber was ist das eigentlich für ein Stoff? Wo kommt er her? Wo geht er hin? Und was hat das mit dem Boden zu tun? Kommt mit über den Klima-Weltacker und erfahrt die Zusammenhänge von Klima, Boden, Landwirtschaft und Vielfalt.

Wir freuen uns, dieses Jahr bereits unser viertes Erdfest zu begehen! Foto: Volker Gehrmann

Der 2000m²-Weltacker lädt am 19. Juni von 15-18 Uhr im Botanischen Volkspark Berlin-Pankow ein. An dem Nachmittag erfahrt Ihr alles zu den Themen Klima und Boden. Es bleibt nicht nur theoretisch. Beim Kompost-Workshop mit unserem Weltacker Gärtner Ekkehard Spiegel lernt Ihr, wie Kompost entsteht, was er mit der CO2 Speicherung zu tun hat und wie uns Kompost helfen kann, den Humusgehalt im Garten zu erhöhen. Unsere kleineren Gäste können Wurzelfenster bauen und mit verschiedenen Böden experimentieren. Unsere mexikanischen Weltacker-Partner*innen Tlayolan bieten einen Workshop zur Milpa, der Pflanzengemeinschaft von Mais, Bohne und Kürbis sowie zum Thema Boden an (auf Spanisch). Entspannung auf den zahlreichen Sitzmöglichkeiten mit Kaffee, Tee, Limo und einer warmen Gemüsesuppe ist garantiert.

Ansprechpartner*in: 
Gesine Schaumann und Anna Majid
Blankenfelder Chaussee 5
Botanischer Volkspark Blankenfelde-Pankow
13159 Berlin
Deutschland

Vor 7 Jahren übernahmen wir unseren Acker aus konventioneller Landwirtschaft, 7 Jahre Bodenaufbau, den man sieht, riecht, schmeckt ... Vor 5 Jahren konnten wir mit Hilfe der Ökonauten, der Bürger-Boden-Genossenschaft Berlin-Brandenburg, diesen kleinen Acker freikaufen und hier zeigen, wie schnell und mit wie wenigen Mitteln Humusaufbau gelingen kann. Foto: SoLawi BAUERei Grube

Das Erdfest 2021 (es ist unser zweites) beginnt mit gemeinsamer Arbeit auf dem Feld der Solidarischen Landwirtschaft – jeder:jede wie er:sie kann und möchte, handfest zupackend oder mehr in innerer Verbundenheit. Die Mitgliederversammlung führt uns als Menschen zusammen, die wir das Jahr vor allem über die geteilte Ernte verbunden sind. Im Anschluss ist Zeit zum Feiern und für Begegnung am Ort, der all dies hervorbringt, mit Musik und Gespräch, Ackermeditation und Yoga, Vogelgesang und Badefreude.

Ansprechpartner*in: 
Jana Kühn
Mathias Peeters BAUERei Grube
Wublitzstraße 11
14469 Potsdam
Deutschland

Magical Power Bubbles beim Tune-In in Gerswalde. Foto: Phillipp Pfeiffer

Die »Magical Power Bubbles« erschaffen in einer Welt voller Bubbles neue Bubbles. Neben den mit Luft gefüllten Bubbles lassen sie live durch die Interaktion der Sinne weitere Bubbles entstehen. Die Gruppe lädt ein, gemeinsam in ihrem temporären Feldlabor an einem Audio-Walk mit diversen visuellen und hörbaren Immersionen teilzunehmen. Durch performative Handlung werden die Beziehung zwischen den menschlichen und den nicht-menschlichen Bewohner*innen bzw. Agenten eines Ökosystems erforscht. Insbesondere wie das Subjekt- und Objektsein des Gegenübers in der Begegnung erst hergestellt wird.

Samstag, 19.6.2021,  13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr sowie Sonntag, 20.6.2021, 13 Uhr und 15 Uhr
Treffpunkt in der Hasenheide an der Hasenschänke / Naturtheater

Ansprechpartner*in: 
Filipe Pirl
10965 Berlin
Deutschland

Die SINGING PLANET-Initiative (seit Anfang 2019) ist der ERDFEST-Initiative eng verbunden: Auch wir sehen im Zelebrieren des Lebendigen eine – noch nicht wirklich erschlossene – Ressource für den notwendigen Wandel. Und wie ließe sich das Lebendige besser zelebrieren als durch Singen, Jodeln und Lauschen!

Hier eine Kostprobe, mit der wir zum Erdfest 2020 einluden. Video: Clara Apfelpflücker

Vogelschallmeien
Open-Air-Konzert am 19. Juni 2021, 19:00 Uhr, in dem auf ganz besondere Weise die Vielfalt und Vielgestalt der Schöpfung gefeiert wird:
Martin Schlögl und Dorothea Heckelsmüller musizieren zu Vogelstimmen, aufgenommen und eingerichtet von Beatrix Saadi-Varchmin.
Zum Einsatz kommen: Kuckuck, Nachtigall, Lerche, Feldschwirl & Co samt Insekten, Füchsen und Fröschen, live begleitet von Flöte, Gitarre, Ngoni, Trommeln, Harfe, Schallmei, Ukulele, Tambura, Gesang ...

Ansprechpartner*in: 
Doro Heckelsmüller
Rochlaus
Grasweg 20
86943 Thaining
Deutschland

Die Erdfest-Rituale sollen auch eine Antwort auf die Corona-Krise sein, die mehr Aufmerksamkeit für die Belange der Natur einfordert, um weitere Pandemien u.Ä. zu vermeiden, und sie sollen unter dem Titel »Der Natur Gehör schenken« mit in unsere weitere tägliche Arbeit einfließen. Foto: Begegnungshof HerzBerg Herdecke

Bei unserem nunmehr zweiten Erdfest – es findet am 19.6.2021 von 15-17 Uhr statt – wollen wir corona-bedingt im ganz kleinen Kreis bei den Schafen in der Natur zur BESINNUNG kommen, durch Ruhe, Kontakt mit den Schafen und lauschen, was die Natur und die Tiere in unserer Umgebung uns mitteilen wollen. In der Balance zwischen freudiger Ausgelassenheit und bewusst gestalteter Stillezeit bei den Schafen wollen wir uns der Notwendigkeit des achtsamen Pendelns zwischen den eigenen Bedürfnissen und dem rücksichtsvollen Hinhorchen auf die Bedürfnisse der lebendigen Mitwelt bewusst werden – als Übung für den Alltag.
Auf diese Weise wollen wir auch mit der Handpuppe »Leonie« von Pauluskirche und Kultur feiern, die mit der Bahn und durch den Wald unterwegs ist und unsere Schafe besucht. Sie staunt dabei über die Wunder des Lebens und die Lebendigkeit von Pflanzen und Tieren. Am Schluss gibt es Musik mit der Liedermacherin Nic Koray. Das Erlebnis wird zu einem Video geschnitten und auf YouTube gestellt. Dieses Video vom Mini-Erdfest 2021 wird dann vielen Kindern, Familien und Erwachsenen bekanntgegeben – auch als Anregung, ähnliches umzusetzen und zu erleben.

Ansprechpartner*in: 
Nic Koray
58313 Herdecke
Deutschland
hanfer Hofgemüse

Der Boden ist die Grundlage für alles, was uns sättigt und lebendig macht. Foto: Hanfer Hofgemüse

Unser Miteinander-Gestalten widmen wir der Zukunft.

Uns liegen die Erde und das Lebendige sehr am Herzen. Daher laden wir am 19. Juni 2021, 14:00 - 18:00 Uhr zum zweiten Erdfest der solidarischen Landwirtschaft Hanfer Hof ein. Ablauf:
ab 14 Uhr: Ankunft auf dem Acker
14:30 Uhr: Wanderung in das Naturschutzgebiet mit Wildnis-Pädagogen, Suche nach Lurchen
ab ca. 16 Uhr: gemütliches Beisammensein am Mitbringbuffet; Infos und Vorträge zur lokalen Erdgeschichte und zum regionalen Basaltabbau; Untersuchung von Boden und Kompost mit dem Binokular
ca 17 Uhr: Ackerführung mit Bauer Bernd – Einblicke in die Arbeiten auf demm Feld, kurze Erläuterungen zur aktuellen Bearbeitung – Antwort auf die Frage »Was bedeutet Demeter für unseren Hof?«
Offizielles Ende ist gegen 18 Uhr, wer möchte, kann den Tag natürlich auch vor Ort ausklingen lassen.

Ansprechpartner*in: 
Friedhelm Hürten und Bernd Schmitz
In der Haarwiese 32
53773 Hennef
Deutschland

Credit: Prato del Paradiso

Seit mehreren Jahren gibt es Bestrebungen sich in Pratolungo gemeinschaftlich zum Wohle der Erde und der Menschen zu engagieren.
Am 19. Juni 2021 von 15 bis 21:30 Uhr feiern wir mit Nachbar*innen und Interessierten unser erstes Erdfest. Unterstützt durch Yoga, fließende Bewegungen, Spiele, Gespräche, gemeinsames Essen und ein abschließendes Agnihotra, gehen wir–  in Orientierung am Medizinrad – in intensive Verbindung sowohl mit dem Ort als auch miteinander.
Durch die bewusste und tiefgründige Verbindung mit Mutter Erde geben und schöpfen wir Kraft für das Finden und Realisieren einer gemeinsamen Vision.

Ansprechpartner*in: 
Charlotte Freund
Via dei Castagni 5b
28028 Pettenasco - Pratolungo (NO)
Italien

Wir wollen am Wandel des Bewusstseins und eines neuen Weltbildes, das die Verbundenheit alles Lebendigen im Zentrum hat, auch im Bereich der Kirche arbeiten. Wir wollen gemeinsam Erfahrungen mit dem Lebendigen machen, indem wir säen und pflanzen, Waldwanderungen durchführen, Gottesdienste mit Mensch, Tier und Pflanze feiern. Wir arbeiten vielfach mit HerzBerg Herdecke zusammen, einem Begegnungszentrum für Mensch, Tier und Natur unter freiem Himmel.  Collage: Ev. Lydia-Kirchengemeinde Dortmund

In 2021 feiern wir ein Mini-Erdfest mit der Handpuppe »Leonie«, die mit der Bahn und durch den Wald unterwegs ist zu einer großen Wiese, auf der sie die Schafe besucht. Sie staunt dabei über die Wunder des Lebens und die Lebendigkeit von Pflanzen und Tieren. Am Schluss wird noch ein Lied gesungen und gespielt mit der Liedermacherin Nic Koray. Das Erlebnis wird zu einem Video geschnitten und auf YouTube gestellt. Dieses Video vom Mini-Erdfest 2021 wird dann vielen Kindern, Familien und Erwachsenen bekanntgegeben – auch als Anregung, ähnliches umzusetzen und zu erleben.

Ansprechpartner*in: 
Sandra und Friedrich Laker
Kirchenstr. 31
44147 Dortmund
Deutschland

Draußen zusammenkommen und eine Balance finden zwischen kritisieren und genießen, zwischen verändern und wertschätzen. Foto: Bahnhof e.V.

Unser Verein fördert Kunst & Kultur, den Freikauf von Grund & Boden und geschwisterliches Wohnen. Der Erde ein Fest zu widmen fühlt sich völlig natürlich an und dürfte zugleich heute absolut notwendig sein.
Bei unserem zweiten Erdfest am 19. Juni 2021 wollen wir gemeinsam draußen sein und die Fülle feiern, die uns die Erde schenkt, aber auch hinschauen, wo wir etwas zurückgeben können. Wir werden den Tag gemeinsam in der Natur verbringen und diskutieren, wo wir als Gruppe in Bezug auf Umweltthemen stehen, Lücken erkennen und Pläne schmieden. Im Anschluss feiern wir ein Fest, essen Wildkräutersalat und tanzen auf der Wiese. Wir wollen eine Mischung aus »hippiemäßigem« Sich-mit-der-Natur-Verbinden, politischem Bewusstsein und konkreten Handlungen.

Ansprechpartner*in: 
Jana Pluns
Am Bahnhof 2
28870 Ottersberg
Deutschland

Wir werden gemeinsam singen, malen, in Wald und Wiesen hinspüren... Foto: Evelyn Bonatti

Nachdem ich aus den Zeitschriften Oya und evolve von der ERDFEST-Initiative erfuhr, feiern wir 2021 zum dritten Mal das Erdfest. Es erscheint mir immens wichtig, uns für die Fülle, die wir von Mutter Erde erhalten haben und tagtäglich neu erhalten, zu bedanken. Auch kommt es gegenwärtig wohl mehr denn je darauf an, hinzuspüren, wo unsere Wurzeln sind und zu erkennen, was sich aus dieser Verbindung zeigen will. Die derzeitigen Verhältnisse in unserem Land zeigen: Es ist allerhöchste Zeit, das, was wir geliehen bekommen und was unsere Existenz überhaupt erst ermöglicht, auch zu schützen. Ich möchte für und mit meinen Enkeln und der Erde zusammenarbeiten!

 

Cucastr. 192
39046 St. Ulrich/Gröden
Italien

Das Schrotthorn in Südtirol. In einer kleinen Gruppe von Menschen werden wir am 20. Juni den Berg besteigen, 1/2 Stunde darunter unsere Zelte aufstellen und am Morgen den Sonnenaufgang und den Sonnenstillstand feiern. Foto: Horst Stuffer

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020 und von unserer Erdfest-Premiere 2018

Ich fühle mich ganz der Erde verpflichtet und sehe meine Lebensaufgabe darin, diese Lebendigkeit weiter wachsen zu lassen. So begehe ich 2021 bereits zum vierten Mal das Erdfest und bin seit Anfang des Jahres im Erdfest-Hütekreis. Ebenfalls seit Anfang des Jahres wirke ich mit daran, mögliche Synergien zwischen ERDFEST und der Erd-Charta-Initiative zu erschließen. Hier sind gute Ideen und Ansätze entstanden, die nun darauf warten, weitergeführt zu werden. So will ich beim diesjährigen Erdfest der Erde besonders für die Aufnahme unserer Samen und Ideen im letzten halben Jahr danken und sie bitten, uns in den nächsten Monaten bei Umsetzungen in Taten zu begleiten.

Schattengasse 8
39040 Vahrn BZ
Italien
Männerarbeit

Seit gut zehn Jahren widmet sich der Benediktinermönch Bruder Josef van Scharrel im Kloster Nütschau der Männerarbeit. In dieser Tradition machen wir als Männergruppe uns auf den Weg, gemeinsam der Natur zu begegnen, die wir als Zeugnis der Schöpfung verstehen, und unsere spirituelle Verbindung zu vertiefen. Foto: Gereon Finger

Was für Menschen wollen wir sein? Das ist die Frage, jenseits aller Worte, auf die es wohl letztendlich für uns alle ankommt, und der wir Männer gemeinsam bei dem Erdfest 2021 – unserem vierten – in Meditation, Begegnung und spirituellen Impulsen nachgehen wollen. Oder um es mit Goethes Faust zu formulieren: »Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält.«

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020

Ansprechpartner*in: 
Alexander Czogalla
Kloster Nütschau, Haus Raphael
Schlossstr. 26
23843 Travenbrück
Deutschland

Die Klimaschutzinitiative SaveClimate.Earth sammelt Daten mit der Tea-Bag-Index-Methode. Diese gibt Auskunft über den Zustand und die Zusammensetzung unserer Böden und hilft dabei zu entscheiden, wie wir diese nachhaltiger nutzen können. © A.Hanson

Unser Erdfest 2021 steht unter dem Motto: Expedition Erdreich. Wie können wir nachhaltiger leben, Ressourcen schonen und gleichzeitig unseren Lebensstandard sichern? Dem Boden kommt hier eine wesentliche Rolle zu. Damit wir diesen in Zukunft bestmöglich und nachhaltig nutzen können, müssen wir mehr über ihn wissen. Hierzu möchten wir am Erdfest und auch in den folgenden Monaten beitragen. Dafür werden wir an zwei Standorten Bodenuntersuchungen mittels der Tea-Bag-Index-Methode selbst durchführen und die gewonnen Daten der Wissenschaft übermitteln. Diese fließen dann in eine europäische Datenbank ein, um sie länderübergreifend vergleichen zu können. Z.B. Informationen über die Bodenart, Bodeneigenschaften und Bodenzustand.

Ansprechpartner*in: 
Angela Hanson
Amselweg 7
65623 Hahnstätten
Deutschland

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2018. Foto: Peter Henze, Land & Kunst e.V.

Unser Erdfest 2021 wird keine Veranstaltung, auch nicht der kleinen Art, (wiewohl wir das zwischendurch mal vorhatten). Weniger, Innehalten und Stille – die Erde fest in die Arme nehmen – und leicht den Zauberworten Gelegenheit zur Entfaltung geben.
Wir überlegen grad, wie wir nach der Pandemie wieder etwas beginnen können … wir wollen nicht »durchstarten«, schon gar nicht »alles endlich wieder wie früher«, wir suchen behutsam Wege … Weiterhin Glück uns allen mit den Festen für unsere Erde …

Ansprechpartner*in: 
Vera und Peter Henze
Arbste 7
27330 Asendorf
Deutschland

Zusammenstehen und das Leben hüten. Foto: Folgert Duit

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020

Kommen die Kolkraben dieses Jahr wieder vorbei, um Anteil zu nehmen, oder wird sich eine feingliedrige Spinne in den Vordergrund spinnen und uns an das Netzwerk des Lebens erinnern? Wir wissen es nicht, und das macht diesen Moment so besonders. Möge das Unerwartete vor den Vorhang treten und seine Rolle spielen auf der Bühne des Lebens, wir sind Teil des Unteilbaren.

Den Wandel zu einem Leben in Verbundenheit mitgestalten, dieses Bedürfnis ist es, das uns bei ERDFEST dabei sein lässt. Gerade in diesem Moment unserer Geschichte mit dem Land, das wir seit fast 20 Jahren gemeinsam hüten.
Beim Erdfest 2021 werden wir mit unseren Gaben hinaufwandern auf den Platz oben am Berg. Geschützt und belauscht von den großen Bäumen und der Atmosphäre, die da wirkt … schon so lange werden dort beherzt die Erde und das Leben gefeiert.
Vielleicht werden wir tanzen und in Kontakt gehen, vielleicht gemeinsam tönen und unsere Stimmen vom Wind mittragen lassen … weit, in die Welt. Die Kinder werden herumtollen und ihre spielerische Energie einbringen, und wir werden die ersten Früchte des Jahres teilen und genießen. Die Dankbarkeit wird ein Stück wachsen und die Verbundenheit spürbar sein.

Ansprechpartner*in: 
Folgert Duit
Naturheilraum St. Andrä-Wördern
Ristlweg 2
3423 St. Andrä-Wördern
Österreich

Nicht zuletzt die teilweise echt schwierigen Erfahrungen während der Pandemie haben gezeigt, wie sehr der bewusste Atem, das Zur-Ruhe-Kommen und das bewusste Wahrnehmen dessen, was einen umgibt, ein Schlüssel dafür sind, sich lebendig und kraftvoll zu fühlen. Foto: Astrid Lembcke-Thiel

Fußspüren
Am Sonntag, 20. Juni 2021, lade ich zu meinem ersten Erdfest ein. Worum es mir dabei geht ist, für kleine gemeinsame Momente bewusst mit den Sinnen die Natur wahrzunehmen. Ich möchte mit Euch einen Barfuß-Kreis auf der Wiese laufen und will das fotografisch dokumentieren – nur die Füße :-).
Desweiteren picknicken wir zusammen, dösen, lesen, reden, spielen Frisbee oder Badminton, gehen spazieren und verbringen eine entspannte, gute Zeit miteinander. Von 12:00 bis ca. 16:00 Uhr

65185 Wiesbaden
Deutschland

Impression aus dem Garten an der biologischen Station – und ein Gedanke Albert Einsteins: »Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines«. Foto: Ramona Herfurth

Erdfest mit Chansons
Am Freitag, 18. Juni 2021, laden wir herzlich zu unserem zweiten Erdfest – einem musikalischen Erdfest – ein. Von 19 bis 21 Uhr präsentieren Ulrike Teepe (Gesang), Felix Wirsing (Piano) und David Dücker (Gitarre) französische Chansons und Instrumentaldialoge von Klavier und Gitarre, untermalt von besonderen Texten über die Verbindung zur Natur. Wir verteilen viele lauschige Sitzgruppen im Naturgarten der Biologischen Station, von denen aus dem Konzert und den Texten der Musiker sowie der Natur (Frosch- und Vogelkonzert) bei mitgebrachten Getränken und Snacks oder Picknickkorb gelauscht werden kann. Die vielfältige, üppige Natur im Garten lädt ein, sich an unsere Beziehung zu allem Lebendigen zu erinnern.
Der Eintritt ist frei, eine Hutspende für die Künstler*innen wäre schön.

Ansprechpartner*in: 
Ramona Herfurth
Biologische Station Haseniederung e.V.
Alfseestraße 291
49594 Alfhausen
Deutschland

Es ist wie eine faszinierende Komposition, wenn sich das Rauschen des Waldes, die summende Wiese, die singenden Vögel... und unsere klangintensiven Jodler zu einer prächtigen Fülle verbinden. Wir staunen lauschend über den »großen Gesang«. Foto: Andreas Winter

Die SINGING PLANET-Initiative (seit Anfang 2019) ist der ERDFEST-Initiative eng verbunden: Auch wir sehen im Zelebrieren des Lebendigen eine – noch nicht wirklich erschlossene – Ressource für den notwendigen Wandel. Und wie ließe sich das Lebendige besser zelebrieren als durch Singen, Jodeln und Lauschen!

Im Rahmen der BNE-Aktion »Halber Konsum – Doppelter Genuss«. Jodeln wirkt befreiend und erfüllend zugleich. Ursprünglich wurde gejodelt, um über weite Distanzen zu kommunizieren oder Vieh anzulocken. Heute können wir durch Jodeln unsere Freude an und unsere Verbundenheit mit der Natur ausdrücken, wirksam und lustvoll unsere Koordination schulen und unser Körperbewusstsein schärfen. Alles was man zum Jodeln braucht, ist ein Gefer Atem, ein starkes Zwerchfell, ein offenes Herz, zwei offene Ohren, eine ganz normale Stimme und viel Freude am Singen! Wir lernen einfache und mehrstimmige Jodler. Zur Abwechslung kommt Bodypercussion zum Einsatz. Jodelnd öffnen wir uns für die Natur, erleben uns als Teil von ihr und genießen das intensive Klangerlebnis in der Gruppe. 21. Juni 2021, 19-21 Uhr

Ansprechpartner*in: 
Doro Heckelsmüller
Volkshochschule Landsberg am Lech
Hubert-von-Herkomer-Str. 110
86899 Landsberg am Lech
Deutschland

Wachsen und wach sein auf der Erde, in Freude und Leichtigkeit. Foto: Marie-Rose Fritz

Wir freuen uns, seit den Anfängen der ERDFEST-Initiative mit dabei zu sein. Hier Impressionen von unserem

Erdfest 2020

Erdfest 2019

und von unserer Erdfest-Premiere 2018

Im Raum dazwischen – sich verbinden in Lebendigkeit und Freude – mit der Erde und mit uns

Gemäß dem Zeichen der Zeit wird das Erdfest 2021 in der Wirkstatt rund um dieses Motto gestaltet. Am Freitagabend beginnen wir ab 19.00 Uhr mit meditativer Kommunikation mit der Natur, um danach in einer Feuerzeremonie Altes loszulassen, einzutauchen in die Leere und so den Raum freizubekommen für das, was in diesen Tagen geboren werden will.
Der Samstag wird dem Dazwischen gewidmet, mit Ausführen von anstehenden Arbeiten am Seminarhaus und im Gemeinschaftsgarten. Wird es möglich sein in Verbindung zu kommen mit dem was in der Luft liegt und mit dieser Ausrichtung Konkretes zu erschaffen? Zwischen Ausatmen und Einatmen, gemeinsam wach sein und das tun was getan werden will.
Am Sonntag feiern wir ab 14.00 Uhr im Wirkstattgarten, genießen das Leben, lassen uns tragen von Leichtigkeit und Freude, mit Tanz, Begegnung und mitgebrachten Leckereien.

Ansprechpartner*in: 
Christel Utters
Hauptstraße 27
54552 Dockweiler
Deutschland

»Wir wollen ja nie mehr aufhören mit dem Pflanzen ...« (Joseph Beuys) Foto: Rainer Rappmann

Bei uns im Garten wachsen sehr viele kleine Eichen, vom Nachbarsbaum fliegen immer Eicheln zu uns herüber. Wir haben das Erdfest 2021 zum Anlass genommen und 28 von ihnen in Töpfe gepflanzt. Diese brachten wir Anfang Juni 2021 zu einem Fest im Humboldt-Haus des Internationalen Kulturzentrums Achberg e.V.. Die Gäste können sie nun an ihre Lebensorte mitnehmen und – angelehnt an die 7000 Eichen von Joseph Beuys – in ihrer Region einpflanzen... Diese kleine Aktion ist, was wir aktuell zeitlich schaffen. Wir wollen damit ein Zeichen setzen, denn die Erdfest-Initiative ist etwas sehr Sinniges. Zehn Eichensetzlinge stehen in den Erdfest-Tagen noch im Humboldt-Haus und begrüßen dort die Gruppen/Besucher*innen...

Ansprechpartner*in: 
Rainer und Annette Rappmann
Verein Soziale Skulptur e.V.
Schmittenhalde 5
88147 Achberg
Deutschland

Grasvogel«, Objekt aus Naturmaterialien, schwebend zwischen Bäumen. Foto AMB

Hier Impressionen von unserem

Erdfest 2020 gemeinsam mit dem Aktionsbündnis »Nürtingen ist bunt«, unserem

Erdfest 2019, ebenfalls gemeinsam mit »Nürtingen ist bunt« und von unserer

Erdfest-Premiere 2018

Da wir uns als Institut für das noch-nicht-Seiende engagieren, ist die ZUKUNFT der Erde auch ein Thema, für das wir uns gern engagieren. Nach der langen Zeit nicht möglicher Gruppentreffen ist das Erdfest 2021 für uns eine wunderbare Gelegenheit zur Rückkehr ins soziale Gemeinschaftsleben und ein Neuentdecken unserer Lebendigkeit als »leibhaftige, soziale Wesen«. Mit einem Beisammensein am Feuer, mit Musik, Essen und Gesprächen wollen wir auf einem wildromantischen Gartengrundstück in der Nähe von Nürtingen diesen Tag begehen und dabei Pläne schmieden für unsere nächsten Aktionen und vielleicht auch ganz konkret etwas Gestalterisches mit Materialien aus der Natur gemeinsam verwirklichen... 19. Juni 2021, ab 19 Uhr. Näheres auf Anfrage.
Gäste sind herzlich willkommen

Ansprechpartner*in: 
Andreas Mayer-Brennenstuhl
nn-institut
Bismarckstr 26/2
72622 Nürtingen
Deutschland

Fülle, Vielfalt und Gesundheit – die Basis für diesen Reichtum im Garten ist der Boden. Der nachhaltige Umgang mit der Bodenfruchtbarkeit fordert von uns Achtsamkeit, Wissen und Dankbarkeit. Deshalb feiern wir das Erdfest. Hier Impressionen unseres Erdfests 2020. Foto: Konrad Bucher

Mit unserem 1000 Quadratmeter großen urbanen Gemeinschaftsgarten »StadtAcker« am Ackermannbogen in München bieten wir einen idealen Erfahrungsraum für das Erdfest. Bei unserem ersten Erdfest 2019 haben wir im Holzfass Komposttee gerührt und mit Melasse »gefüttert«, um eine Vermehrung der bodenbelebenden Organismen zu fördern. Nachdem der Tee 2-3 Tage gezogen hatte, wurde er in verdünnter Form im ganzen StadtAcker ausgebracht. Heuer setzen wir den Tee am 16.6. an und bringen ihn beim Erdfest am 18.6.2021 gemeinsam aus, um damit dem Boden, dem Garten und uns etwas Gutes tun. Das Verständnis für Prozesse, die das Bodenleben nachhaltig fördern, ohne dass die Wirkung unmittelbar sichtbar ist, bringen wir uns dadurch selbst wieder nahe, zumal inzwischen auch neue Leute zu uns gefunden haben.

Ansprechpartner*in: 
Konrad Bucher
Rosa-Aschenbrenner-Bogen 9
80797 München
Deutschland

Die Natur-Dialog Bewegung vernetzt Menschen und Organisationen, welche die Natur als dem Menschen gleichwertig ansehen und über den Dialog mit der Natur als legitimer Mitwelt in verschiedenen Bereichen wirken. Foto: Hans-Peter Hufenus

Hier Impressionen von Erdfesten der Natur-Dialog Bewegung in 2020.

Mitwirkende der Natur-Dialog Bewegung gehen auch 2021 während den Erdfest-Tagen an einem Ort, zu dem sie Erdbezug haben, mit den dort mitlebenden Verwandten – den Pflanzen, Tieren, Steinen, Bächen, Winden – in Kontakt und feiern Erdverbundenheit. Zum Beispiel:

Erdfest in Lanzenhäusern bei Bern

Inspiriert vom Natur-Dialog-Jahresthema der Waldränder und dem Permakultur-Prinzip der Randzonen-Gestaltung (nach David Holmgren: «Nutze Randzonen und wertschätze das Marginale») lädt Remo Ryser am Sonntag, 20. Juni, unter dem Titel «Rand-Zeit» in seinen entstehenden Permakultur-Garten ein. Während eines Tages werden dort die Ränder erforscht und Kompostmieten angelegt. Was Kompostieren mit dem Wertschätzen der Ränder zu tun hat, das schreibt er in unter anderem in seinem Erdfest-Beitrag im Natur-Dialog-Magazin.

Ansprechpartner*in: 
Remo Ryser
Natur-Dialog Bewegung
Boden 105
9063 Stein AR
Schweiz

Von der Ausbildung her Umweltchemie-Ingenieurin und seit langem Klima-Aktivistin, zähle ich zu den Mitbegründer*innen der Klimawerkstatt Frankfurt, einem Projekt der Nationalen Klimaschutzinitiative, das Klimaschutz im Alltag vermittelt.
In jüngerer Zeit zeigt sich mir immer deutlicher, dass wir ein Naturbewusstsein brauchen, das tiefer in die Erde geht. So arbeite ich seit 2021 auch als Schamanischer Coach – was beim Erdfest zu erleben sein wird. Foto: Sybille Fuchs

Erdfest & Erdgeschichten

»We come from the earth. We go to the earth. And in between we garden«, so der Schriftsteller Alfred Austin. Bei unserem Erdfest am 18. Juni 2021, ab 18 Uhr, tauchen wir ein in die Erde und lauschen ihren Geschichten und Geheimnissen. Sie hat alles, was gelebt hat, wieder in sich aufgenommen. Wir entdecken neue und tiefe Pfade und Gänge. Wir erforschen, was es heißt, die Erde zu teilen. Und wir sehen uns an, wie die Erde unser Leben nährt, wie sie uns trägt. 

Ansprechpartner*in: 
Sybille Fuchs
60431 Frankfurt am Main
Deutschland

Die Kinder und Jugendlichen tauschen sich während ihrer Arbeit miteinander aus, erzählen Geschichten, entwickeln Ideen und Fantasien. Der Titel des Reliefs ist »ErdFEST«. Das Kunstwerk wird gebrannt und anschließend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, so dass es noch nach dem Erdfest zur Imagination, Inspiration und zum Austausch anregt. Foto: Kunstschule Offenburg

Erde ist Begegnung. Das ErdFest ist ein freudiges Begegnen mit der Erde, sowohl der Erde als Material als auch der Erde als WELT.

Bei unserem ersten Erdfest im Juni 2021 erschaffen wir über zwei Tage mit Kindern und Jugendlichen (5-17 Jahre) unserer Kunstschule aus TonERDE eine große ReliefERDE. Das Relief wird aus einzelnen Platten bestehen, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen. Inhaltlich finden auf diesen Platten Begegnungen statt: mit der Pflanzenwelt, der Tierwelt, den Elementen, den Menschen und Landschaften. Stunde für Stunde wächst das Bild, Teile fügen sich hinzu, beziehen sich aufeinander, treten in Resonanz – feiern ein Fest des Miteinanders.

Ansprechpartner*in: 
Almut von Koenen
Kunstschule Offenburg
Weingartenstraße 34b
77654 Offenburg
Deutschland

Bereits seit ihren Anfängen 2018 wirken wir bei der ERDFEST-Initiative mit, seit Anfang 2021 auch als Mitglieder im entstehenden Hütekreis. Hier Impressionen von unserem Erdfest 2019. Foto: Bunter Hof Friedmannshof

Spürst du auch den Herzschlag des Verbunden-Seins? Gerade jetzt? Wir alle sind Teil eines Großen und Ganzen – dem Leben.
Das wollen wir feiern und dem nachspüren. Denn wenn uns dieses Heilige wirklich bewusst wird, werden wir auch gemeinsam Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit finden. Wir feiern am 19.06.2021, ab 18 Uhr.

Unser Erdfest lebt von dem, was jede/r dazu beiträgt. Überleg mal, ob du uns durch ein Gedicht, Bild, Musik, Tanz oder was es auch immer ist, dieses Verbunden-Sein mit Allen und Allem spüren lassen kannst. Jede/r bringt bitte auch etwas zum Essen und Trinken mit. Das wollen wir miteinander teilen.

Wir bitten dich, dich vorher anzumelden.

Gute Grüße – Katharina und Matthias

Ansprechpartner*in: 
Matthias Hüfken
Friedmannsdorf 8
07580 Seelingstädt
Deutschland

Foto: Vaida Berg

Dieses Jahr ist es, anders als im letzten, wieder möglich, gemeinsam das Erdfest zu begehen. Die Diagnose Brustkrebs führte zur Gründung einer »Kraft der Acht-Gruppe« nach dem Konzept von Lynne Mc Taggart. Sie besteht jetzt seit acht Wochen virtuell. Das Erdfest 2021 nehmen wir zum Anlass, um uns im Garten einer Teilnehmerin zu treffen. Wir wollen einander tiefer kennenlernen und schauen, auf welchen Wegen wir uns gemeinsam mit der Kraft des Lebendigen, das uns alle trägt und hält, verbinden können. 

Hier Impressionen von meinem Erdfest 2019 in einer Senioreneinrichtung

Ansprechpartner*in: 
Vaida Berg
Seaton Devon
EX12 2PP
Vereinigtes Königreich

Wildrose. Foto: Richard Kurz

Zu dieser Hoch-Zeit des Jahres durchzieht die Fülle der Erde alles, findet Ausdruck in unserem SEIN und stiftet Gemeinschaft.

Für unser Erdfest 2021 werden wir – klein und groß, Frau und Mann – an einem keltischen Kraftort am wunderschönen Chiemsee mit Blick auf die Alpen zusammenkommen. Mit tiefenökologischen Prozessen im Sinne von Joanna Macys »work that reconnects« wollen wir uns tiefer mit allem Lebendigen verbinden und danken. Mit den Kindern wird ein LANDART-Mandala gestaltet, es wird Story telling, einen Redekreis und eine Heilkräuterwanderung mit Gebinden von Gundelreben, Beifuss, Johanniskraut geben. Wir baden im See, genießen gemeinsam ein Potlack-Picknik (tierleidfrei), bilden einen Singkreis bei Sonnenuntergang ... Wer mag, darf gern auch über die Lohe springen (das Feuer, das abends brennen wird).

83339 Chieming am Chiemsee
Deutschland

Als Alternativökonomik-Wissenschaftlerin und Zukunftsforscherin (Master in nachhaltiger Wirtschaft) bin ich seit Frühjahr 2021 Teil des Erdfest-Hütekreises. Denn es kommt mir darauf an, den Boden für die Tatsachen der Zukunft zu regenerieren, respektvoll die Interkonnektivität unserer sich entwickelnden Spezies zu fühlen und dem Impuls nach bewusster Handlung mutig nachzugehen.
Die Erde spürt uns. Sie spürt Schwingungen und Wertschätzung. Die Verbundenheit mit der Erde pausierend oder zelebrierend wieder spüren: das – im Moment vielleicht – Radikalste, was wir tun können: erdzärtlich, solidarisch und hinhörend.
Mal sehen, auf welche Weise mein erstes Erdfest Gestalt annehmen wird!

38259 Salzgitter
Deutschland

Foto: Katharina Frass

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020.

Wildlinge auswählen und für den Wald vorbereiten

Unser kleiner Garten ist meine Ruhequelle und mein Ort, dem Wachsen und Leben der Natur nah zu sein – zudem Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. Einige kleine Buchen und Ahornbäume haben sich dort selbst gesät und sind unerkannt gewachsen, weil der Garten ein paar Jahre unbewohnt war. Ich möchte diese »Wildlinge« im Herbst in den Tegeler Forst umsiedeln und habe bereits die Erlaubnis des Försters erhalten. Als Vorbereitung und Beteiligung am Erdfest 2021 werde ich die Bäume am Mittsommer-Wochenende gemeinsam mit meinen Kindern feierlich mit einem Band kennzeichnen und sie so auf den Umzug vorbereiten. Durch mein Mitwirken bei den Erdfesten möchte ich unsere gemeinsame Verantwortung für unseren Planeten sichtbar machen und an meine Kinder weitergeben.

Küsterstr. 9
13599 Berlin
Deutschland

Der »Maulwurfshügel« (seit 2005) beherbergt eine Ausstellung zum Thema Boden, in der man die Tierwelt »untertage« bestaunen kann. Maulwurf »Talpi« (von Talpa europaea) und viele seiner Erd-(mit)bewohner*innen sind dort im Maßstab 1:20 zu erleben.
Für die Gänge des Baus wurden Betonelemente ehemaliger russischer Luftschutzbunker verbaut. Dank tatkräftiger Unterstützung vielfältiger Akteur*innen wurde die Ausstellung nun erweitert und modernisiert. Foto: Wangeliner Garten

Wir freuen uns, Teil der ERDFEST-Initiative zu sein!

Unsere kleine Oase der Nachhaltigkeit in der Agrarlandschaft Mecklenburgs steht für Biodiversität und Gesundheit von Erde und Menschen. Darum wollen wir die Erde mit euch feiern!
Am Samstag, 19. Juni 2021, ab 15:00 laden wir zu unserem zweiten Erdfest ein: Maulwurf »Talpi« öffnet das Tor zu seinem neu gestalteten Zuhause, dem »Maulwurfshügel«. Dort kann Groß und Klein hautnah erfahren, warum der Boden unter unseren Füßen für die Artenvielfalt, das Grundwasser und unser Klima so wichtig ist. Nach der spannenden Exkursion bietet das Garten-Café frisch gebackenen Kuchen zur Stärkung.
Und weil am Wochenende 18. - 20. Juni weltweit das Erdfest gefeiert wird, ist dieser Eröffnungstermin genau das richtige Datum.
Mehr Informationen unter: www.wangeliner-garten.de

Ansprechpartner*in: 
Andrea Silbermann
Wangeliner Garten
Nachtkoppelweg 1
19395 Ganzlin OT Wangelin
Deutschland

Gibt es für die Kultur ein Weiter-So wie vor der globalen Corona-Pandemie? Oder sollte der krisenbedingte Neustart auch ökologisch und gesellschaftlich zur Arbeit an einer neuen Kultur der Nachhaltigkeit genutzt werden? Foto: Ralf Weiß

Anlässlich unseres ersten Erdfests am 20. Juni 2021 lassen wir uns bei einem Spaziergang vom historischen Weinberg im Gartenreich Dessau-Wörlitz durch die Elbaue bis zum Meisterhaus Kandinsky/Klee von Natur und Kulturlandschaft inspirieren. Wir atmen durch, dass wir uns wieder in kleiner Runde treffen können und starten mit einer kleinen Stärkung. In Bewegung unter frischem Blätterdach und entlang der Elbe, zwischen Aufklärung und Abstraktion, haben wir Zeit für Innen und Außen und Raum für Einklang, Entdeckungen und gute Gespräche. Zeit: 10:30 bis 12:30 Uhr.

Ansprechpartner*in: 
Ralf Weiß
Heinz-Röttger-Str. 1
06846 Dessau-Roßlau
Deutschland

Foto: Werner Mockenhaupt

Ein gemeinsamer Versuch

Von der Natur hängt nicht nur unser physisches Überleben ab. Wir brauchen die Natur auch, weil sie uns den Weg nach Hause zeigen kann, den Weg aus dem Gefängnis unseres Denkens heraus. Wir haben vergessen, dass wir einfach sein können – still sein, da sein, wo das Leben ist: Hier und Jetzt. Eine Rückverbindung mit der äußeren und inneren Natur kann uns helfen, den Kreislauf des Lebens zu nähren.
Vor diesem Hintergrund laden wir am Sonntag, 20. Juni 2021, 15 Uhr ein zu unserem ersten Erdfest in unserem naturnahen Garten an der Sieg. Wer mag, bringe gerne sein Musikinstrument mit (Gitarre hocherwünscht). Auch Gäste, die mit vorbereiten würden, sind ab 13.30 sehr willkommen. Mit einem gemeinsamen Mitbringbüffet lassen wir das Erdfest ausklingen und/oder zu einer fröhlichen Begegnung untereinander werden.
Angemeldete Personen erhalten eine genaue Wegbeschreibung.

Zum Rengelden 5
57555 Brachbach
Deutschland

Der Ort, an dem wir das Erdfest 2021 feiern werden. Foto: Ökodorf Sieben Linden

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2019

Das Erdfest zeigt und feiert an einem Wochenende, wofür wir das Ökodorf Sieben Linden gegründet und aufgebaut haben: für eine Verbindung zur Erde als unsere Lebensgrundlage, für das Leben und für gelebte Zukunftsfähigkeit. Daher haben wir sowohl bei der Erdfest-Premiere 2018 als auch 2019 mit einem Erdfest mitgewirkt. Am Erdfest 2021 möchten wir in unserer Gemeinschaft dazu beitragen, dass die Lebendigkeit auf unserem wunderschönen Planeten Erde sich mehrt – weit über die Grenzen unseres Dorfes hinaus. Wir treffen uns am 19. Juni 2021 an einem besonderen Ort im Ökodorf, im Globolo (wie Globus oder auch Globoli), dem runden Garten, in dem zur Zeit eine Yurte aufgebaut ist. In dieser Yurte oder davor auf der Wiese laden wir – in Coronazeiten nur intern – Menschen ein zum Singen von spirituellen Liedern aus vielen Kulturen.

Ansprechpartner*in: 
Gabi Bott
Ökodorf Sieben Linden
Sieben Linden 1
38489 Beetzendorf
Deutschland

Entdeckung und Gestaltung von Wildnis sind Ausdruck einer Kunst. Das englische Wort für Kunst, »art«, kommt aus dem Sanskrit-Wort »rta«, worauf auch »Ritual« zurückgeht, das auf feierliche Kommunikationsformen verweist, nicht nur zwischen den Menschen, sondern auch mit den Wesen der Natur.

Ein Gespräch lässt sich wilder machen, wenn man zuerst in den Garten geht, sich dort still umhört und ein besonderes Wesen (Stein, Blatt, Blüte...) in die Gesprächsrunde mitnimmt. Foto: Europahaus Burgenland

Erdfest als Nicht-Veranstaltung

Seit 10 Jahren gibt es den Kosmopolitischen Garten in Eisenstadt. Er entstand aus dem Nach-Denken des Zusammenhangs zwischen Gärten und Bildung, das in eine neue Praxis mündete. Gärnterische und künstlerische Projekte wuchsen zusammen und bilden ein merkwürdiges Gelände euphorischer Aktivitäten und stiller Verwilderung. Ein solches Gelände darf weder verschwinden noch verkommen! Aber es darf verwildern! Zum Erdfest 2021 legen wir frische Strohballen rund um die Feuerstelle, um dem, was sich entfalten möchte, einen bekömmlichen Rahmen zu schaffen. Mehr dazu hier

Ansprechpartner*in: 
Dr. Hans Göttel
Europahaus Burgenland
Campus 2
7000 Eisenstadt
Österreich

Foto: Christina Troeger

WaldKlang

Den Wald als Geschenk wahrnehmen und ihm mit Klängen antworten.

Am 20. Juni 2021, 15. 30 Uhr, laden wir ein zu einem Waldkonzert mit Christina Troeger (Rahmentrommel, Gesang) und Caroline Knöbl (Dschanggo, Tanz). Lauschende sind willkommen. Dafür bitte auf der angegebenen Nummer anrufen zwecks genauer Ortsangabe am Tag.
Im Anschluss an die Darbietung öffnen wir den Raum für gemeinsames Klingen und Gespräch.

Verbunden mit allem, was lebendig ist, sind wir im steten Austausch mit allen und allem, was uns umgibt. Foto: Dorothée Reuter

Die Einbindung in einen größeren Zusammenhang wie ERDFEST spendet Kraft und fördert die (Wieder)Verbindung miteinander und mit allem, was Leben, was lebendig ist. Mein Beitrag zum Erdfest 2021 sind zwei Kräuterwanderungen mit anschließendem Räucher-Verbindungsritual.
Samstag, 19. Juni, von 10 – 12.30 Uhr, Berliner Höhe, Viersen
Sonntag, 20. Juni, von 15 – 17.30 Uhr, Berliner Höhe, Viersen
Lästige Unkräuter werden zu Freunden und Helfern, Unbekannte (Menschen) und Fremdes (Pflanzen) wandeln sich zu Vertrauten, Menschen finden in ihrer gemeinsamen, oft noch unbewussten Sehnsucht nach Wieder-Verbindung zusammen. In einem Mandala aus Naturmaterialien drücken wir die Fülle, Freude und Güte der uns umgebenden Natur aus und machen sichtbar, dass wir Teil davon und aufeinander angewiesen sind.

Kreuterey

Die große Kunst liegt im Geschehen-lassen und Einlassen auf die Rhythmen und Muster des Lebendigen. Foto: Udo Schäfer.

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2019 und von der Erdfest-Premiere 2018

Wir sind Schwarmwesen. Unsere Körper bestehen aus Sternenstaub, der durch Millionen von Bakterien und Viren immer wieder neu verlebendigt wird, die menschlichen Zellen, deren Zellorganellen ebenfalls Bakterien-DNA enthalten, sind die absolute Ausnahme. Die Träger des Lebendigen sind das Wasser und die von Milliarden Mikroorganismen belebte Erde – die wir ehren und der wir danken wollen mit unserem Erdfest. Wir sind Gäste auf diesem Planeten und seit weniger als einen Wimpernschlag des Kosmos hier. Mit unserem Fest wollen wir uns dem Ort, den wir für unser Leben gewählt haben, bewusst zueignen und ihn segnen.
Wir feiern am 20. Juni auf dem Pilatsch an der Havel, Treffpunkt ist 9.30 Uhr auf der Brücke in Gülpe. Das Fest findet im Freundeskreis statt.

Ansprechpartner*in: 
Christina Wolff
Hauptstr. 17a
14715 Wolsier
Deutschland

Da wir uns über den Rhein-Sieg-Kreis hinaus mit anderen nachhaltigen Initiativen vernetzen möchten, freuen wir uns, nun mit den so vielfältigen Initiativträger*innen der ERDFEST-Initiative verbunden zu sein. Foto: Barbara Müller- Hansen

Unsere noch relativ junge Nachhaltigkeitsinitiative verschreibt sich dem Schutz der Lebensgrundlagen in der Region Rhein-Sieg. Wir möchten den Arten- und Biotopschutz fördern und  Landschaft als Gemeingut zu schützen. Auch fühlen wir uns den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen verpflichtet. Unser Motto lautet : wertschätzen, bewahren, nachhaltig entwickeln.
Bei unserem ersten Erdfest 2021 wollen wir Mitglieder des Vereins gemeinsam einen Weg beschreiten…, innehalten, die Erde spüren und uns mit den Fragen beschäftigen: Was gibt mir die Erde? Was kann ich der Erde geben?
Mit unseren Gedanken wollen wir am Weg Karten gestalten und aufhängen, mit Funden aus der Natur gemeinsam ein Mandala entstehen lassen.

Ansprechpartner*in: 
Gisela Moog
53343 Wachtberg-Holzem
Deutschland

Alles muss klein beginnen… Unsere Streuobstwiese im Frühjahr 2021. Foto: Martina Schümann

»Die Nordlichter« sind eine kleine Gruppe von Frauen und Männern, die sich seit vielen Jahren regelmäßig treffen, um gemeinsam einen Weg der Meditation (Tara Rokpa nach Akong Rinpoche) zu vertiefen.

Der Schümannhof, seit 1980 biologisch-dynamisch bewirtschaftet, ist ein wunderbarer Ort, um die Elemente mit allen Sinnen zu erleben und sie in Gemeinschaft zu feiern. Tagtäglich steht die Erde im Mittelpunkt der Hofgemeinschaft. Das ist zugleich ein idealer Rahmen für Meditation, Gespräch, Kunstarbeit und zum Erleben der Elemente mit allen Sinnen, den die »Nordlichter« für ihre regelmäßigen Treffen nutzen. Das Erdfest 2021 – es ist unser zweites – gibt Anlass, das Gedeihen der gemeinsam gepflanzten Bäume auf der Streuobstwiese zu feiern. Corona bedingt leider nur im internen Rahmen.

Ansprechpartner*in: 
Regina Haß
Schümannhof
Kreuzweg 1
25364 Brande-Hörnerkirchen
Deutschland

Defend the Sacred - unter diesem Motto schützen Aktivisten und Aktivistinnen weltweit das, was ihnen am Herzen liegt: das Leben und die Erde. Das Bild zeigt eine von vielen kreativen Aktionen des spirituellen Aktivismus, mit denen Tamera und Freunde aus der Region und dem Netzwerk erfolgreich das geplante Offshore-Fracking verhindern und eine der schönsten Küstenregionen Europas schützen konnten. Defend the Sacred ist auch der Name einer Allianz aus Indigenen, Aktivisten, Gemeinschaften und Zukunftsforschern, die mit der Natur kooperieren und die Erde schützen wollen. Foto: Tamera-Archiv

Hier Impressionen unseres Erdfestes 2019 und unseres Erdfestes 2018.

»Das Heilige verteidigen« – Defend the Sacred: Die Gemeinschaft Tamera hat das politische Motto der Ureinwohner von Standing Rock (Nord-Dakota) aufgenommen. Im Sinne der Indigenen ist die Erde das größte Heiligtum. Und so setzen wir uns als Gemeinschaft und als globale Allianz für die Erde, das Wasser, die Liebe und das Leben ein. Gemeinsam mit vielen Initiativen im Land haben wir die Küste Portugals erfolgreich verteidigt gegen den Versuch von Offshore-Ölbohrung. Über diese Aktion und die Allianz haben wir das Buch »Defend the Sacred« veröffentlicht.
Am 21. Juni 2021 zum Erdfest wollen wir parallel mit unseren Verbündeten aus vielen Teilen der Erde eine Zeremonie machen mit dem Titel: Defend the Sacred. Den Ablauf kennen wir noch nicht genau, aber es wird ein Ritual in unserem Steinkreis und ein Gebet und ein Fest in der Gemeinschaft geben, geleitet von Sabine Lichtenfels, spiritueller Lehrerin, Mitgründerin von Tamera, Mitinitiatorin der Defend the Sacred-Allianz.

Ansprechpartner*in: 
Christa Leila Dregger
Tamera
Monte do Cerro
7630 303 Colos
Portugal

Foto: Gabriele Broehl

In dieser außergewöhnlichen Situation seit März 2020 erscheinen uns die Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen, aber auch der Kontakt zur Natur und den Elementen ganz besonders wichtig und hilfreich zu sein, um in der Balance zu bleiben und der Lebensfreude Raum geben zu können.

Bei unserem dritten Erdfest am 19. Juni 2021, Beginn ca 21.00 Uhr auf einem Gutshof im Norden Kölns praktizieren wir Agnihotra, eine vedische Feuer-Zeremonie. Das Feuer ist unter den 5 Elementen dasjenige mit der stärksten transformierenden Kraft. Damit helfen wir der Erde UND den Menschen, denn Mensch und Natur gehören zusammen. Nichts ist voneinander getrennt. Interessierte Menschen sind willkommen. Näheres auf Anfrage

Ansprechpartner*in: 
Gabriele Broehl (Diplom-Pädagogin)
50765 Köln
Deutschland

Schon Winston Churchill wusste, dass »etwas am Äußeren eines Pferdes dem Inneren des Menschen guttut«. Beim Erden mit Pferden werden wir uns unserer Verbindung zur Natur und damit zur Erde wieder bewusst. Wir verwurzeln uns in unserem Körper und der Erde.  Foto: Stephanie Knoll

Die ERDFEST-Initiative gibt uns die Gelegenheit, unsere Erde wertzuschätzen, dankbar und bewusst zu sein. Bei meinem – dritten – Erdfestes am 19. Juni 2021 lade ich dich ein, vorbeizukommen, um mit Achtsamkeit den Pferden und der Natur zu begegnen, dich mit der Erde zu verbinden, zu sehen, zu hören, zu riechen zu fühlen und
still zu sein.

Um Anmeldung wird gebeten (die Postadresse ist nicht die Stalladresse)

Wir sind alle Kinder dieser Erde und wollen ihr mit Respekt und Dankbarkeit begegnen. Dafür beteiligen wir uns im MenschenskinderGarten am Erdfest. Collage: Martina Peter

Lebendig werden – im Kontakt mit der belebten Welt sein – Visionen wirken
Als Träger der Kinder- und Jugendhilfe sind wir uns unserer Verantwortung für die nächste Generation bewusst und arbeiten schon lange mit ökologischem Schwerpunkt, sowohl in unseren Kitas als auch im Familienzentrum. Am Samstag, den 19.6.2021, 13 – 16 Uhr, laden wir zu unserem zweiten Erdfest in unseren wunderbar wuchernden MenschenskinderGarten. Für Eltern und Interessierte wird es einen Workshop zum oben genannten Thema geben. Gemeinsam erkunden wir Möglichkeiten, mit unserer belebten Mitwelt im Dialog zu sein. Eure Kinder erleben derweil eine gute Zeit bei einem eigenen Angebot. Gegen Ende des Erdfests gibt es einen kulinarischen Ausklang.

Ansprechpartner*in: 
Katharina Frass (Leitung) und Martina Peter (Koordination Garten)
Familienzentrum Menschenskinder
Fürstenwalder Str. 30
10243 Berlin
Deutschland

Wir vom Landwirtschaftsbereich wollen zusammen mit Betreuten im Kuhstall zwei thematisch passende Lieder singen und dann gemeinsam unsere kleine Allgäuer Braunviehherde striegeln. Mit dieser Herde tragen wir zur Erhaltung einer alten Nutztierrasse bei. Durch das Striegeln wollen wir den Kühen, die uns u.a. Mist, Milch und Bodenfruchtbarkeit schenken sowie uns die Lebensaufgabe geben, ein kleines Danke sagen und unsere persönliche Beziehung zu ihnen stärken.

Wenn die Kühe dann auf die Weide gelassen sind, möchten wir mit unseren Betreuten zum nahen Bach gehen und dort Blumen aus dem Bauerngarten mit besten Gedanken und Wünschen für unsere Erde schwimmen lassen. Nebenbei ist Zeit, den Gedanken des Erdfestes gemeinsam zu besprechen und Ideen für das nächste Mal zu sammeln. Foto: Gut Marienhof

Gut Marienhof ist ein kleiner Milchviehbetrieb nahe Hattingen, wo auch Menschen mit geistiger Behinderung leben und arbeiten. Bei unserem ersten Erdfest am 18.6.2021 möchten wir zunächst eine kleine Aktion mit unseren Betreuten machen, woraus in den kommenden Jahren mehr werden soll. Außerdem können wir dieses Jahr aufgrund der Corona-Regelungen der Sozialtherapie das Erdfest nur hofintern begehen und leider keine öffentlich zugängliche Veranstaltung anbieten.
 

Ansprechpartner*in: 
Lisa Sanders
Gut Marienhof Gut Marienhof – Bechtle-Wamsler-GbR Bechtle-Wamsler-GbR
Felderbachstraße 60
45529 Hattingen
Deutschland

Um länger im Jahr säen, pflanzen und ernten zu können, stellen wir ein Gewächshaus auf. Der erste kleine Schritt in die Teil-Selbstversorgung. Foto: Steffi Knott

Wir feiern meinen Geburtstag mal anders. Anstatt dem Geburtstagskind steht Mutter Erde im Mittelpunkt. Wir haben ein vegetarisches Buffet und möchten uns bewußt zum Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit begegnen.
Wir sind eine sehr naturverbundene Familie und möchten mit Freunden ein Gewächshaus aufbauen. Dies soll ein kleiner erster Step Richtung Teil-Selbstversorger werden.

Hohenbirken 14a
83670 Bad Heilbrunn
Deutschland

Wir tanzen barfuß, um uns mit der Erde, die uns trägt zu verbinden. Aus dem Moment heraus entsteht der Ausdruck dessen, was in uns lebendig ist. Das Geschenk unserer Lebendigkeit bringen wir an diesem Abend Mutter Natur dar, mit der wir stehen, für die wir gehen. Foto: LebensSchuleNatur

Ecstatic Dance Ritual, dem Erdfest gewidmet

Wir alle sind mit dem lebendigen Organismus der Erde aufs Tiefste verbunden. Alles Leben wird von derselben lebendigen Schöpferkraft durchströmt. Wir wollen aus dieser Verbundenheit heraus mit Euch gemeinsam für die Heilung und den Erhalt unser aller Lebensgrundlage tanzen. Die Verbindung zwischen Menschen, Tier und Erde zu stärken ist auch unser Anliegen.
Mit Frank Scheckeler (Ecstatic Dance Facilitator) und Caroline Knöbl (Tuning In)
19. Juni 2021, Ankommen ab 18.00, Beginn 19.00, Dauer bis 21.30.

Ansprechpartner*in: 
Frank Scheckeler
LebensSchuleNatur
Seitersweg 150
64287 Darmstadt
Deutschland

Was braucht es, damit an einem Ort mit spannungsreicher Geschichte ein schöpferisches Gemeinschaftsfeld entstehen kann, das auch die lebendige Mitwelt einbezieht? Foto: Micha Weber

Das Kulturwerk Eifel setzt die Idee einer Studien-Stätte der in den 1950er Jahren entstandenen Künstler*innen-Siedlung Weißenseifen fort. Mitten im Wald gelegen, bieten wir vielfältige Aktivitäten, darunter jährliche Kulturwerk-Tage, ein Tanz-Festival oder auch Symposien. Wir leben und gestalten hier sehr verbunden mit der vielseitigen Natur unseres Ortes, während wir zugleich nach neuen, lebensfördernden, schöpferischen Formen von Gemeinschaft suchen. Unser erstes Erdfest im Juni 2021 sehen wir als eine wunderbare Möglichkeit, unseren Ort und uns selbst zu beschenken und andere teilhaben zu lassen. Näheres dazu demnächst.

Ansprechpartner*in: 
Rüdiger Steiner
Kulturwerk Eifel e.V.
Am Pi 2
54597 Weißenseifen
Deutschland

Um unsere Erde zu schützen, bepflanzen wir sie mit den größten Pflanzen, den Bäumen. Mit Baumsämlingen im kleinen Ökotop gewinnen wir neue Freunde für den aktiven Klimaschutz. Hier eine Impression von unserem Erdfest 2020. Foto: Angelika Specht

Bunte Lebenswelten e. V. wurde gegründet, um eine Gemeinschaft zum Wohnen und Wirken zu bilden und arbeitet mit Permakultur, Clownerie sowie Begabungsförderung für alle Begabungsniveaus.

Am 18. Juni 2021 begehen wir unser drittes Erdfest. Dabei werden wir die Baumpflanzung des letzten Jahres weiter fortführen. Die Schale mit dem Buchensämling in Mischkultur mit verschiedenen Begleitpflanzen kommt in einen größeren Rahmen, die Pflanzen werden ausgepflanzt. Eine persönliche Geburtstagsfeier und das Abschiedsfest einer Praktikantin spielen zudem eine wichtige Rolle. Sicher ist, dass wir die Baumpflanzung mit einem kleinen Kulturevent begleiten. Corona-bedingt im kleinen Rahmen beginnen wir um 11 Uhr.

Ansprechpartner*in: 
Angelika Specht
Ludolfshausen 6
37133 Friedland
Deutschland

ERDFEST ist eine ganz wunderbare, aus dem Herzen kommende Initiative. Sie lädt ein zu (Rück)Verbindung, Besinnung, gemeinsamem Feiern und zu einer Kultur, die uns als Gesellschaft weitestgehend verloren gegangen ist. Es inspiriert und berührt, von all den vergangenen und kommenden Erdfesten zu lesen – und ist eine große Freude, nun Teil davon zu sein.

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020. Foto: Anette Eßer

Am 18. und 19. Juni 2021 sind wir mit unserer Kunstperformance »The Citizen Is Present« in Erfurt und werden Sonntagmorgen zu einer schon ausgesuchten Stelle im Wald gehen, wo wir uns mit dem Dankgebet der Haudenosaunee auf den Platz, Mutter Erde und alles, was ist, einstimmen werden. 

Es erscheint uns stimmig, all den Lebewesen, Pflanzen, Bäumen, Winden, dem Wasser etc. unseren tiefen Dank auszusprechen und dem Raum zu geben. Unseren Dank zu geben, nichts zu nehmen, vielleicht Geschichten zu teilen, die auftauchen, wenn wir diese Dankbarkeit fühlen.

Ansprechpartner*in: 
Anette Eßer
99084 Erfurt
Deutschland

Moose, Flechten und Pilze zeichnen Kontinente – wir erkunden sie und ihre Wald-Mitbewohner*innen beim Erdfest 2021. Foto: Andrea Klepsch

Das nunmehr schon vierte Erdfest in Farchach steht unter dem Motto »erdfest begehen«. Geplant ist die Erkundung unserer Erdfestigkeit im Dialog mit dem Wald und seinen Bewohner*innen. Langsam treten wie dann aus dem Wald und gehen an Feldern entlang zu einer Streuobstwiese – wahrnehmend mit allen Sinnen, den Wald-, Feld- und Wiesengeistern zugetan. Musik wird zum Ausklang unsere Erdspeisung begleiten. Wir, das ist ein kleiner Kreis von persönlich Eingeladenen.

Mein Beitrag wird es sein, einen Austauschraum zu bieten, zu ermutigen und ein Bewusstsein dafür zu wecken, dass wir alle von klein an etwas für mehr Nachhaltigkeit tun können. Ziel ist es zu spüren, dass viele kleine Schritte vieles ausrichten können. Foto:

Als Sozialarbeiterin und Prozessbegleiterin nehme ich »Erdfest-Nachhaltigkeit« als Querschnittsthema in einen Grundkurs für Kindertagespflegepersonal auf, der im Mai und Juni 2021 online stattfindet. Das Bewusstsein für einen nachhaltigen und bewussten Umgang kann schon mit den allerkleinsten Menschen angeregt werden. Wir sammeln u.a. »Wohlfühlorte« und Ideen für »Mini-Projekte«, die mit Kleinkindern durchgeführt werden können, um diese Wohlfühlorte zu erhalten. Die Projektideen werden dann ins Padlet gestellt, und ich werde darüber berichten. Die Durchführung kann durchaus noch nach dem Erdfest stattfinden. Näheres auf Anfrage
 

Die ERDFEST-Initiative gibt einen Rahmen vor, Dankbarkeit für unsere Mutter Erde auszudrücken und bewusst in Beziehung zur lebendigen Mitwelt zu treten. Schön, dass der Beitrag klein ausfallen darf und dadurch die Hemmschwelle gering ist.  Foto: Claudia Ludwig

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020

Wir möchten mit unserer Liebe zur Natur andere Menschen inspirieren. Am Freitag den 18. Juni 2021, werden wir ab 10 Uhr in einem der Hinterhofgärtchen der Gewofag München (Akazienstraße 5) eine Samen-Mischung zwischen den Stauden in die Erde einbringen. Möge so durch unsere Mithilfe mehr Vielfalt für die Insekten entstehen. Die Blumenweide wird erst in ein bis zwei Jahren ihre volle Blüte zeigen.
Über den Aushang im Treppenhaus hat sich bereits eine Nachbarin angeboten mitzuhelfen. Mit der Aktion möchten wir erkennbar werden lassen, dass auch kleine Beiträge wichtig sind.Spontane Mithelfer*innen können gerne ab 11.30 Uhr dazustoßen, denn dann ist »Schichtwechsel«.

Akazienstraße 5
81547 München
Deutschland

Mein persönliches Leben hat eine Wirkung auf die Lebendigkeit der Erde und diese wirkt auf mich.
Eine Verbundenheit, die wir durch das Erdfest ins Bewusstsein rücken. Ist das nicht Liebe? Foto: Ulrike Laengner

Wachgeküsst
Bei unserem ersten Erdfest laden wir am Sonntag, den 20. Juni 2021 von 11 – 12:30 Uhr im Schwerterwald/Schwerte dazu ein, sich im Wald »küssen« zu lassen – empfänglich zu werden für eine zärtliche oder vielleicht auch aufrüttelnde Begegnung mit dem, was um mich her existiert.
Vielleicht erlebe ich, wie mich eine sanfte Berührung in einen neuen Zustand versetzt: mich »wach küsst«. Die Berührung kommt durch meine Bereitschaft zu sehen und zu hören, zu fühlen und mich zu verbinden. »Wachgeküsst« löst unterschiedliche Assoziationen aus, weshalb wir uns nach einer Stunde schweigender Präsenz im Wald im großen Kreis dialogisch austauschen wollen. Wer möchte, legt etwas Gefundenes in die Kreismitte und hebt es somit hervor. Durch das Aufheben und Ablegen wird allem und allen das Geschenk der «Be-Achtung« gemacht.
 

Ansprechpartner*in: 
Ulrike Laengner
44227 Dortmund
Deutschland

Um der Erde ganz nahe zu sein, wollen wir mit dem, was wir vor Ort vorfinden, kreativ gestalten – daher LANDART. Foto: Ingrid H. Klauser

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020

Von den Anfängen der ERDFEST-Initiative im Jahr 2018 an mit dabei, werden wir das Erdfest 2021 in einem »Urwald« begehen, wo Natur noch Natur sein darf, wo Hirsche zu Besuch kommen und manchmal Wolf und Bär ihre Spuren hinterlassen. So wollen auch wir unsere »Spuren« in die Erde setzen, um sie zu ehren und ihr zu danken – für das Lüften der Atmosphäre, für den Boden und die Nahrung, die sie uns gibt.
Wir werden das Fest auf zwei Tage ausdehnen, es soll ein offenes Kommen und Gehen sein. Kraftorte spüren, still sein, von Blättern und Bäumen kosten, sich ganz auf das ursprüngliche Universum Wald einlassen. Was daraus entsteht, überlassen wir der inneren Führung…
Näheres auf Anfrage

Erdfarbenmalen. Foto: Dagmar Krawczik

Am Samstag, den 19. 6. 2021 laden wir Groß und Klein ein zum Erdfest auf der Terrasse unseres Umweltbildungszentrums an Kienberg und Wuhleteich im Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf. Die Erde mit ihren vielfältigen Böden ist die Grundlage unseres Lebens – wir wollen ihr mit unseren Sinnen nah sein, sie unter unseren Füßen und in unseren Händen spüren. Wir formen kleine Samenbällchen, mit denen wir zu heimlichen Stadtgärtner*innen werden. Mit Erdpigmenten aus verschiedenen Ländern malen und feiern wir unsere Vision der Erde.

Ansprechpartner*in: 
Dagmar Krawczik
UBZ Kienbergpark
Gottfried-Funeck-Weg
12683 Berlin
Deutschland

Entstanden aus der ERDFEST-Initiative und gestartet im Bayerischen Oberland, zielt die raum- und zeitübergreifend angelegte Kunstaktion wERDschätzung darauf, die Beziehung zwischen Mensch und Erde zu verbessern.

Herzstück ist der quadratische wERDschätzungs-Rahmen aus Stoff in einer limitierten Auflage. Jede*r ist eingeladen, sich damit einen Flecken in der Natur zu suchen, der einen besonders anspricht, ihn zu umrahmen und von da aus in ein vertieftes Wahrnehmen zu gehen.

Hier eine Impression von der wERDschätzung zu Ehren von Joseph Beuys am 12. Mai 2021 auf dem Münchner Odeonsplatz. Foto: Thomas Wobido

Seit 2018 gibt es die partizipative Kunstaktion wERDschätzung, zuletzt zu erleben am 12. Mai 2021 auf dem Münchner Odeonsplatz, anlässlich des 100. Geburtstags von Joseph Beuys. Ein Berg von Humus in den Städten, auf den Plätzen, in Museen und Galerien wirkt wie eine Provokation im Kontrast zur künstlichen Umgebung, ist »nur« Erde. Doch scheint diese uns direkt zu fragen: »Was war zuerst da?«, »Wie leben wir Menschen hier und wovon?«, »Was ist unsere Lebensgrundlage?«  

Am 20. Juni wird mein Beitrag eine Humus-wERDschätzung auf dem Platz der Republik im Zentrum Wuppertals sein – im Rahmen der Kunst- und Mitweltaktion [plan · e]. Im Anschluss sind alle eingeladen, die Installation einzeln zu betreten, sich mit allen Sinnen dem Humus wertschätzend zuzuwenden, die Erde zu spüren, zu erleben, sich mit ihr zu verbinden. Tags drauf wird der »informierte« Humus an Interessierte verteilt.

wERDschätzung entfaltet sich seit 2019 unter Trägerschaft des und.Institut e.V. – so wie auch die ERDFEST-Initiative und [plan · e].

Ansprechpartner*in: 
Frank Fischer (Freifrank)
Platz der Republik
42107 Wuppertal
Deutschland

Ich lebe in dem Bewusstsein, dass das Neue auch auf anderen Wegen als bisher geschieht (also ganz subtil in meinem Wahrnehmen) – was keineswegs immer einfach ist. Das Nicht-wissen tragen zu können braucht Stabilität, eine Konstante und ein In-Beziehung-finden. Foto: privat

Erdfest kommt zu euch

Seit Beginn der ERDFEST-Initiative 2018 dabei und seit diesem Jahr Mitglied im Hütekreis, erkunde ich als Tänzerin, wie die Erde-Beziehung für Menschen körperlich und damit in der Tiefe wieder aufleuchten darf, und was sich für mich auf mehreren Ebenen dadurch verändert. Wenn eine Gruppe von Menschen sich eine belebende Erfahrung in Bewegung wünscht, gehe ich für den 18. Juni 2021 auf Reisen und bringe meine Musik und Bewegungsimpulse mit.

Bei unserem ersten Erdfest 2019 erkundeten wir im interkulturellen Garten des Mehrgenerationenhauses Wege, die Vielfalt der Erde gemeinsam zu feiern. Hier Impressionen von diesem sehr schönen Fest. 2020 fordert Corona uns als kleiner Verein in der Sozialen Arbeit ordentlich heraus, sodass ein Erdfest wie im letzten Jahr unsere Kapazitäten überstieg. Doch blieben wir der Idee verbunden – und sind froh, uns nun wieder einbringen zu können! Foto: Nathalie Pellner

Anlässlich unseres zweiten Erdfests laden wir am 19.6.2021, 16-16 Uhr, im Gemeinschaftsgarten unseres Mehrgenerationenhauses zu einem gemeinsamen Gartentag ein, bei dem es vielfältige Aktionen geben wird. Alle Generationen sind herzlich willkommen. Dieser Aktionstag ist auch eine gute Gelegenheit, unser Gartenprojekt kennenzulernen und zukünftig mit dabei zu sein! Inspiriert von der Erdfest-Initiative, die Räume für ein neues Miteinander mit der Natur öffnet, feiern wir die Vielfalt der Erde beim Zusammen-draußen-Sein. Je nach aktueller Pandemielage lassen wir den Tag gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen.

Ansprechpartner*in: 
Christina Egerter
Mehrgenerationenhaus Heidelberg
Heinrich-Fuchs-Straße 83
69126 Heidelberg
Deutschland

Kommunikation zwischen Kürbispflanze und Mensch:
Staunen über das Wunderwerk der Natur und die schöpferische Kraft der Natur in uns - und um uns. Foto: Monika Adele Camara

Als Antwort auf die Corona-Krise finden seit 6 Monaten unsere beliebten »Yoga Spaziergänge« im Stadtpark Nürnberg statt. Seit April ziehen wir damit größere regionale Kreise. Anlässlich unseres – nunmehr dritten – Erdfests am 19.6.2021 laden wir unter dem Motto »Yoga fairnetzt zwischen Franken und Oberpfalz« ein zum Yoga Spaziergang in Hermannsreuth bei Ebnath/Oberpfalz. Treffpunkt ist der Bio-Bauernhof der Familie Köstler in Hermannsreuth 7, 95683 Ebnath. Die Yoga Spaziergänge sind auch Teil unseres Agenda-21 Projektes »KinderGarden – Baumpatenschaft zur nachbarschaftlichen Fairnetzung regional-international«. Information dazu gibt es unter www.afrikucoinstitut.org/KinderGarden.

Ansprechpartner*in: 
Monika Adele Camara, Leitung AFRIKUCO INSTITUT und Erd-Charta-Botschafterin
13 Martin-Richter-Straße
90489 Nürnberg
Deutschland

Sommerblütenzeit
Würdigung des Erdfestes
Mutter Erde lebt!                                   

Haiku und Foto: Elisabeth Glücks

Meinem Garten WÜRDE und Dankbarkeit zeigen….

Ich möchte einen (kleinen) Beitrag zu der wundervollen Idee der Erdfeste leisten und an diesem Wochenende verschiedene Geschenke an meinen Garten zurückgeben, der mir neu ans Herz gewachsen ist durch die Pandemie, aber auch durch die Dürreperiode im letzten Jahr. Es soll ein Gedenken in Stille sein, mit achtsamem Gehen und Innehalten bei den einzelnen Pflanzen, Bäumen, Sträuchern….

32469 Petershagen
Deutschland

In Fühlung mit der Erde. Foto: Andrea Wichterich

Hier Impressionen von unserem Erdfest 2020

Jeden Tag die Erde zu feiern und unseren Dank darzubringen für die unendliche Fülle, die sie uns schenkt... dafür gäbe es viele Gründe – auch und gerade jetzt.
Uns jeden Tag gewahr werden, wie wir lebendig eingewoben sind in das Große Netz des Lebens... wie auch wir daran weben und wirken... als Kinder der Erde, als pubertierende Jugendliche und als erwachende, erwachsene Partner der Erde... ein wirkliches Miteinander-Ganzsein kultivieren... das wäre und ist schön.
Wir möchten uns gerne gemeinsam an unser Verbundensein erinnern und laden in diesem Jahr – zum dritten Mal – dazu ein, mit uns gemeinsam ein Erdfest zu feiern: am 19. Juni 2021, ab 17 Uhr.
Für Näheres nehmt gerne Kontakt zu uns auf.

Ansprechpartner*in: 
Andrea Wichterich & Reiner Angermeier
Gaiaveda
Kaas 5
5151 Kürten
Deutschland

Mit etwas gemischten Gefühlen denke ich an meine Mitwirkung bei der total verregneten Erdfest-Premiere 2018 zurück ... Foto: Graziela Diez

Auf Einladung des Literaturhauses Dortmund werde ich in der Woche vor dem Erdfest 2021 in der Gertrud Bäumer Realschule Dortmund eine literarische Schreibwerkstatt mit Schüler*innen der 8. Klasse durchführen. In welcher Verfassung werden diese Jugendlichen nach dem langen Lock down, dem erzwungenen Lernen von Zuhause aus sein? Gerne würde ich mit ihnen zur Erdfest-Idee arbeiten. Ob das wohl Resonanz bei ihnen findet?

Gertrud Bäumer Realschule
44147 Dortmund
Deutschland

Gartengenuss in Vielfalt. Foto: Kirsten Petzl
 

Gerne möchten wir mit anderen die Schönheit und Vielfalt unserer Erde feiern und uns Gedanken machen, wie wir eine zukunftsfähige Welt gestalten können. Bei unserem ersten Erdfest am 20. Juni 2021 soll neben einer Gartenführung mit Themen zur permakulturellen Gartengestaltung, EM-Anwendung und Gärtnern ohne Umgraben der Spaß nicht zu kurz kommen. Wir veranstalten einen Heuballen-Turmbau-Wettbewerb und genießen die Köstlichkeiten der Natur bei einem Mitbring-Buffet. Natur-Bingo und verschmuste Tierkinder warten auf die Kinder.

04736 Waldheim Ortsteil Meinsberg
Deutschland

Ein Stück Weg gemeinsam gehen! Naturverbundenheit und Gemeinschaft erleben. Foto: Martina Nötzold

Vom 18. – 20. Juni 2021 laden wir zu unserem zweiten Erdfest auf einem Bauernhof mit großem Garten im Münsterland. Was uns motiviert, ist die Liebe zu Mutter Erde und ihren Geschöpfen, und wir freuen uns darauf, Naturverbindung und Gemeinschaft zu erleben.
Freitag: ab 16 Uhr Anreise, Zelte aufschlagen, gemeinsam Abendessen und singen am Lagerfeuer
Samstag: gemeinsames Frühstück, 14 – 18:30 Naturcoaching, ab 19 Uhr Lagerfeuer mit Mittsommer-Ritual
Sonntag: gemeinsamer Brunch bis 15 Uhr, Abreise
Näheres auf Anfrage. Um Anmeldung wird gebeten.

Ansprechpartner*in: 
Martina Nötzold
48268 Greven
Deutschland

Der Auwald beim Nürnberger Tiergarten – ein naturbelassener Urwald im Stadtgebiet. Hier leben Pflanzen-Persönlichkeiten wie Erlen, Eschen, Weiden, Sumpfdotterblumen, Riedgräser, Schlangenwurz, Holunder, Giersch oder Schafgarbe. Foto: Michael Schels

Zu unserem Erdfest 2021 begeben wir uns gemeinsam mit Wald der Sinne in den Auwald beim Nürnberger Zoo. Hier riecht es bei feuchter Witterung nach Löwenfell, manchmal ist das Bellen der Seehunde zu hören. Es ist das Reich der Wildschweine, der Erlen, der Heilpflanzen und der Elfen. Natur zeigt sich hier auf mystisch-verwobene Weise, labyrinthischen Wege verwirren den Orientierungssinn und weiten die Sinne für das Gegenwärtige. In Dankbarkeit lauschen, beseelte Natur wahrnehmen. Sehen und gesehen werden in einem stadtnahen, urwüchsigen Naherholungsgebiet. Näheres dazu PDF Iconhier

Erde auffüllen, Tierchen finden, Pflanzen vorziehen, kleine Beete anlegen ...,  alles, auch im Kleinsten, wahr-nehmen, beobachten und natürlich das Spiel mit den Elementen .... Wann immer das, was wir im Schulgarten tun, auch ein Spüren auslöst, ist das ein Erdfest! Bei der ERDFEST-Initiative wirken wir von Anfang an mit. Hier ein paar Impressionen unserer Erdfest-Premiere 2018. Foto: Anette Liedke

Wir sind eine Förderschule mit den Schwerpunkten Lernen sowie emotionale und soziale Entwicklung. Seit einigen Jahren haben wir einen Schulgarten, wo wir jeden Tag Prozesse des Wachsens, Blühens, Reifens, Vergehens und der Wiederkehr beobachten können. Seit März sind wir in der Pandemie-Notbetreuung  mit ca 10 Kindern im Schulgarten tätig. Bei unserem Erdfest am 18.06.2021 werden wir das, was wir schon erlebt haben und auch zwischendurch immer schon TUN (formen mit lehmhaltiger Erde etc), wiederholend vertiefen und den Barfußweg nach Kükelhaus (den direkten Kontakt zu allem Erdigen) erkunden. Wir hoffen, dass dann mehr Schüler*nnen, Lehrer*innen Angestellte dabei sein können!
 

Ansprechpartner*in: 
Anette Liedke
Reininghauser Straße 28
51643 Gummersbach
Deutschland

Möge unser Naturgarten auch dieses Jahr wieder vielen Menschen eine Inspirationsquelle sein, ihr eigenes Grün so zu gestalten, dass es der Erde dient. Er macht erlebbar: Ästhetik und Ökologie sind kein Widerspruch, sondern lassen sich zu wunderschönen Gartenszenen arrangieren. Foto: Irene Lang-Reeves

2021 laden wir bereits zum vierten Erdfest in unseren Gemeinschaftsgarten!
»In unserem Garten summt es! « Wie genau das diesjährige Erdfest (Corona-bedingt) ablaufen wird, entscheiden wir kurz davor. Aber unser Garten ist groß genug, damit sich Menschen entspannt darin aufhalten und sich inspirieren lassen können zum naturnahen Gärtnern und Gestalten. Am Sonntag, den 20. Juni 2021, 14 bis 18 Uhr oder länger, laden wir ein zum gemeinsamen Sein in der Natur: Komm vorbei, um mit uns den Garten zu genießen mit allen Sinnen, zu verweilen, die Erde zu spüren. Kaffee und Kuchen gibt es (vielleicht) auch. Wer mag, kann länger bleiben zum gemeinsamen Sitzen und Austauschen am Feuer.

Ansprechpartner*in: 
Irene Lang-Reeves
Reismühler Weg 1
Gartenfest Gauting
82131 Gauting
Deutschland

Inmitten der Metropole Berlin ist es besonders wichtig, Beziehungen zur lebendigen Mitwelt zu kultvieren und zu feiern. Dies gelingt durch achtsamen Umgang mit Ressourcen und ganz handfest bei der Gartenarbeit. Kiezyoga lädt zum dritten Mail zum Erdfest ein. Foto: Tillma Meyer

Die Lebendigkeit auf der Erde schwindet. Das ist inzwischen nicht mehr nur eine wissenschaftliche Erkenntnis, sondern eine gesellschaftliche Überzeugung, die ein Handeln erfordert, von jedem/jeder Einzelnen. Wir brauchen einen neuen Weg. Das Erdfest ist für mich eine Suche nach diesem neuen Weg. Ein Versuch, über den Dialog mit der unmittelbaren Natur wieder in Kontakt mit ihr zu treten, Respekt und Verantwortung zu üben. Außerdem geht es darum, ein Statement zu setzen, politisch, öffentlich und nachhaltig. Die Bestrebungen derjenigen, die dieser Verantwortung gerecht werden wollen, etwa durch innovative Ansätze in der Landwirtschaft, zivilgesellschaftlichen Aktivismus und neue Ansätze in der Philosophie gilt es zu bündeln und zusammenzuführen. Die Erdfeste sind eine Gelegenheit, zeitgleich an vielen Orten innezuhalten, das lebendige Sein zu spüren, zu bestaunen und so unsere Haltung in uns selbst zu verankern. Sei herzlich willkommen zum diesjährigen Erdfest am 20. Juni, 11 Uhr,  in meinen wunderbaren Garten, den mir der Klimawandel nicht rauben darf.

Ansprechpartner*in: 
Tillma Meyer
Gustav-Freytag-Str. 5
10827 Berlin
Deutschland

Foto: Werner Braun

Die Erdfest-Initiative deckt sich mit unserem Anliegen, das Lebendige zu erfahren. Wir möchten anregen in Beziehung zu treten, auf verschiedenen Ebenen wahrzunehmen und zum Resonanzraum zu werden, damit Natur, Ort und Pflanze sich in uns aussprechen können.
Bei unserem ersten Erdfest am 18. Juni 2021 wollen wir die Lebendigkeit der Pflanzen erkunden – mit einer geführten Pflanzenbetrachtung, in der verschiedene Fragen unsere Aufmerksamkeit zu den Lebenskräften und den Seelenqualitäten der Pflanze leiten. Entsprechend der Jahreszeit wird voraussichtlich das Johanniskraut im Mittelpunkt stehen. Näheres auf Anfrage. Interessierte sind herzlich willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Werner Braun
Echinos e.V.
79256 Buchenbach
Deutschland

Die Gebühr für Färbezutaten und Verpflegung ist kostendeckend und beträgt 25,- € für Erwachsene, Jugendliche (ab 12 Jahre) sind frei.
Mitzubringen sind: helle Kleidungsstücke (z.B. T-Shirts, Hemden, Bettwäsche, Geschirrhandtücher) oder Stoffe (z.B. Baumwolle, Leinen, Viskose), Gummihandschuhe, Arbeitskleidung, Schnur zum Wickeln, Gummibänder, Wäscheklammern und eine FFP2-Maske. Foto: cassiestephens.blogspot.com vom 8.5.2021

Blauer Sonntag
Am Sonntag, den 20. Juni, von 14–18 Uhr laden wir zu unserem ersten Erdfest in unseren Garten ein. In einer Permakultur-Mitmach-Werkstatt könnt ihr die Grundlagen der japanische Färbetechnik »Shibori« mit blauem Indigo kennenlernen und ausprobieren. Durch verschiedene Wickeltechniken entstehen feine geometrische Muster, die gebrauchter Kleidung oder Bettwäsche ein neues Antlitz und ein zweites Leben geben. Wenn unsere Stoffe im Färbebad liegen, gibt es Kaffee und Kuchen und Zeit zum Austausch, etwa zu der Frage: Wie werden wir erdfest?
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich (maximal 8 Teilnehmer*innen). Wir hoffen auf einen blauen Himmel, sonst weichen wir mit Mindestabstand in die Scheune aus. Wir freuen uns auf euch!

Ansprechpartner*in: 
Kristina Fiand
Kunst- und Werkhof Großropperhausen
Knüllstraße 23
34621 Frielendorf
Deutschland

Verletzlich, wurzelnd und wandlungsfähig mögen sich Menschen zunehmend wieder in die lebendige Mitwelt integrieren. Foto: pexels.com

Uns motiviert das Spüren, dass es höchste Zeit ist, den gesellschaftlichen Wandel hin zu Leben förderlichem Denken, Sprechen und Handeln mit all unserem Tun zu unterstützen. Als Einzelne fühlen wir uns verbunden mit allen Menschen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Die dialogische Haltung, dank derer Menschen einander besser wahrnehmen und in den Tiefen des Selbsts verstehen, ist ein Ausgangspunkt für unser erstes Erdfest:
Am Sonntag, den 20.6.2021, 15 – 16.30 Uhr, wollen wir Raum schaffen, um mitten im städtischen Umfeld die lebendige Mitwelt als Teil des eigenen Selbsts wahrzunehmen. Aus einer solcherart angeregten Imagination können vielfältige neue Ideen erwachsen für ein Leben, wie wir es uns für unsere Enkel*innen wünschen. Näheres auf Anfrage.

Ansprechpartner*in: 
Gerlinde Coch und André Gödecke
Pfarrstraße – Wiese an der Katzenbuckelbrücke
06118 Halle (Saale)
Deutschland

Foto: Ole Braunschweig

Wir leben von, mit und für unseren Garten. Wir haben ihn seit ca 40 Jahren und bewirtschaften ihn biologisch, d.h. wir fördern das Bodenleben der Abermilliarden von Mikroorganismen durch eine Kompostwirtschaft, durch Mulch, richtigeüngung (kein Kunstdünger, chemiefrei) und konsequenter Fruchtfolge und Pflanzenjauchen. Dann schenkt der Garten uns und anderen Lebenwesen die Lebendigkeit
zurück. Mal sehen, welche Gestalt das Erdfest - es ist unser erstes -  annehmen wird...

Dahlienweg 2
32457 Porta Westfalica
Deutschland

Verbinden mit Erde und Himmel. Foto: Iris Bein

Erdfest in Lübeck
Lasst uns ein Fest zelebrieren, indem wir uns empfänglich machen für die Blätter, den Wind, die Regenwürmer, den Duft der Schafgarbe, die Schönheit der Engelwurzblüten, die Sanftheit der Taubnesselblätter, die Heilung durch Mädesüß und die Verbindung von Himmel und Erde durch die Urkraft der Bäume. Welche Richtungsänderung nehmen wir bei uns und gesellschaftlich wahr? Was wird Neues geboren? Wir feiern das Fest am 19. Juni 2021 auf einer Waldlichtung in privater Gruppe.

23566 Lübeck
Deutschland

»Wir sind die Erde, die denkt,die Erde, die fühlt, die Erde die liebt, die Erde, die weint, die Erde, die betet, die Erde, die spricht.« (Leonardo Boff) Und sobald wir auf diesen Bezug handelnd reagieren, merken wir, was passiert. Neues!  Foto: Helgard Salewski

Das Erdfest ist ein so lebendiges Wandelzeichen, dass wir vor allem »danke« sagen möchten dafür, dass es existiert! Bei unserem zweiten Erdfest laden wir am 18.6.2021 in unseren permakulturellen Vorgarten ein. Zum »Programm«: Wir freuen uns über die neue Erde in unseren Händen – wir schauen sie an, berühren sie, riechen UND lassen sie endlich los. Wir betreten in Stille den Erdboden, aus dem unsere Bäume wachsen: sie atmen aus, was wir zum leben brauchen. Dankbar nehmen wir für wahr, dass wir ein Teil der Erde sind: beschenkt, geliebt und eingeladen, handelnd Antworten darauf zu finden. Näheres auf Anfrage.                                               

Pommernstraße 7
57299 Burbach
Deutschland

Bei unserem Erdfest 2019 staunte ich darüber, wie berührend unsere kleine Zeremonie war. Auch die Teilnehmenden meldeten sich Wochen später noch mehrmals und berichteten, dass etwas in ihnen sich in Gang gesetzt hat, eine ganz neue intensive Verbindung zur Erde. Hier nach dem Pflanzen eines Aloekreises. Foto: Peter Glaab

Unser erstes Erdfest begingen wir 2019 mit einer Seminargruppe aus Hamburg. 2020 waren alle Flüge abgesagt, das Haus war halb geschlossen. Aber wir feierten das Erdfest dennoch: mit spanischen Freunden, Kindern, Hund und Katz, Gitarre und Gesang – hier eine Nachlese mit Musikvideo. 2021 wollen wir wieder, wie vor zwei Jahren, mit jener Seminargruppe dabei sein. Werden sie nach Spanien kommen können? Wir hoffen es sehr und machen den Plan B erst, wenn es nötig wird. Danke allen, die sich an diesem Wochenende untereinander und mit der lebendigen Erde verbinden!

Ansprechpartner*in: 
Claudia Scholler
Cortijo Saltador
Lucainena de las Torres
04210 Almeria
Spanien

»Erdenfeuer und Himmelslicht« (150 x 150 cm) entstanden 2016 im Einklang mit den Kräften der vier Winde und Aquarellfarbe. Bild und Foto: Christina Stoschus-Schumann

 

Das NaturKulturHaus ist ein Ort, wo Künstler*innen den Prozess des ständigen gemeinsamen Werdens von Mensch und Natur spürbar und öffentlich machen. Wobei mir als Gründerin seit langem klar ist, dass Nachhaltigkeit eine Rückverbindung sowohl mit der äußeren Natur wie auch der inneren benötigt. Mehr denn je kommt es heute darauf an, den Kreislauf des Lebens zu nähren, anstatt über ihn zu verfügen, ihn gar zu bezwingen. Die Kunst hilft, in dem, was als Materie manifestiert ist, die »formenden Kräfte« (Paul Klee)  zu erspüren.
So feiern wir ab Freitag, dem 18. Juni 2021, unser erstes Erdfest, nehmen dankbar unsere Plätze im Werdeprozess ein mit Farben und Klängen, Tanz und Spiel. Freitag, 18.Juni, 20 – 22 Uhr KlangKonzert, Samstag, 19. Juni, 11 – 19 Uhr Festtag der Fülle und Freude mit Eröffnung unseres NaturKunstPfades. Näheres auf Anfrage

Ansprechpartner*in: 
Christina Stoschus-Schumann
NaturKulturHaus
Korseifener Str. 21
51597 Morsbach-Ellingen
Deutschland
Erdemuseum

Was könnte mit uns Menschen und allem Leben auf der Erde passieren, wenn Erde aus allen Ländern der Welt in einem Raum zusammenwohnt? Foto: Friedhelm Hoffmann

In Berlin-Neukölln, Standort des Erdemuseums, leben Menschen aus über 160 Nationen. Als Hommage an diese Vielfalt wie auch an den Humus sammelt das Erdemuseum – unterstützt von vielen Mitwirkenden – aus allen Ländern ein Glas Erde. Das Wort `Museum´ verweist darauf, dass an diesem Ort jede Krume Erde als ein Kunstwerk angesehen wird. Darüber hinaus bieten wir einen Ort, wo die Soziale Skulptur (Joseph Beuys) erkundet und praktiziert wird. Der ERDFEST-Initiative sind wir seit der Premiere 2018 verbunden. Was uns für das Erdfest 2021 vorschwebt? Wir sind gerade dabei, es herauszufinden.

Ansprechpartner*in: 
Li Koelan
Weichselstraße 52
12045 Berlin
Deutschland

Auf geschlungenen Wegen das Bodenleben näher kennenlernen sowie seine Entwicklung durch verschiedene Umwelteinflüsse, menschliches Einwirken und die Folgen des Klimawandels. Foto: IG gesunder Boden

Die IG gesunder Boden e.V. sieht den Bodenschutz als eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Wir brauchen einen Konsens darüber, dass die Gesundheit der Böden wichtig ist. Durch ein überregionales Netzwerk von Praktiker*innen findet ein Wissensaustausch mit dem Ziel statt, gesunde und humusreiche Böden aufzubauen, die hochwertige Pflanzen und Lebensmittel hervorbringen. So sind wir seit 2019 auch Partner von ERDFEST. Im Februar 2021 hatte Franz Rösl als Vorsitzender der IG gesunder Boden e.V. ein anregendes Gespräch zur ERDFEST-Initiative (Video) mit Hildegard Kurt. Anlässlich des diesjährigen Erdfestes laden wir am 19. Juni 2021 zu einer Führung über den Bodenentdeckungspfad ein.

Ansprechpartner*in: 
Franziska Joas
IG gesunder Boden e.V.
Lohackerstraße 19
93051 Regensburg
Deutschland

»Das lebendige Sein ist immer da, nur ich nicht.« Hildegard Kurt. Foto: Sigrid Mösko

Unser drittes Erdfest am 20.Juni 2021 wird ein Raum zur Begegnung mit der lebendigen Natur sein. Von unserem Treffpunkt aus gehen wir schweigend zu einem Ort in der Natur, suchen uns dort individuell einen Platz, an dem wir in Stille lauschen, auf einen Baum, eine Blume, einen Stein, die Erde... »Was erfahre ich von dir?« »Was bringst du zum Ausdruck?« Kraft dieser Fragen gehen wir aus dem »Gewohnheitsblick«, mit dem wir der Natur sonst begegnen, hinaus und lassen unser Herz und unsere Sinne in Verbindung mit dem Lebendigen treten. Nach einer Weile kommen wir wieder alle am gemeinsamen Ort zusammen und fassen die Essenz der Erfahrung in einem Elfchen  zusammen, die wir dann miteinander austauschen. Elfchen sind Gedichte aus elf in einer vorgegebenen Weise aufgeschrieben Wörtern. Bei einem gemeinsamen Mitbringbuffetpicknick :) lassen wir unser Erdfest ausklingen oder zu einer fröhlichen Begegnung untereinander werden. Beginn 15 Uhr, Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

35117 Münchhausen
Deutschland

»Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein.« Dieser Satz aus Goethes Osterspaziergang ist das Motto unseres diesjährigen Erdfests. Hier eine Impression von unserem Erdfest 2019. Foto: Birgit Weidmann

Als Kunstverein beschäftigen wir uns seit gut 20 Jahren mit gesellschaftlichen Themen. Wir wirken an einem der wenigen Naturplätze Deutschlands, wo nicht der Mensch, sondern die Natur dominiert. In jüngster Zeit wird allerorts spürbar: Wir alle leben an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Wohin wird die Reise gehen? Wir wünschen uns Heilung, Liebe, Fürsorge und Frieden. Die kollektive Metamorphose der Menschheit von der gefräßigen Raupe in den schönen Schmetterling wollen wir mit unserem Erdfest unterstützen. Ein Wochenende lang laden wir dazu ein, gemeinsam das Gestalten lebendiger Strukturen im Einklang mit der uns umgebenden Wildnis hier auf der Neuwagenmühle »einzuüben«: Pflanzen und Gärtnern, Wandern und Tanzen, gegenseitiges Geschichten erzählen und spielen mit Groß und Klein.

Ansprechpartner*in: 
Birgit Weidmann
Neuwagenmühle
56370 Kördorf
Deutschland

Boden ist voller Leben. Ob menschlich oder nicht, unsere Existenz hängt vom Boden ab. In Beziehung zu treten und füreinander zu sorgen, könnte entscheidend dazu beitragen, Leben zu erhalten. Im weitesten Wortsinn: Bodenleben. Bild: Astrid Rieger

Eine kleine Familie und ein großer Garten. Der Boden, sandig und humusarm. Wir experimentieren: mit Bodenpilzen, Mikroorganismen, Gründüngungspflanzen und Kompostgemeinschaften. Zeit spielt eine große Rolle. Und manchmal springt ein Funke über. Wie bei der Liebe. Ich schreibe darüber, denke nach. Über meine und unsere Beziehung zum Boden. Und zu allem, was lebt.
Unser Erdfest 2021 findet am 19. Juni statt, ab 15h. Wir laden in gemütlicher Atmosphäre zu einer Lesung aus der Textsammlung »Bodenleben« ein. Darüber hinaus werden wir verschiedene Arten der Kompostierung ausprobieren, einen Blick in die Welt der Mikroorganismen werfen und versuchen, uns mit den Unsichtbaren zu verbünden. Wir bitten um Anmeldung unter mail@astridrieger.de.

Ansprechpartner*in: 
Astrid Rieger
12524 Berlin
Deutschland

Unser Leben verläuft in sich stetig erneuernden Kreisen und Zyklen. Mit unserem ersten Erdfest feiern wir die Fülle des Lebens. Wir danken der Erde für ihre wunderbare Lebendigkeit. Foto: Christine Wiedemann

Schon seit zwei Jahren beobachte ich die ERDFEST-Initiative, und nun ist es soweit: Unter dem Motto »Mit allen Sinnen Sommerfülle spüren und lebendig sein« findet am Nachmittag des 18.06. 2021 im Rahmen unseres Kursprogramms unser erstes Erdfest statt. In Verbindung mit all den bunten, vielfältigen und heilkräftigen Pflanzen und Tieren des Sommers wollen wir den Reichtum des Lebendigseins auch in uns erfahrbar werden lassen. Mehr dazu auf Anfrage.
Mich motiviert diese Initiative, da sie die Verbundenheit mit der Natur und allen Naturwesen wieder stärker ins Bewusstsein rückt – nicht nur mental und kognitiv, sondern als mit allen Sinnen spürbare Erfahrung. Dieses wichtige »Berührtsein« (anstatt bloss zu wissen) ist auch das Ziel meiner Arbeit.

Ansprechpartner*in: 
Christine Wiedemann, Umweltbildungsreferentin
Umweltstation und Bildungszentrum am Kloster Roggenburg
Klosterstraße 3
89297 Roggenburg
Deutschland
evolve

»Es ist immer wieder faszinierend, wie wir in geteilter Stille durchlässiger werden und freier von den Trennungen, mit denen wir dem Leben üblicherweise begegnen. Im anschließenden Dialog durften wir erleben, wie dieses feinere Spüren zwischen uns auch in unseren Worten zum Vorschein kam. Wir haben nicht über die Natur gesprochen. Eher war es, als beginne das Lebendige durch uns zu sprechen und damit auch immer mehr in jedem und jeder von uns zu leben. Es war eine geteilte Erfahrung, die auch nach dem Erdfest noch weiter schwingt, ja eigentlich immer gegenwärtig ist. Und wir können uns ihrer jederzeit bewusst werden.« Zu weiteren Impressionen von unserer Erdfest-Premiere 2020. Foto: emerge bewusstseinskultur e.V.

Als Verein und Magazin im Bereich der Bewusstseins- und Kulturentwicklung fühlen wir uns der Vision der ERDFEST-Initiative, dem Lebendigen bewusst zu begegnen und es zwischen uns erblühen zu lassen, sehr verbunden. Im evolve Magazin haben wir mehrfach über diese Initiative berichtet. Mit unserem zweiten Erdfest laden wir euch ein, am Sonntag, den 20. Juni 2021, von 9 bis 12.30 Uhr in Meditation und im Dialog miteinander das Lebendige in uns, zwischen uns und darüber hinaus zu würdigen. Wir freuen uns darauf, das Leben in all seiner Tiefe, mit seinen Wundern und Mysterien der Lebendigkeit gemeinsam mit euch zu feiern! Weitere Informationen und Anmeldung: https://emerge-bewusstseinskultur.de/erdfest-2021

Ansprechpartner*in: 
Nadja Rosmann
emerge bewusstseinskultur e.V.
Kirchgartenstraße 3
60439 Frankfurt
Deutschland

Gemeinsamkeit schafft Lebendigkeit. Gemeinsam gestaltetes Mandala aus Naturmaterialien. Hier noch mehr Impressionen von unserem ErdFest 2020 in Navalafuente, Madrid. Foto: Asociación Cultural PLAY

Wir sind ein kleiner Kulturverein in der Sierra Norte de Madrid. Nach unserer Premiere letztes Jahr ist das ErdFest – oder TierraFest, wie wir es hier nennen – bereits zu einem Fixpunkt in unserer Jahresplanung geworden. Dieses Jahr wollen wir ein kleines, aber feines Rahmenprogramm gestalten, um die ERDFEST-Initiative nach außen in das dörfliche Geschehen der Sierra Norte de Madrid zu tragen. In Form eines Kultur-Picknicks (mit Theater und Streichkonzert im Freien) wollen wir die Menschen in der Umgebung dazu einladen, ihrer Verbundenheit zu ihrem Lebensort nachzuspüren und genau hinzuhören.

Ansprechpartner*in: 
Julia Weingärtner
C/Parra 32
28720 Bustarviejo
Spanien

Für mein erstes Erdfest im Juni 2021 schwebt mir derzeit vor, an allen drei Erdfest-Tagen mit viel Zeit und Ruhe bewusst in die Natur zu gehen, dort zu lauschen und Teil der Bewegung zu sein. Vielleicht aber wird bis dahin noch eine ganz andere Idee entstehen... . Copyright: Stefanie Harwart

Als Geowissenschaftlerin und Webdesignerin treffe ich immer wieder auf Menschen, die sich mit viel Engagement in ihrem beruflichen Umfeld für die Erde einsetzen. Ihre Initiativen spinnen, bildlich gesprochen, ein globales Lebensnetz rund um den Planeten. Die von mir initiierte Plattform erdimpuls.de sammelt solches Engagement, woraus eine Bibliothek für Erdprojekte entsteht, was hoffentlich eine ansteckende Wirkung ausübt. An ERDFEST gefällt mir besonders, dass mit den gemeinsamen Erdfesten alljährlich im Juni ganz viele Menschen an verschiedenen Orten gleichzeitig aktiv werden.

Ansprechpartner*in: 
Dr. Stefanie Harwart
Marienhöher Weg 42
12105 Berlin
Deutschland

Schon als Kind war ich gerne in der Natur und hatte eine eigene Quelle, an der ich aus 10 Meter Bachlauf 20 Meter gemacht habe. Mit einem Stock in der Hand beobachtete ich das herankommende Wasser im Waldboden, das dann zu versickern drohte – und war glücklich. Foto: Reinhold Hach

Das von mir initiierte Begegnungsforum für Kunst und Kultur in unserem Moselstädtchen direkt am Jakobsweg möchte mit zukunftsorienterten literarischen Salons und anderen Impulsen neue Akzente setzen. Als NABU-Mitglied und bei Plant for the Planet engagiert, erscheinen mir Erdfeste eine prima Idee, um Menschen neu in Beziehung zur lebendigen Mitwelt zu bringen. An den Erdfest-Tagen 2021 lade ich jeweils um 11 Uhr in meinem Schrebergarten ein, der, jetzt in Corona-Zeiten nach feng shui-Prinzipien umgestaltet, vielfältigen Kleintieren einen Lebensraum bietet. Wie es dann im Garten weitergeht? Mal sehen. Bestimmt werden Literatur und Kunst eine Rolle spielen. Anmeldung erwünscht.

Ansprechpartner*in: 
Reinhold Hach
Begegnungszentrum für Kunst und Kultur Traben-Trarbach
Kirchgasse 4
56841 Traben-Trarbach
Deutschland

 Berühre die Erde, rieche ihren Duft. Bild und Foto: Lia Braun

Manchmal entgeht uns in der Geschäftigkeit des Alltags das Nächstliegende – die Lebendigkeit von Mutter Erde unter unseren Füßen. Lasst uns gemeinsam losziehen und uns erinnern. Bei unserem Erdfest – am 19.6.2021, ab 17 Uhr – nehmen wir uns Zeit, im Wald anzukommen, wir stimmen uns ein, öffnen Sinne und Herz. Es folgt ein langsamer Spaziergang in Stille mit Einladungen, die unsere Verbundenheit mit der Erde ehren: Spür, wie sie Dir Halt gibt, Dich auf Schritt und Tritt unterstützt. Taste, schnupper, nähere Dich auf Deine Weise. Bitte anmelden unter www.naturspirale.de. Ich freue mich auf ein festliches Zusammenkommen in der Begegnung mit der Erde!

Naturspirale - Lia Braun
Pfaueninselchaussee 100
14109 Berlin-Wannsee
Deutschland

Unser Lebenslustgarten ist ein gestalteter Naturraum, in dem Menschen über die Verbindung mit der Erde in ihr Sein kommen können. Wie nahe liegt es von da aus, sich mit der ERDFEST-Initiative zu verbinden! Foto: Manfred Geyer

Council of all beings – Die Konferenz des Lebens 
Am Sonntag, 20. Juni, von 10.00-18.00 Uhr anlässlich unseres zweiten Erdfests in unserem »Lebenslustgarten«. 
Wie denkt ein Berg? Was fühlt ein Baum? Was bewegt den Wind? An diesem Tag verbinden wir uns mit dem Netzwerk der Schöpfung, lassen uns von anderen Lebensformen rufen und geben ihnen unsere Stimme. Wir werden eine Zeit alleine in der Natur verbringen, uns intensiv mit den Wesen verbinden, zusammenkommen und uns über den Zustand der Erde und allen Lebens auf und in ihr austauschen. Die Konferenz des Lebens, in der Tiefenökologie entwickelt, ist ein kreatives Gemeinschaftsritual, das unsere Sicht auf die Erde und alles Lebendige erweitert und zu einem Gefühl der Verbundenheit mit allem Leben einlädt. Um Anmeldung wird gebeten.

Heroldsberger Str. 38
90562 Kalchreuth
Deutschland

Den Beinamen »Fächerstadt« hat Karlsruhe von den knapp 30 Alleen, die vom Schloss aus in Richtung der heutigen Stadt verlaufen. Die Häuser und weitere städtebauliche Elemente errichtete man entlang der Alleen. So entstand eine in Deutschland einzigartige städtebauliche Architektur. Beim Erdfest wird daraus ein bunter Fächer an Möglichkeiten, die Erde auf unseren Wegen zu feiern und diese Haltung in die Welt aus-strahlen zu lassen. Foto: Sonja Lohr

Als Frauenbildungszentrum, verwurzelt in Stuttgart und verbunden mit vielen Frauenprojekten in Deutschland, setzen wir uns seit mehr als 30 Jahren ein für alles, was Frauen stärkt und nährt. Unser erstes Erdfest begehen wir am Sonntag, 20. Juni 2021, in Karlsruhe, Beginn 12 Uhr. Wir laden ein zu einem Erdspaziergang auf den Strahlen der »Fächerstadt« Karlsruhe. Einzeln machen wir uns auf den Weg, jede*r für sich und doch verbunden mit allem, was lebt. In je eigener Weise – mit einem Klang, einem Lied, einer Stille … – würdigen wir die lebendige Erde, der wir angehören. Möge diese Würdigung transformierend ausstrahlen in alle Welt. Auch Männer sind willkommen! Mehr Information auf Anfrage

Ansprechpartner*in: 
Sonja Lohr
Arkuna e.V.
Reinsburgstraße 194
70197 Stuttgart
Deutschland

Borretschblüte. Die Kunst des Lebendigen – aus sich heraus lebendig zu sein. Foto: Petra Amrita Jensen

Mein Erdfest am 20.Juni 2021 um 14:00 Uhr in meinem Heilpflanzengarten wird geprägt sein von Besinnung auf die Heilkraft der Pflanzen, von Yoga auf der Wiese und einem Feuer an der Feuerstelle, welches einlädt, gemeinsam dieses Fest zu beschließen mit dem Gefühl, dem Lebendigen Lebendigkeit zurück geschenkt zu haben. Bitte meldet Euch an.

Aktuell engagiere ich mich gemeinsam mit anderen Erhaltungszüchter*innen dafür, die alte Zuchtrichtung der Krainer Steinschafe nicht zu verlieren. Denn die modernen Leistungskriterien gefährden diese schönen Tiere mit ihrer einzigartigen uralten Genetik und ihrem freundlichen Wesen. Das darf nicht nicht kaputt gezüchtet werden! Video: ArcheSchäferei

Die Erde ist unsere Mutter, sie trägt und nährt uns. Alles was wir haben, ist im Austausch von Erde, Pflanze, Tier und Mensch entstanden und nicht im 3-D Drucker. Vor 15 Jahren habe ich die ArcheSchäferei gegründet, und seither machen wir jeden Tag »Erdfest«. Mit der ERDFEST-Initiative sind wir bereits seit 2018 verbunden. Wie wir das Erdfest im Juni 2021 begehen werden, weiß ich noch nicht. Viele Menschen, die zu uns kommen, haben einen großen Bedarf an Direktkontakt zu den Tieren auf der Weide. Man muss gar nicht immer »machen«. Dort inmitten der Schafe zu »sein« ist beglückend, verbindet Mensch, Tiere und Erde, lässt den Einzelnen ihre Zeit, mit den Schafen zu kommunizieren, »da« zu sein. Manchmal denke ich, genau DAS ist das wichtigste in unserer Zeit. Dass nicht ich dirigiere, sondern nur den – absolut coronatauglichen – Rahmen biete und dann Tiere und Natur machen und wirken lasse.

Ansprechpartner*in: 
Barbara Zeppenfeld
Im Wiesaztal 17
72770 Reutlingen
Deutschland

Lernen von den Baum-Weisen in der Natur. Foto: Annette Bögelein

2021 begehen wir unser zweites Erdfest. Im letzten Jahr empfanden wir es als ausgesprochen stärkend, zu wissen, dass zur selben Zeit ganz viele andere Menschen an ganz vielen Orten auch das Lebendige feiern. Was uns für dieses Jahr einstweilen vorschwebt: innehalten, spüren, schauen, kleine Wunder der Mitwelt wahrnehmen – in Erd-Gespräche mit dem Lebendigen um uns treten. Wir wollen der Verbundenheit mit allem Lebendigen Aufmerksamkeit schenken, wollen mit Körper, Geist und Seele in den Gedanken, das Gefühl und das Bewusstsein eintauchen, eingebettet im Großen und Ganzen sein. In jedem Augenblick – also immer. Gäste oder vielmehr Mitwirkende sind willkommen. Näheres auf Anfrage.

91341 Röttenbach
Deutschland

Unser diesjähriges Erdfest: Eine Zeit, sich der Lebendigkeit des Naturraums hinzugeben, eine Zeit des Miteinander-Essens, des Austauschs und des Feierns. Du bist herzlich willkommen. Wir bitten um Anmeldung. Foto: Eva Fuchs

»Dem Lebendigen Lebendigkeit zurück schenken – bewusst sein. Eine Antwort geben auf den Zustand der Welt«: Der Leitspruch der ERDFEST-Initiative ist heute aktueller denn je. Daher freue ich mich, am Samstag, den 19. Juni 2021, von 10 bis 16 Uhr zu unserem vierten Erdfest einladen zu können. Mitten in einem wunderbaren Naturraum aufgehoben, tut es der Seele gut, darin einzutauchen und einander zu inspirieren. Leitend dabei möge die Frage sein, wie der Weg in voller Verantwortung für das Lebendige aussehen kann, in jedem Augenblick, um gerade in der Nach-Corona-Zeit den Bedürfnissen aller Wesen gerecht zu werden.
 

Sechterberg 83
4101 Feldkirchen an der Donau
Österreich

Unsere Vision war und ist, dass immer mehr Menschen sich der Begleitung Jugendlicher in dieser wichtigen Lebensphase annehmen und unserer Zeit entsprechende Übergangs»rituale« entwickeln und durchführen. Foto: Lebensschule Potsdam e.V. 

Unser Projekt Drachinzeit (seit 2000) ist aus einer Initiative von Potsdamer Frauen entstanden, die Mädchen in der Phase des Übergangs von der Kindheit zur Jugend – einem mächtigen Wandlungsprozess auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene – begleiten wollen. Von der ERDFEST-Initiative haben wir durch die Natur-Dialog Bewegung erfahren, der wir angehören. Am 19.6.2020 verbinden wir unser erstes Erdfest mit dem Auftakt einer unserer »Drachinzeiten« – auf und an der Havel. 

Ansprechpartner*in: 
Kathrin Raunitschka
Lebensschule Potsdam e.V.
Eichelkamp 3
14469 Potsdam
Deutschland

Der Ritualplatz im Garten, an dem wir unser erstes Erdfest zelebrieren. Fotograf ist Christoph Späth

Durch die Akademie für Singen, Natur und Gesundheit auf die ERDFEST-Initiative aufmerksam gemacht, begehe ich am 19. Juni 2020 mein erstes Erdfest Corona-bedingt im kleinen Freund*innenkreis in meinem wilden, naturnahen Garten, am Ritualplatz. Mit Achtsamkeitsübungen, mit einem Feuer, mit Tanzen, gemeinsamem Essen, einer gemeinsamen Meditation möchten wir uns mit denen vernetzen, denen ebenso wie uns die Erde und alle auf ihr lebenden Wesen am Herzen liegen.

86316 Friedberg
Deutschland

Flechte. Foto: George Steinmann

Nach dem ersten Kontakt mit der Erdfest-Idee kurz vor den Erdfest-Tagen 2019 konnte ich im eigenen Garten ein kleines persönliches Fest mit den Händen im Humus feiern. Ich bin überzeugt davon, dass mehr Erdfeste uns allen guttun würden.
2020 werden wir anschließend an eine in Zeiten der Corona-Krise wöchentlich stattfindende Mahnwache (Information – Protest – Diskurs) die teilnehmenden Kinder (und andere Erdfreund*innen) einladen, Bienenweide-Samen zu säen und in kleinen Töpfen mit nach Hause zu nehmen. Dort können mit etwas Glück und Wasser in den nächsten Wochen Wachstum und Insektenbesuche beobachtet werden.

Dorfplatz
63843 Niedernberg
Deutschland

Wir freuen uns darüber, dass wir uns in dieser ungewöhnlichen Zeit im Garten immer wieder treffen und durch unser Tun Verbindung spüren. Verbindung zueinander, zu unserer wunderbaren Natur, den Pflanzen und Tieren hier im paradiesischen Dorf. Foto: Karin Schulze

Im Rahmen des Projektes »Nachhaltiges Ziegenhagen«, in dem wir seit 3 Jahren auf dem Weg sind, unser Dorf im Sinne der UN-Sustainable Development Goals (SDG's) nachhaltig weiterzuentwickeln, ist Anfang des Jahres ein Gemeinschaftsgarten entstanden. Hier wollen wir am 20.6.2020 für unser erstes Erdfest zusammenkommen. Wir wollen Gedichte, Geschichten und Lieder teilen, um so Freude und Dankbarkeit für unsere Existenz auf dem wundervollen Planeten Erde zu spüren.

Ansprechpartner*in: 
Karin Schulze
Sebastian-Kneipp-Str. 73
37217 Witzenhausen-Ziegenhagen
Deutschland

Auf leisen Sohlen in Richtung Sonnenaufgang, in großer Dankbarkeit für die lebendige, warme, Fruchtbarkeit schenkende Kraft ihrer Strahlen. In dieser Energie wollen wir das Singing Planet Erdfest zur Sommersonnenwende begehen. Foto: Nika Hollmann

Das Singen als natürliche Quelle für Glückshormone sorgt für ein Gefühl von Verbundenheit mit dem lebendigen Sein, das wir mit allen anderen Wesen einschließlich der Erde teilen. Das erste Münchner SINGING PLANET-Erdfest findet am Sonntag, den 21.06.2020, von 18:30-20:00 Uhr im Münchner Osten statt, unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Wir werden Herzensmusik aus eigener Feder und Chants aus verschiedenen Kulturen singen. Du bist willkommen, wie Du bist! Bringe bitte bequeme Kleidung, bruchsichere Trinkflasche und eine Sitzunterlage mit. Anmeldung und Infos zum Treffpunkt bis 21.06. 14 Uhr unter 0171-2474200

Ansprechpartner*in: 
Nika Hollmann
81829 München
Deutschland

Verbindung durch begreifen. Foto: Thomas Haug

Wir werden als Familie am Sonntag, den 21. Juni 2020, in einem kleinen, aber feinen Waldstück auf dem Dinkelberg bei Schopfheim in guter Gesellschaft mit pflanzlichen und tierischen Geschwistern sein, innehalten, verweilen – und den Ideen unserer beiden Kinder Raum geben. Vielleicht singen und spielen wir auch. Wir werden sehen, hören, fühlen…

79650 Schopfheim
Deutschland

Foto:

Vor allem hier im Westen haben wir Menschen uns weit entfernt von einer liebevollen, achtsamen und nachhaltigen Beziehung zur Erde, unserer Heimstätte, unserer Ernährerin. Durch das gemeinsame Singen erfahren wir die individuelle Kraft im Kollektiv. Wir erinnern, dass wir immer Teil sind, Mitglieder eines größeren lebendigen Organismus. Der Verstand tritt zurück, und aus der Tiefe unserer Herzen  tauchen wieder Respekt und Liebe für die Schöpfung auf. Je mehr Menschen sich auf den Weg zurück zur Erde, zum lebendigen Sein begeben, desto wirkungsvoller. Die ERDFEST-Initiative verschreibt sich diesem Ziel – danke dafür!
Am Sonntag, den 21. Juni 2020, ca. 13:00-15:00 Uhr, singen wir unser erstes Erdfest. Hier die Details zur Anreise: https://drive.google.com/file/d/17eT8TblcWX-xN6pJnMARNhZksbDIInm5/view?usp=sharing. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
 

Ansprechpartner*in: 
Philipp Stegmüller
Fallerstraße 14
82433 Bad Kohlgrub
Deutschland

Während des Corona-Lockdowns haben wir kollektiv erleben können, wie gut das ausgebremste Leben uns und der Natur tut. Was dabei aber auch deutlich wurde: Das Wirtschaftsleben ist derart abhängig vom sinnlosen Konsum, dass  sich eine Alternative noch immer nicht wirklich zeigt. Zurück zur »Normalität« ist wohl das Dümmste,  was wir jetzt machen können, aber so scheint es zu laufen – falls wir nicht rechzeitig etwas dagegen tun. Foto: Andreas Mayer-Brennenstuhl

Erdfest im Wörth-Garten
Der Wörth-Garten in Nürtingen hat sich in den letzten Wochen ganz wunderbar entwickelt. Jetzt möchten wir einmal einen Tag innehalten und das gemeinsam Erreichte genießen. Viele haben zum Wörth-Garten beigetragen, und für Manches wurde Dank ausgesprochen. Beim Erdfest am 20.6.2020 möchten wir uns nun bei der Erde bedanken. Denn ohne sie gäbe es keinen Garten, keine wunderbaren Gemüsepflanzen, kein Wachstum, keine schönen Begegnungen.
Ab 15 Uhr lockeres Zusammenkommen, jede*r richtet ihren/seinen Picknick-Platz an den BUNTEN TISCHEN der Initiative »Nürtingen ist Bunt« ein, gemeinsames Essen, Musik-Session, Redebeiträge. Wir freuen uns, in diesem Jahr bereits unser drittes Erdfest zu begehen!

Ansprechpartner*in: 
Monira Kilian, Ellen Fetzer, Andreas Mayer-Brennenstuhl
72622 Nürtingen
Deutschland

Corona positiv. Foto: Marcel Nussberger

Grundlegender Wandel. Lösungen aufzeigen. Miteinander bebauen und bewahren. Das sind unsere Werte, die wir auch in ERDFEST wiederfinden. Erst kurzfristig haben wir von dieser Initiative erfahren – und schließen uns nun an: mit unserem ersten Erdfest auf dem neuen Gelände der SoLaWi Reichling, dem Gärtnerhof Sonnenwurzel, am 20.6.2020, ab 18 Uhr. Eine Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich, max. 100Teilnehmer*innen, Open-Air-Veranstaltung. Genaueres findet sich auf unserer Website.

Ansprechpartner*in: 
Marcel Nussberger
Sonnenwurzel e.V. c/o. Angelina Hage
Flößerstraß4 4
86934 Reichling
Deutschland

Lavendelfeld in Lengwil (TG). Viele Insekten fühlen sich hier wohl. Foto: Ceres Heilmittel AG

Die Ceres Heilmittel AG stellt aus rund 60 Heilpflanzen homöopathische Arzneimittel her. Wir versuchen, die (Pflanzen-)Welt über ihre Stofflichkeit hinaus in ihrer ganzen Vitalität wahrzunehmen und pflegen vor diesem Hintergrund einen achtsamen Umgang mit allen Lebewesen. Dies spiegelt sich in der Art und Weise unserer Herstellungsprozesse wider – und ist der Grund, weshalb wir uns der ERDFEST-Initiative verbunden fühlen.
Im Rahmen unseres ersten Erdfestes zeigen wir am 20. Juni 2020 um 9 sowie um 20 Uhr den Film »Echte Heilung findet in Freiheit statt. Ein Tasten nach der Signatur und dem Wesen der Heilpflanzen«. Anschließend stehen Ihnen Renata Keller (Regisseurin) und Roger Kalbermatten (Gründer der Ceres Heilmittel AG) für einen Austausch zum Film im Live-Chat zur Verfügung.

Ansprechpartner*in: 
Tanja Artho
Ceres Heilmittel AG I Homöopathische Arzneimittel
Bachtobelstrasse 6
8593 Kesswil
Schweiz

Agnihotra am Feld. Diese Feuertechnik entstammt den Veden, mit den ältesten Schriften unserer Erde. Mehr unter www.homa-hof-heiligenberg.de. Siehe auch www.gemuesegarten-kaufering.de. Foto: Doro Heckelsmüller

Am Montag, den 22.6.2020, 20.30 bis 21.45 Uhr, lädt SINGING PLANET zu einem Erdfest in unserer Solawi, dem Gemüsegarten Kaufering, ein. Der Gedanke, unsere Erde, unseren Humus zu feiern und zu ehren, begeistert uns. Hier, wo wir wohnen, wollen wir einen aktiven Beitrag leisten, fruchtbaren Boden zu fördern und genießen deshalb das gute, hier wachsende Gemüse unserer Solawi. Mit dem vedischen Ritual des Agnihotra können wir ein zusätzliches Zeichen setzen, zur Heilung der Atmosphäre beitragen und anschließend die wunderbare Asche der Erde zurückgeben.
Ein kleines Feuer, ein gesungenes Mantra, ein bisschen Ghee und Reis…
Anschließend wird gefeiert. Keine Vorkenntnisse nötig, alle Interessierten sind willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Doro Heckelsmüller und Sabine Duswald
Gemüsegarten Kaufering
Scheuringer Straße 6
86916 Kaufering
Deutschland

Zwischen alten Bäumen über den Dächern Landsbergs, ganz zentral und doch abgelegen, spitzen wir unsere Ohren umso mehr, um uns und die wunderbare umgebende Natur zur hören und in den gemeinsamen »großen« Gesang ein zu stimmen. Foto: Wolfgang Limpächer

Singend das Lebendige zelebrieren
Die SINGING PLANET-Initiative (seit Anfang 2019) ist der ERDFEST-Initiative eng verbunden: Auch wir sehen im Zelebrieren des Lebendigen eine – noch nicht wirklich erschlossene – Ressource für den notwendigen Wandel. Und wie ließe sich das Lebendige besser zelebrieren als durch Singen! Anlässlich des diesjährigen Erdfestes wollen wir am 19. Juni 2020 unseren Planeten singend spüren und ehren. Die Elemente, Pachamama, unser Erdverbunden-Sein und unser Dank finden Ausdruck mit unseren vielfältigen Stimmen, die wir im weitläufigen Garten des Schloßbergs erklingen lassen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Für nähere Angaben zur Uhrzeit und zum Treffpunkt nehmt bitte Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner*in: 
Doro Heckelsmüller und Wolfgang Limpächer
Wildpark »Pössinger Au«
Hofgraben 474
86899 Landsberg am Lech
Deutschland
Haus des Wandels

Kompostieren als feministische Praxis: Der Kompost im Haus des Wandels ist für uns ein Ort des Widerstands gegen das patriarchale System, gegen die Zerstörung unserer Erde, ein Ort der Lebenskunst und Regeneration. Foto: Theresa Leisgang

Celebrating Radical Sisterhood | Kompost-Fest für unsere Erde
Corona-bedingt haben wir die Türen immer noch nicht wieder geöffnet. Daher laden wir Euch ein, auf etwas andere Weise gemeinsam zu kompostieren: diesmal nicht in unserem Garten, sondern in Eurem, verbunden über die Distanz durch das Gefühl, gleichzeitig die Finger in den Boden zu stecken, Sorgearbeit zu leisten für Mutter Erde, die das ganze Jahr für uns sorgt.
Wenn ihr keinen eigenen habt, legt einen Kompost in Nachbars Garten an, recherchiert, wo es einen Urban Garden in der Nähe gibt, baut einen Wurmkompost für den Balkon! Let’s Celebrate Sisterhood with the Earth!

Ansprechpartner*in: 
Andrea Vetter
Hauptstraße 37
15518 Steinhöfel
Deutschland

Wir möchten mit ein Bewusstsein dafür fördern, dass wir auf einem lebendigen Planeten leben und es darum geht, die Schönheit des Lebens zu feiern, zu achten und zu pflegen, statt sie zu zerstören. Foto:

Die Akademie für Singen, Natur und Gesundheit möchten Menschen ermutigen, sich mit Ihrer Stimme gesanglich auszudrücken sowie die gesundheitsfördernden und herzöffnenden Wirkungen des heilsamen Singens zu erleben. Auch das Singen für Mutter Erde, Natur und Ökologie ist zentral für uns. Dazu ist 2019 unsere CD »Pachamama-Lieder für Mutter Erde « sowie im Mai 2020 das Buch »Pachamama – Über die Liebe zwischen Natur und Mensch« von Wolfgang Bossinger erschienen. Anlässlich des Erdfestes 2020 bieten wir am 20.6.2020 um 20.00 Uhr einen Livestream mit einer Sonnwend-Meditation und Liedern für die Erde zum Mitsingen an. Außerdem ermutigen wir die von uns ausgebildeten Singleiter*innen, selbst Erdfeste an verschiedenen Orten zu begehen. Direktlink zum Erdfest-Livestream: https://youtu.be/lHHGCIb9q2Q

Ansprechpartner*in: 
Katharina & Wolfgang Bossinger
Akademie für Singen, Natur und Gesundheit
Örlinger-Tal-Weg 102
89081 Ulm
Deutschland

Vom Augenblick berührt werden und sich erfreuen an dem, was unsere Sinne uns mitteilen. Die vergessene innere Freundschaft und Zugehörigkeit wiedergewinnen. Zeit für Stille. Lebensfreude. Gegenwart. Die Natur ruft.

Im und am Nördlinger Ries sind besondere Energien spürbar. Foto: M. Schels / wundersam – Wirkstatt zur Vermittlung der Sprachen der Natur

Der goldene SchRitt. Erdfest im Nördlinger Ries
Geschlossene Veranstaltung an einem geheimen Ort im Nördlinger Ries. Adresse und Uhrzeit werden den Teilnehmer*innen einige Tage vor der Veranstaltung bekannt gegeben.
»Die Verwunderung lädt das Geheimnis ein, näher heranzutreten.«
(John O´Donohue)  

Barbara Kastura bringt am 21. Juni 2020 anlässlich des Erdfestes ihr Projekt »wundersam« in ihre Heimat, das Nördlinger Ries, einen der am besten erhaltenen und erforschten Meteoriten-Einschlagskrater der Erde. Den Natursprachen an diesem Erdenort durch Verfeinerung der Wahrnehmung begegnen und auch von ihren inneren Dimensionen möglicherweise berührt werden. Mit Verwunderung das Leben und unser eigenes Dasein betrachten lernen.
 

Ansprechpartner*in: 
Barbara Kastura
73469 Riesbürg
Deutschland

Es ist wie eine faszinierende Komposition, wenn sich das Rauschen des Waldes, die summende Wiese, die singenden Vögel… und unsere klangintensiven Jodler zu einer prächtigen Fülle verbinden. Wir staunen lauschend über den »großen Gesang«. Foto: Andreas Winter

Die SINGING PLANET-Initiative (seit Anfang 2019) ist der ERDFEST-Initiative eng verbunden: Auch wir sehen im Zelebrieren des Lebendigen eine – noch nicht wirklich erschlossene – Ressource für den notwendigen Wandel. Und wie ließe sich das Lebendige besser zelebrieren als durch Singen! So begehen wir den 9. Ostallgäuer Jodelsonntag am 21.6.2020 von 11 bis 16 Uhr als ein Erdfest: Wir laufen und jodeln gemeinsam (jeweils mit genügend Abstand) vom dunklen Wald über grüne Wiesen bis zu weitem Bergblick… Verschiedene einfache, z.T. mehrstimmige Jodler begleiten unser Wandern und Rasten. Mit Freudenschrei und Kraftgesang feiern wir unsere wunderschöne Natur.

Ansprechpartner*in: 
Doro Heckelsmüller
87674 Apfeltrang/Ruderatshofen
Deutschland

Foto:

Die SoLaWi und den Permakulturverein verbinden nicht nur räumliche Nähe, sondern auch gemeinsame Ziele: zum einen der Erhalt unserer eigenen Lebensgrundlagen, zum anderen die Erprobung eines zukunftsfähigen Umgangs mit unserer Mitwelt und der Erde insgesamt. Dies wollen wir uns während einer kleinen, gemeinsam ausgerichteten Zusammenkunft am Samstag, den 20. Juni 2020, ab 14 Uhr im Rahmen des Erdfestes vergegenwärtigen und mit informellen Gesprächen, gemeinsamer Verköstigung, vielleicht auch kleinen Kulturbeiträgen zum Ausdruck bringen. 

Ansprechpartner*in: 
Christian Schorsch
Solidarische Landwirtschaft Langendorf e.V.
Obergreißlauer Straße 2 OT Langendorf
06667 Weißenfels
Deutschland

Wir halten inne, feiern die Gaben der Natur und erleben beim Erdfest, dass es auch in unserer Hand liegt, Verbundenheit zu gestalten und Lebendigkeit wahrzunehmen. Foto: Hanna Mair

Unser Anliegen ist es, Kooperationen zu gestalten und zu fördern, durch die wir uns gemeinsam mit Erdfest-Freunden eingebunden erleben in Gemeinschaften in und mit Orten. Orte zu schaffen, die in Respekt und Verbundenheit mit allem Lebendigen immer wieder neu werden. Das Erdfest feiert die Qualitäten und die Fülle eines Lebensraumes und setzt Werdenskräfte frei: eine Initiative, an der wir gerne auch 2020 mitwirken. Unser (inzwischen drittes) Erdfest findet am 21.6. in Farchach statt.

82335 Berg-Farchach
Deutschland
Wachen, schweigen, sinnen, schauen. Impression vom Erdfest 2019. Foto: Renatus Derbidge.
 
Das Video oben entstand beim Erdfest 2018 unter Trägerschaft der Initiative anblick.

Wir feiern »Erdfest«, um erdfest zu werden und um Feste zu erden. Damit versuchen wir unsere Haltung im Jahreslauf zu verankern und bewusst zu machen, als Geste des Gebens und Nehmens in einer Ko-evolution des Menschen mit der Erde – individuell und gemeinsam.

– Feuer, Geselligkeit, Essen
– Sonnenuntergangsbetrachtung
– Wachen, Schweigen, Sinnen, Schauen
– Morgenbeobachtung
 – Kaffee und wer noch bleiben mag: Rühren und ausbreiten des biologisch-dynamischen Horn-Kiesel-Präparates.

Beginn ist Samstag,  Juni, 20.20 Uhr und Ende am Sonntag, 21. Juni, 8 Uhr. Die Zusammenkunft ist für alle Interessierten offen. Näheres gerne auf Anfrage.

Leob Croft
Pennyghael
PA70 6HF
Vereinigtes Königreich

Am Kraftplatz inmitten alter Bäume werden wir gemeinsam der Erde lauschen. Foto: Janina Wyss

Das letztjährige Erdfest war sehr berührend und hat noch lange nachgeklungen. Darum habe ich mich entschieden, neuerlich mit dabei zu sein – am 20. Juni 2020. Dieses Erdfest wird ruhig und besinnlich. Ich stelle mir vor, mit einer Gruppe von Menschen zu einem Wald-Platz zu gehen, wo sehr alte Bäume stehen. Dort wird jede*r für sich für einige Zeit verbringen und sich mit der Frage verbinden: Wie können wir der Erde dienen? Falls uns Dinge vor Ort rufen, nehmen wir diese mit und legen damit gemeinsam ein Mandala. Danach tauschen wir uns aus und genießen unser Mitbring-Buffet. Interessierte mögen sich gerne bei mir melden.

Holenweg 1
3235 Erlach
Schweiz
Martin Klitsch

Eine wunderbare Verbindung zwischen Fauna und Flora: So wie die Hummel sich für einen Augenblick inniglich mit der Pflanze verbindet, wollen wir uns fest mit der Natur verbinden, unsere gemeinsamen Wurzeln erleben und feiern. Foto: K. Bein-Snee

Wir möchten mit dem Erdfest die Lebendigkeit in uns spüren und feiern. Mit anderen Worten die sinnliche Verbundenheit von allen und allem. Die Verbindung der Menschen untereinander, mit den Pflanzen, Tieren und den Wurzeln der Erde. Dies bringt uns in Kontakt mit uns selbst und den anderen. Hierfür werden wir einen besonderen Ort in der freien Natur auswählen. Je nachdem, was stimmig ist, werden die folgenden Verbindungsideen initiiert: Baummeditation, Naturrituale, Elemente aus der Tiefenökologie, Feuer machen tanzen singen, essen, trinken ...

23566 Lübeck
Deutschland
Lebenslustgarten

Erdcouncil im Rahmen des Erdfests 2019. Foto: Franziska Schmuck

Am 21.6.2020 begehen wir unser zweites Erdfest – als ein »Council of all beings«: Wie denkt ein Berg? Was fühlt ein Baum? Was bewegt den Wind? Wir verbinden uns mit dem Netzwerk der Schöpfung, lassen uns von anderen Lebensformen inspirieren und geben ihnen unsere Stimme. Wir kommen zusammen im Council und tauschen uns über den Zustand der Erde und allen Lebens auf und in ihr aus.
Die Konferenz des Lebens ist ein kreatives Gemeinschaftsritual, das unsere Sicht auf die Erde und alles Lebendige erweitert und verändert und zu einem Gefühl der Verbundenheit mit allem Leben einlädt. 10.00-17.00 Uhr. Um Anmeldung und Beitrag zum gemeinsamen Picknick wird gebeten.

Ansprechpartner*in: 
Franziska Schmuck, Manfred Geyer, Paula Jönsson
Lebenslustgarten Kalchreuth
An der Nussleite
90562 Kalchreuth
Deutschland
Foto: Dominique Oser

Bewusst in Verbindung mit der nichtmenschlichen Mitwelt treten. Foto: Dominique Oser

ERDFEST ist aus unserer Sicht eine wunderschöne Initiative, um uns Menschen zu verbinden mit der Erde, mit den Pflanzen, mit allem, was um uns lebt. Dies zu feiern, es wahrzunehmen, sich dessen bewusst zu werden – darauf kommt es jetzt an. Beim ersten Erdfest in den Nuglar Gärten erkunden wir Naturwesenkommunikation – tauchen ein in die Welt der Bäume, Pflanzen, Felder, Tiere. Über einen ganzen Tag hinweg – am 21. Juni 2020 – verbinden wir uns bewusst mit dem, was um uns ist, lauschen den Pflanzen und Naturwesen und verfeinern unsere Wahrnehmung.

Ansprechpartner*in: 
Dominique Oser
Oberdorfstr. 73
4412 Nuglar
Schweiz

Unsere Hoffnung ist, dass wachsende (Be-) Achtung dieses wundervollen Lebens einen verantwortungsvolleren Umgang mit unseren Ressourcen und ein kraftvolles Sein bewirkt. Dem Ansinnen der ERDFEST-Initiative, bei der wir 2020 erstmals mitwirkten, fühlen wir uns zutiefst verbunden. Foto: SoundOase

ORT: Beide Feste finden am selben, geschützten Ort in der Natur statt, der für alle Wetterlagen geeignet ist. Weitere Infos auf Nachfrage.

Wir freuen uns, zum zweiten Mal beim Erdfest mitzuwirken – dieses Jahr mit dem Motto: in aller Unterschiedlichkeit einander verbunden sein.
Am 19. Juni 2021, 15 bis 18 Uhr, wird Arnd mit ca. 8 Menschen ein neues Medizinrad einweihen. Das Medizinrad steht für die natürliche Ordnung, für Kreisläufe und die Ganzheit. Er lädt dazu ein, die verschiedenen Qualitäten sinnlich zu erfahren, um uns wieder mehr mit uns selbst und der Erde zu verbinden. Am 20. Juni 2021, 19 bis 21 Uhr, bietet Ulrike Natur- und Körpergewahrsein, einfache Lieder & Chants sowie Raum zum Teilen unserer verschiedenen Wahrheiten. So gestalten wir Verbundenheit. Sei du selbst die Veränderung, die du dir für die Welt wünschst ...

Ansprechpartner*in: 
Ulrike Gutzeit und Arnd Dumont
SoundOase
Lameystr. 8
68199 Mannheim
Deutschland

Schloss Hohenfels am Bodensee: Hier soll ein interspirituelles Tagungszentrum aufgebaut werden. Auch im Bereich der Nachhaltigkeit, Regenerativität und Vitalität sollen neue, starke Impulse gegeben werden. www.schloss-hohenfels.de Foto: Tagungszentrum Hohenfels

Das neue spirituelle Tagungszentrum Schloss Hohenfels am Bodensee hat sich ganz der Nachhaltigkeit verschrieben. Unsere Vision ist es, ein Ökodorf aufzubauen, das vor allem auch für die Partnerschaft mit der Natur Impulse setzen kann – was Grund genug ist, bei der ERDFEST-Initiative mitzuwirken! Wir planen am 20./21. Juni 2020 ein WELTENWANDLER-Meetup zu veranstalten, das wir gleichzeitig als unser erstes Erdfest gestalten möchten. So schwebt uns derzeit u.a. vor, am Sonntag um 9.00 Uhr für 15 Minuten innezuhalten und in Stille der Erde unsere ganze Aufmerksamkeit zu schenken. Viele Menschen auf der ganzen Welt praktizieren inzwischen diese Besinnung. Aus dieser Inspiration heraus wollen wir Initiativen starten, die sich transformativ mit der Überlastung unseres Planeten auseinandersetzen.

Ansprechpartner*in: 
Michael Birnthaler
EOS Erlebnispädagogik Institut
Wildbachweg 11
79117 Freiburg
Deutschland

Etwas aus der lebendigen Mitwelt - zum Beispiel einen Granatapfel - fragen: Was erfahre ich von DIR? Foto: Jaana Prüss

Im Dialog e.V. veranstaltet regelmäßig Treffen und Aktionen mit den Mitgliedern. Dabei stellen wir einander neue Aktionen und Formate vorstellen, um Ideen für die eigene Praxis zu sammeln. So brachte Jana Marek, Dialogprozessbegleiterin, bei unserem Treffen im Frühjahr 2019 die ERDFEST-Initiative ein. Daraus entstand die Idee, am 21.6.2019 die Erdfest-Idee in die Abschlussveranstaltung einer Qualifizierung für pädagogische Fachkräfte in KiTas in Ostfriesland einzubringen. Mal sehen, auf welche Weise das Gestalt annehmen wird …

Ansprechpartner*in: 
Bianka Ledermann
Königsberger Str. 24
26725 Emden
Deutschland
Edelgard Stadler

Zum Erdfest und den ganzen Sommer: Weihwasser für die Erde. Foto: Edelgard Stadler

Ich habe mich das ganze Jahr über meinen Beitrag unter allen anderen Beiträgen auf der Webseite gefreut. Das Gefühl, dass sich auf unserer schönen Erde ‚etwas tut‘, ist wie Medizin für mich. Mal sehen, was sich 2020 ergibt. Eine Gästin sitzt schon in der ersten Reihe – Erdmute, die Erdkröte im Vorgarten und der örtliche Tierschutzverein.
Sollte jemand an Sonnwend in der Gegend von Nagyátad (zwischen Kaposvar und Nagykaniza) unterwegs sein, freue ich mich über Besuch. Bitte vorher anmelden. Das Fest kann sich gerne drei Tage hinziehen. In Nagyátad sind zwei schöne Thermalbäder, ein altes und ein neues.

»Ohne die Rose tun wir’s nicht.« Joseph Beuys. Foto: privat

Die Sommersonnwende ist das Hohe Fest des Lebens, alles steht in vollem Saft & Blüte, zeigt und verausgabt sich in seiner Lebendigkeit & Schönheit. Unser Erdfest am 23.6.2019 widmet sich der Rose als »Königin der Blumen« – für uns auch ein Symbol dafür, welche Vielfalt an Formen, Farben & Düften die Erde hervorbringt, mit denen sie unsere Sinne anregt, erfreut, nährt und uns zu poetischen Gedanken inspiriert. Wir schwelgen in sinnlichen, kulinarischen & literarischen Genüssen...

»Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzhafter wurde als das Risiko, zu blühen.« Anais Nin

»Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose wichtiger ist als ein Stück Brot.« Rainer Maria Rilke

Ansprechpartner*in: 
Sabrina Schober
2663 Laimbach
Österreich

Feuerritual - Carlos Moran. Foto: privat

Die indigenen Völker sprechen von Mutter Erde. All ihr Wissen, das sie von ihr bekommen haben, haben sie in EarthWisdomTeachings zusammengefasst und von Generation zu Generation weitergegeben. In meiner Ausbildung in dieser Tradition geht es um »ReConnection«, eine Verbundenheit und Wiedereinbettung in das große Ganze, die Natur, das Gewebe allen Lebendigen. Wir wollen unser Erdfest 2019 rund um ein Ritual der Gemeinschaft, der Verbundenheit, des Austausches, des Miteinanders gestalten: Jede*r bringt Erde mit, wir vermischen die unterschiedlichen Erden und gestalten dadurch eine »neue Erde«, von der jede*r sich wieder mitnehmen kann. In diesem symbolischen Akt spiegeln sich Verbindung, Austausch, Teilen, Aneignen, Gemeinschaft, Diversität, Gestalten …

Ansprechpartner*in: 
Sabrina Schober
1080 Wien
Österreich

Impression von unserem kürzlich durchgeführten Samenbomben-Workshop. Foto: Silvia Mauermayer

Wir haben durch den Verein Im Dialog e.V. von der ERDFEST-Initiative erfahren – und freuen uns, am Sonntag, den 23.6.2019, 10 Uhr, unser erstes Erdfest zu begehen! Mitten in der StadtNatur Frankfurts halten wir inne und erden uns. Wir zelebrieren einen Dank an den Boden und die Pflanzen um uns herum, die uns tragen und ernähren. Wir hören in uns hinein, hören gemeinsam dem Boden, den Pflanzen, uns Menschen zu und spüren dem nach, was die Erde lebendig werden lässt. Als Erdlinge verbinden wir uns mit der Erde und ihren Lebewesen und treten ein für eine lebendige Zukunft auf unserem Planeten. ERDE bringen und ERDE sein. Treffpunkt ist die U-Bahnstation Niddapar, 10 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten.

Ansprechpartner*in: 
Silvia Mauermayer (Im Dialog e.V.) und Sybille Fuchs (Klimawerkstatt)
Klimawerkstatt Ginnheim
Ginnheimer Hohl 12
60431 Ginnheim
Deutschland

Gemeinsam Träumen, planen, handeln und feiern für das Leben mitten im Leben – ein Fest für und mit der Erde. Foto: unbekannt

Im Rahmen der Göttinger Klimaschutztage und des Göttingen im Wandel e.V. laden wir am 23.6.2019 zu einem Workshop »Lebensfördernde Projekte gemeinsam erfolgreich und kraftvoll gestalten« ein, den wir als unser Erdfest verstehen. Wir werden dabei mit allen Interessierten ergründen, was überhaupt lebensfördernde Projekte sind, und welche wichtigen Rahmenbedingungen es gibt, damit Projekte gelingen können. Zugleich werden wir anschauen, womit wir uns selbst immer wieder daran hindern, kraftvoll wirksam zu werden, und was es braucht, diese Blockaden aufzulösen – sowohl auf der persönlichen als auch auf der Ebene der Gruppe. Die Basis bildet Dragon Dreaming, das Wissen um die Verbindung allen Lebens auf und mit der Erde. Lebendigkeit sei!  
Ort und Zeit: Klima-Jurte an der Johanniskirche, um 12 Uhr

Studierende im Dialog auf der ersten »wolang?«-Konferenz 2017. Foto: Noemi Call

Uns verbindet das Interesse an einer nachhaltigen Entwicklung, dem wir im Kontext der Alanus Hochschule im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft auf vielfältige Weise nachgehen. In der Praxis vertiefen wir diese Fragen in Eigeninitiative mit der Verwirklichung eines Permakultur-Gartens auf dem Campus der Alanus Hochschule und der »wolang? Konferenz: Gemeingut Boden“, die im Oktober 2019 stattfinden wird. Unser erstes Erdfest feiern wir am 21.6.2019, ab 14 Uhr, indem wir durch das Sensen der Wiese und die Bearbeitung der Erde gemeinsam die ersten Schritte zum Permakultur-Garten zelebrieren und die Hochschulgemeinschaft dazu einladen, mit uns darüber ins Gespräch zu kommen. Auch Gäste von außerhalb der Hochschule sind willkommen!

 

Ansprechpartner*in: 
Leon Tietz
Alanus Hochschule, Campus II
Villestraße 3
53347 Alfter
Deutschland

In der Kapelle der Simssee-Klinik. Foto: Waldtraut M. Fetscher

Dieser Raum, ausgestattet mit dem Segen der christlichen Glaubensgemeinschaften vor Ort im Chiemgau, kann auch der Raum werden für die tiefe Besinnung, die wir uns alle ersehnen und brauchen. Dafür ist das Erdfest ein geeigneter Anlass. Wir treffen uns ohne Aufwand mit geringer Organisation, um gemeinsam das Lebendige zu ehren. Unser aller Mitwirken wird ausstrahlen, und so geben wir bewusst eine Antwort auf den Zustand der Welt.
Alle, die in der Nähe sind und ein Treffen wünschen, finden mich am 21. Juni, um 12.30 Uhr, in der Klinik-Kapelle (Haus B graue Ebene 5 // Gang neben dem renovierten Lift). Wir werden das Erdfest so begehen, wie es sich richtig für uns anfühlt. Bringt mit, was immer ihr möchtet! Alle anderen können in Gedanken mittun. Aus der Ferne …

Simssee Klinik
Ströbinger Straße 18a
83093 Bad Endorf
Deutschland

Vor einiger Zeit wurde auf dem Labyrinthplatz eine Bienenwiese eingesät, die vielen Insekten Nahrung und uns Freude am Schauen gibt. Foto: Rita Breuder

Seit einiger Zeit schon feiern wir regelmäßig am Labyrinthplatz nahe Framersheim mit einer Gruppe von Frauen die Jahreskreisfeste. Die Verbindung zur Erde und den Elementen bedeutet uns viel. Wir erleben die Natur im Jahresverlauf, das Aufblühen und Vergehen und kommen mehr bei uns selbst an. Und der Kontakt zur lebendigen Erde wie auch untereinander hilft uns, Klarheit und Unterstützung auf unseren eigenen Lebenswegen zu finden und uns weiterzuentwickeln. Am 22.6. 2019 begehen wir die Sommersonnenwende erstmals als Erdfest. Wir freuen uns, nun Teil dieser Initiative sein, deren Werte wir teilen.

Kirchstraße 50
55234 Framersheim
Deutschland

Foto: Almut Busch

Die Verbindung mit der Erde stärkt uns schon lange, und wir zelebrieren das sowieso. Umso besser, dass es nun einen offiziellen Anlass gibt, dies gemeinsam(er) zu tun. Zumal die lebendige Erde sich in einem Zustand befindet, der es dringend nötig macht, Wege zu finden, sich ihr neu zuzuwenden. Das hat auch eine politische Dimension. Letztes Jahr waren wir beim Erdfest des Allmende Holzhausen e.V. dabei und fanden es sehr schön – dieses Jahr wollen wir bei uns, auf unserem Flecken Erde, am 21.6.2019, ab 18 Uhr, unser erstes Erdfest feiern. Wir lassen im Garten und am Feuer entstehen, was entstehen will – Essen, Feierstimmung, Räuchern … Mal sehen!

Brunnenweg 16
35274 Kirchhain
Deutschland

Vielfalt ermöglichen, sie pflegen – sich an ihr erfreuen! Foto: SoLawi Bonn/Rhein-Sieg e.V.

Unsere SoLawi verdankt die reichhaltige Ernte neben den vielen helfenden Händen vor allem unserer Erde. Nur mit Sonne, Wasser und Boden bekommen unsere Mitglieder wöchentlich eine große Vielfalt leckeren Gemüses auf den Tisch – direkt vom Hof. Und genau dort wollen wir zusammen als Teil der ERDFEST-Initiative gemütlich am Johannisfeuer unsere schöne Erde feiern. Kommt am Sonntag, den 23. Juni, um 17 Uhr dazu und bringt mit, was Ihr für einen besinnlichen Abend braucht. Wir wollen vor allem miteinander klönen, essen, genießen und den Hof einmal anders erleben.

Ansprechpartner*in: 
Tobias Landwehr
Grootestr. 130
53121 Bonn
Deutschland

Als Solidarische Landwirtschaft wollen wir Räume eröffnen, in denen sich erkunden lässt, wie wir unser Leben wahrhaftiger leben, unsere Beziehungen in echter Gegenseitigkeit führen sowie uns, unsere Bedürfnisse (wieder) wirklich selbst spüren können. Foto: SoLaWi Lindenhof Ober-Ramstadt e.V.

Mit unserem (nun schon zweiten) Erdfest vom 19. bis 21. Juni 2020 wollen wir uns regional vernetzen – mit anderen SoLaWis, Vereinen und Initiativen, die sich für eine ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung einsetzen.
Als Erntegemeinschaft stehen wir dafür ein, ein anderes Verhältnis zu unserer Nahrung zu entwickeln, eine Beziehung zum Boden einzugehen, auf dem das Gemüse wächst, uns einzulassen auf die Feldfrüchte der Jahreszeiten, aktiv zu werden beim selbst Ernten, ein neues gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften miteinander zu erproben. All das wollen wir vertiefen, festigen, würdigen, ausbauen, näher kennen lernen … und letztlich unsere persönliche Beziehung zur Erde feiern!
Mit zwei online-Veranstaltungen laden wir zum Gemeinschaftsbasierten Wirtschaften ein, und im Garten der Solidarischen Landwirtschaft finden Workshops zum Thema Bodenfruchtbarkeit und LandArt statt. Interessierte sind herzlich willkommen! Weitere Infos auf unserer Website

Ansprechpartner*in: 
Susanne Böttger
Lindenhof
Außerhalb 28
64372 Ober-Ramstadt
Deutschland

Grafik: Anja Schoeller

Sich »empfänglich« machen. Weiter nichts tun. Bei meinem ersten Erdfest werde ich mich für mehrere Stunden in den Wald begeben und mit den Bäumen und Pflanzen in Kontakt treten. Die Pflanzenwesen werden Mitwirkende in meinem Council (Bürgerratsversammlung) sein. Der Weg dorthin wird im Gehen entstehen und in einem offenen Prozess enden. Die Brennnessel wird mich als Initiationspflanze begleiten. Sie wird mich ganz ins Jetzt und Hier führen, um mir die gegenwärtige Situation vor Augen zu halten und mich fühlend mit der lebendigen Welt zu verbinden. In einem Ritual werde ich um Antworten auf meine Fragen, die die Erde und die Planetin betreffen, bitten. Die Ergebnisse werde ich kommunizieren. Dank schon jetzt der lieben Pflanzengesellschaft.

Sich gemeinsam öffnen für Inspirationen aus der Natur – am Lagerfeuer meditative Lieder singen. Foto: Paridjeza

Paridjeza ist ein Zentrum für Körperpsychotherapie. Darüber hinaus sind wir, die Eigentümer Regina Rauw und Jeroen Gigengack, sehr engagiert, auf unserem Grundstück (2ha) ein ökologisch wertvolles Biotop zu schaffen. Hierfür sind wir auch von der Provinz Drenthe als Naturgebiet anerkannt. Nachdem wir bereits seit 7 Jahren an unserem Ort ein »Midzomerfeest« feiern, ist uns nun sehr an einer Verbindung mit der ERDFEST-Initiative gelegen, sodass wir am 21.6.2019 unser erstes Erdfest feiern. Wer weiß, vielleicht können wir so ERDFEST auch in den Niederlanden bekannter machen!

Ansprechpartner*in: 
Regina Rauw
Paridjeza
Elperstraat 8
9443 TL Schoonloo
Niederlande

Das Festival ist in wunderschöne Natur am Steinberger See eingebettet und lädt auch zum Verweilen in der Stille der Natur ein. Foto: Sound and Sea Yoga Festival

Als Mitwirkende bei diesem Yogafestival möchte ich die Erdfest-Idee dort einfließen lassen, weil es mir wichtig erscheint, Spiritualität immer wieder zu »erden«, sie zu verbinden mit den so staunenswerten Kräften, aber auch den Bedürfnissen der lebendigen Mitwelt. Wie kann es aussehen, dankbar für alle Gaben der Erde in Verbundenheit der Gemeinschaft zu feiern und unsere Liebe für die Schöpfung von der Yogamatte aus handelnd in die Mitwelt fließen zu lassen? Wie können wir ein Gespür dafür entwickeln, selbst der Wandel zu sein in Einheit der Vielfalt? Dies wollen wir vom 21. bis 23.6.2019 durch Zeremonien, Workshops und auf der Matte, oder auch beim Musizieren und Meditieren ganz hautnah lebendig erforschen.

Ansprechpartner*in: 
Susanna Neumann und YSS Crew (vom Festival)
Am Steinberger See 1
92447 Steinberg am See
Deutschland

Wir wollen mit der Erde leben, anstatt sie auszubeuten. Wir setzen auf »Geben und Nehmen«.  Foto: Solawi Bodensee e.V.

Gegründet 2015 betreiben wir gemeinschaftlichen Gemüseanbau auf der Grundlage von ökologischer Landwirtschaft und Permakultur. Mit soziokratischer Selbstverwaltung und Bildungsangeboten verfolgen wir das Ziel, gemeinwohlorientiert und nachhaltig zu wirtschaften.
Am 21.6.2019 begehen wir unser erstes Erdfest. Neben einer Führung über unseren Acker und einer Bodenprobe gibt es Erläuterungen zur Anwendung von Terra Preta. Mit Kaffee und Kuchen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Alle Interessierte sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner*in: 
Eberhard Tannert
Fichtenburgstr. 51
88048 Friedrichshafen-Raderach
Deutschland

Erich Fromm traf mit seinem Buchtitel die Schicksalsfrage »Haben oder Sein«. So ist unsere früher arten- und strukturreiche Landschaft im Zuge industrieller Landwirtschaft verödet und heute weitgehend monoton geworden. Überall? – Nein! Noch gibt es Orte, die wir durch Wertschätzung wahren und schützen können. Die ERDFEST-Initiative hilft hierbei.
Dieser Weg lädt zum Barfußaufen ein und ist die letzte Etappe zum Erdfest im Wiesental bei Bad Iburg. Foto: Ulrich Langnickel

Am 22.06.2019, ab 16.00, lade ich ein zu einem Erdfest in mein Gartenparadies mit Streuobstwiese und reichem Kopfweidenbestand im idyllischen kleinen Wiesental am Ortsrand von Bad Iburg.  Auch hier nähert sich ein Baugebiet. Noch lassen sich dort eine nur von Vogelstimmen unterbrochene Ruhe und herrlich frische Luft aus abertausenden von grünen Blättern genießen. Beim Erdfest entdecken wir durch das weitläufige Gartengelände streifend Pflanzen und Tiere. Versammeln und ausruhen wollen wir uns auf meiner Wiese mit Weinstöcken in Hanglage mit Blick in das kleine Kerbtal. Ich freue mich auf alle großen und kleinen Gäste. Wer eine kleine Geschichte oder ein Märchen zum Vorlesen mitbringen möchte, oder ein Musikinstrument zum gemeinsamen Musizieren und Singen wird uns damit Freude bereiten. Wer anfassen will, darf mit Weiden flechten oder das Sensen lernen in der Streuobstwiese. Die Postadresse ist nicht das Ziel, aber ganz in der Nähe. Den Feldweg dann zu Fuß an der Pferdeweide entlang weiter in Richtung Norden zum Berg ca. 200 m weitergehen. Mehr dazu PDF Iconhier.

Fuchsbreite 20
49186 Bad Iburg
Deutschland

Das Museum am Schölerberg sensibilisiert mit einem 5000 m² großen Museumsgarten und saisonalen Gartenworkshops für naturnahes Gärtnern. In 13 verschiedenen Lebensräumen finden 800 heimische Pflanzenarten und unzählige Insekten, Vögel und andere Tiere ein zu Hause. Foto: Museum am Schölerberg

Leben ist Vielfalt. Eine lebendige Mitwelt basiert auf der Vielfalt der Ökosysteme und dem Reichtum an Arten. Das wollen wir bei unserem ersten kleinen Erdfest am Freitag, dem 21.6.2019, 15 bis 17 Uhr, mit einer Führung durch den Sinnesgarten riechen, schmecken, sehen, fühlen und hören.
Atmen Sie den Blütenduft von Lavendel und Mädesüß ein. Zerreiben Sie Salbei- oder Thymianblätter zwischen den Fingern und genießen Sie das unverkennbare Aroma. Ertasten Sie mit den Fingerspitzen die rauen, weichen oder stacheligen Blätter von Beinwell und Königskerze. Zuletzt gibt es einen kleinen Barfußpfad, der Körper und Seele kitzelt. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr im Foyer des Museums.

Ansprechpartner*in: 
Ulrich Langnickel
Museum am Schölerberg
Klaus-Strick-Weg 10
49082 Osnabrück
Deutschland

Wie ist unsere Verbindung zur Natur? Was sagt uns das Buch der Natur? Wie können wir es lesen lernen? Spruch und Foto: Yunus Ubuntu Amin

Immer deutlicher sehe ich die Notwendigkeit, neu, bewusst in Beziehung zu treten. Es ist mir ein Bedürfnis, gemeinsam mit anderen Menschen Dankbarkeit zu empfinden und die Erde in ihrer Blühte feiern – aber auch zu fühlen, was gerade mit ihr passiert. Ich frage mich, was dieser Jahrestag – das Erdfest – für mein persönliches Leben bedeuten möchte.
Wir treffen uns Samstag, den 22.6.2019, um 17.54, also 24 Stunden nach dem Moment, wo die nördliche Hemisphäre am meisten unter Licht ist – soweit ich bis jetzt dieses Phänomen naturwissenschaftlich verstanden habe. Wer Genaueres erfahren möchte, nehme gerne Kontakt zu mir auf. Ich freue mich, Teil der ERDFEST-Initiative zu sein.

15 Annener Berg
58454 Witten
Deutschland

Skulptur in unserem Garten. Foto: EvaMaria Siebert

Es ist an der Zeit, die Erde (wieder) als Wesen wahrzunehmen und ihr etwas zu schenken – Aufmerksamkeit, Kreativität, Zeit... Wir haben so lange nur von der Erde genommen, nun kommt es darauf an, ihr Lebendigkeit zurückzugeben. Dazu wollen wir mit unserem ersten Erdfest am Samstag, den 22.6.2019, 15 bis circa 18 Uhr, einen Beitrag leisten – in Leichtigkeit und Freude.
Die Idee ist: Jede*r bringt zwei Geschenke. Das erste Geschenk möge eine Geschichte, ein Lied, ein Gedicht, ein Bild oder etwas dieser Art sein. Du brauchst das Gedicht nicht selbst geschrieben zu haben, brauchst nichts zu leisten, zu präsentieren. Sondern du teilst etwas, was für dich mit Blick auf die Erde Bedeutung hat, auf für dich stimmige Weise mit allen Anwesenden.
Das zweite Geschenk soll eine Kleinigkeit zum Essen sein für ein anschließendes Picknick. Auch hier: kein Aufwand, kein Stress. Bringe das, was in deiner Kraft ist, wenn du magst!
Gemeinsam wollen wir an diesem Nachmittag im großen Garten die Erde berühren mit Händen und Füßen, die Trommel hören, singen, vielleicht ein Feuer entzünden, Gedichte, Lieder, Geschichten und Bilder miteinander teilen und schließlich etwas essen.
Bitte vorher anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Ansprechpartner*in: 
EvaMaria Siebert
Pölitzer Weg
23843 Bad Oldesloe
Deutschland

Lebewesen wie ein solcher Baum lassen Ursprünglichkeit, Kraft und Verbundensein unmittelbar spürbar werden. Foto: Birgit Recktenwald

Mit meinem Naturgelände biete ich seit über 30 Jahren einen Ort an, an dem Menschen einen tieferen Kontakt zur lebendigen Mitwelt aufnehmen können. Das von einem Bach durchzogene Gelände ist ein kleiner Naturpark mit vielen Wildkräutern und Unterschlüpfen für Tiere.
Zum Erdfest 2019 lade ich am 22.6. ab 17 Uhr ein. Um 19 Uhr machen wir eine gemeinsame Wanderung: entlang verschlungener Pfade auf die Höhen des Muschelkalks und genießen von dort aus den Blick auf das Naturwunder »Saarschleife«. Den Abend verbringen wir ab ca. 20.30 Uhr gemeinsam am Feuer mit Büffet, Musik und Erdheilungsmeditation und genießen das »In der Natur Sein«. Bitte vorher Kontakt aufnehmen und was fürs Büffet und das Musizieren mitbringen.

Honzratherstraße 28
66663 Merzig
Deutschland
erfurt

Wachstum, Fülle, Sonnenschein. Foto: Solawi Erfurt e.V.

Die Solidarische Landwirtschaft Erfurt befindet sich im zweiten Jahr – und begeht 2020 ihr zweites Erdfest. Solidarische Landwirtschaft heißt, neue Beziehungen zwischen Produzent*innen und Konsument*innen zu knüpfen – zum Wohle aller, nicht zuletzt der lebendigen Erde! Wir wollen gemeinsam feiern, was wir in all der Zeit auf den Weg gebracht haben: den Start der Solawi, die Fülle im Miteinander und beim Gemüse. Wir treffen uns am 20. Juni 2020 gegen 16 Uhr zu einem Rundgang über den Gemüseacker und gemeinsamen Feiern und Freuen am Lagerfeuer. Interessierte sind herzlich willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Andrea Schlüter
Solawi Erfurt
99098 Erfurt-Büßleben
Deutschland

Unsere Antworten auf die letzte Frage werden wir auf ein kleines Zettelchen schreiben und vergraben, mit der Bitte an die Erde, das zu transformieren – in Licht und Liebe und etwas Neues, das entstehen möchte.
Interessierte sind herzlich eingeladen.
Die hier angegebene Adresse ist nicht die des Treffpunkts. Mehr hierzu gerne per Mail oder telefonisch.
Auf dem Bild: das Mensch-Tier-Natur-Portal. Foto Kilian Rüfer

Als Kernteam von Göttingen im Wandel wollen wir uns beim Erdfest am 20. Juni 2021 – es ist unser drittes – damit beschäftigen, wie es mit unserer Initiative weitergehen möchte. Dazu schwebt uns vor:
Nach einer kurzen Ankommens-Runde nimmt sich jede/r für sich 20 Minuten Zeit, um auf dem Gelände des Mensch-Tier-Natur-Portal herumzuschlendern (gern barfuss, wenn er/sie das mag) und der Frage nachzuspüren: »Mit wem oder was (welchen Wesen oder welcher Qualität) möchte ich in nächster Zeit gern Verbindung aufnehmen zur Weiterentwicklung von Göttingen im Wandel?«
Der Wunsch ist, dass wir die Antwort nicht schon vorwegnehmen, sondern wirklich offen mit der Frage vorangehen und schauen, ob etwas auftaucht.
Danach erzählen wir einander, was wir erlebt haben und schauen, ob sich daraus schon etwas für unsere Gruppe ergibt.

Ansprechpartner*in: 
Helgard Greve
Buchenweg 4
37083 Göttingen
Deutschland

Foto: Andreas Weber

Die »Welteiche« im nördlichen Berliner Grunewald empfängt seit vielen hundert Jahren das Licht der Sonne in ihren Blättern, verwandelt es in Nahrung, lässt es mit der Kraft ihrer Wurzelspitzen durch den Boden tasten und Verbindungen mit anderen Wurzeln knüpfen, mit Pilzen, Bakterien und Mineral. Halb schon ist sie abgestorben und selbst Nahrung geworden, nährt sich von Licht und nährt mit Licht. Auch bei unserem Erdfest 2020 – mit der Familie und Freund*innen der Familie – wollen wir wieder Teil dieses Austauschs sein und seine allen Leben gebende Kraft mit ernähren.

Ansprechpartner*in: 
Andreas Weber
Westendallee 111
14052 Berlin
Deutschland

Erdforum: Aus dem individuellen Gang auf der Erde entsteht Gemeinsames. Foto: Karin Schulze

Bei unserem ersten Erdfest am Sonntag, den 23.6.2019, 15 bis max. 18 Uhr, laden wir zu einem »Erdforum« ein. Entwickelt von der Künstlerin Shelley Sacks ist das Erdforum ein Weg, in kleinen Gruppen zu erarbeiten, wie wir auf diesem Planeten zusammenleben können. Es ist ein Prozess kreativer Imagination. Der Erdforum-Prozess lehnt sich an die »Soziale Plastik« von Joseph Beuys an. Es gibt keine vorher festgelegten Ergebnisse oder Absichten, vielmehr wird ein Raum geöffnet, in dem wir unsere Imaginationsfähigkeit nutzen, um »Ideen sichtbar zu machen« (Beuys), also innere und äußere Arbeit zu verbinden. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Ansprechpartner*in: 
Karin Schulze
Sebastian-Kneipp-Str. 73
37217 Witzenhausen-Ziegenhagen
Deutschland

silvopatorales Agroforstsystem mit Obst und Unterpflanzungen in Kleinkrausnik. Agroforstsysteme erhöhen die Erträge und tragen gleichzeitig durch vielfältige ökologische Wechselwirkungen dazu bei den Boden zu schützen. Foto: Robert Strauch

Die Erde ehren und feiern, Bäume pflanzen und pflegen, die Früchte der Erde genießen, Bewusstsein schaffen für das Leben, lebendige Systeme gestalten und das eigene Leben zum Kunstwerk machen, für die Erde, für die Menschen und für eine Zukunft der Vielfalt des Lebendigen. So leben und arbeiten wir im werkhofgarten kleinkrausnik. Und in diesem Sinne laden wir zu unserem ersten Erdfest am 22. Juni 2019 ein. Wir sind gespannt darauf, wie das Zelebrieren des Lebendigen bei dieser Zusammenkunft Gestalt annehmen möchte.

Ansprechpartner*in: 
Robert Strauch
Kleinkrausnik 21
03249 Sonnenwalde
Deutschland

Wie die Lebenskraft aus dieser umgestürzten Weide zeigt, suchen sich das Leben und unsere Lebendigkeit nicht immer den geraden Verlauf. Diesen verschlungenen Weg anzunehmen, der uns gezeigt wird, und ihn mit unserer Lebendigkeit auszufüllen, ist unsere Lebensaufgabe. Auch oder gerade, wenn er nicht den Normen und den Leistungsanforderungen entspricht. Foto: Markus Strüver

Wenn wir den Mut haben, den oft verschlungenen eigenen Weg anzunehmen, sehen wir gerade in seinen Ausformungen die Schönheit und Wahrheit des Lebens. Wir fühlen uns dann an etwas erinnert, was ganz tief in uns schlummert: die uns eigene Inkarnation des Weltinnenraumes, mit der wir uns – so wie Jona im Bauch des Fisches – noch am besten in der Stille oder über unsere intuitive Wahrnehmung verbinden können.
INTUETO – Akademie für ökologische Bildung hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dingen auf den Grund zu gehen und die Probleme von der Wurzel her anzugehen. Wir feiern erstes Erdfest – zeitlich ein wenig versetzt – am 25.6.2019 auf der Bundesgartenschau in Heilbronn (i-Punkt grün). Es beginnt um 14.30 Uhr mit einem Vortrag von Andreas Weber, Mitinitiator von ERDFEST, zu »Alles fühlt. Von Pflanzen als fühlenden Wesen«. Anschließend folgt ein Workshop zu »Die Musik der Bäume«. Um Anmeldung wird gebeten.    

Ansprechpartner*in: 
Markus Strüver
In den Eckwiesen 9
64405 Fischbachtal
Deutschland

Ein für uns zentrales Motto lautet: »Wir stehen nicht nur auf der Erde, sondern auch für Sie«. Grafik: BaumImPuls

Die ERDFEST-Initiative fiel uns sozusagen direkt vor die Füße – über die Laudatio des Philosophen Christop Quarch anlässlich der Auszeichnung von ERDFEST als Projekt der UN-Dekade 2019, nachzuhören als Podcast auf Philosophie, die dich begeistert. Was da so erdfest vor uns lag, kannten wir noch gar nicht, die Ideen begeisterten uns beim Durchstöbern der Webplattform erdfest.org dann aber sofort. Wir fühlten uns direkt angesprochen und verbunden: »BaumImPuls und Erdfest: Ha, das passt ja zu gut!« Unser Erdfest 2019 begehen wir noch eher intern mit dem Zelebrieren einer der Natur dienlichen Baumpflege. Für 2020 schwebt uns was Größeres vor.

Ansprechpartner*in: 
Ivo Zink und Maurice J. Ketterer
BaumImPuls
Elpersbüttelerdonn 24
25704 Elpersbüttel
Deutschland

Am Sonntag, den 23.6., laden wir zu einem Landart-Workshop für Kinder und Erwachsene ein. Jede*r kann mitmachen, lernen und kreativ werden. Mit Lehm und Materials aus der Natur gestalten wir kleine Kunstwerke, um die Erde zu ehren. Foto: Lara Schmelzeisen

Wir sind eine offene Gruppe von Nachbar*innen in Schlierbach bei Heidelberg. Obwohl wir nahe am Wald wohnen, sind wir wenig dort. Erst wenn wir die Fenster und Türen öffnen, fließen die Luft, die Lebendigkeit und das Vogelgezwitscher in unser Umfeld ein. Diese Lebendigkeit zu uns einzulassen, sie einzuladen, darum geht es uns mit unserem ersten Erdfest am 22. und 23. Juni 2019. Wir wollen uns Zeit nehmen, uns bewusst mit der Erde zu verbinden, das Lebendige zu spüren und dabei Nachbar*innen kennenlernen, denen das auch am Herzen liegt. Mehr Infos und die Einladung findest Du auf unserer unten genannten Website.

Ansprechpartner*in: 
Silvia Schröer und Lara Schmelzeisen
Wolfsbrunnensteige 15
69118 Heidelberg
Deutschland

Verbindung von LUFT und ERDE. Foto: UmweltDienst 2007

Im Zusammenhang mit unserer 2008 gegründeten Ausbildung »Landschafts-Therapie«, bei der es besonders um eine eigene, persönliche Beziehung zur umgebenden Landschaft geht, ist die ERDFEST-Initiative ein wertvoller Ansatz, den wir gerne aufgreifen. »Neu in Beziehung treten – in einer von Beziehungsschwund geprägten Welt«: Dieses Motto von ERDFEST ist auch das unsere.
Das Erdfest 2020 wollten wir im Nordschwarzwald im Bereich Schurmsee > Hornisgrinde begehen – mit »Übernachtungen im Freien«. Corona-bedingt wäre dies nach wie vor nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Wir hoffen auf ein schönes Erdfest 2021 und bleiben einstweilen in geteilten Werten verbunden.

Ansprechpartner*in: 
Olfert Dorka
Tannenstraße 24
72250 Freudenstadt
Deutschland

Das Bild erinnert mich an ein Lied mit dem Namen »Schau, alles ist da!« Foto: Gaby Meermann

Ich habe erst Anfang Juni 2019 durch eine Freundin von der ERDFEST-Initiative erfahren. Ich war gleich begeistert, denn wir Menschen setzen uns nur für das ein, was wir kennen, lieben, womit wir uns verbunden fühlen. Für mein Erdfest am 23.6.2019, ab 14 Uhr, schwebt mir vor, dass wir – alle interessierten Menschen sind eingeladen – im Garten essen (jede*r eine Kleinigkeit mitbringt), ins Gespräch kommen und Gedanken austauschen. Texte und andere Beiträge zur Gestaltung sind willkommen. Aufgrund der Kurzfristigkeit ist es mir in diesem Jahr noch nicht möglich, Gruppen einzubeziehen, die der Natur fern sind – ich hoffe, dies ändert sich im nächsten Jahr. :-)

Rolandstr. 34A
59227 Ahlen
Deutschland

Wie sieht für dich eine bessere Welt aus? Ist es eine Welt, in der alle Menschen im Einklang mit der Natur leben und das Wohl aller Lebewesen im Vordergrund steht? Dann komm zur Sinnes-Wandel-Wanderung auf Gut Karlshöhe in Hamburg und erlebe mit uns anlässlich des Erdfestes, wie die Natur mit uns »spricht«. Foto: Ilona Koglin

Wie können wir öko-sozialer, bewusster und zufriedener leben? Antworten darauf können wir direkt und ohne Umschweife in der Natur finden. Indem wir uns wieder oder vielmehr neu als Teil des großen Ganzen entdecken und spüren, erkennen wir, was wirklich wichtig ist, um glücklich und im Einklang mit der Welt zu leben. Deshalb laden wir dich anlässlich des Erdfestes 2019 zu einer Sinnes-Wandel-Wanderung. Bei diesem anderthalb stündigen Spaziergang machen wir spielerische Achtsamkeitsübungen – allein, zu zweit und in der Gruppe. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Treffpunkt: Vor dem Gutshaus. Uhrzeit: 17 Uhr bis circa 18:30 Uhr

Ansprechpartner*in: 
Ilona Kogllin
Karshöhe 60d
22175 Hamburg
Deutschland

Am Fuß der alten Lichtenberger Stadtmauer liegen die Gärten, aus denen sich früher die Einwohner*innen ernährten. Wir möchten dazu beitragen, dass dieser Bezug zwischen der versorgenden Erde und den Menschen wiederhergestellt wird. Das Bild zeigt den Blick auf die mittelalterlichen Hausgärten in Südhanglage. Foto: Bernd Hüttner

Unser diesjähriges Erdfest – es ist unser erstes – wird ein kleines privates Fest im und mit dem Garten. Wir feiern bewusst die Erde, die uns nährt, konkret unsere Hausgärten und Obstwiesen, die uns mit Obst, Gemüse, Honig und Eiern versorgen. Beim Erdfest im nächsten Jahr wollen wir dann unsere (Garten-)Türen öffnen.
Wir planen, in Lichtenberg einen Ort zu schaffen, an dem man bewusst wieder in Kontakt mit sich selbst und der Natur kommt. Wir wollen uns gemeinsam üben in Achtsamkeit – in der Begegnung mit anderen, mit unserem Körper, mit der Natur. Wir möchten Räume kreieren für Begegnung, Vernetzung, Erfahrungsaustausch.

Ansprechpartner*in: 
Bernd und Nicole Hüttner
Brauhausstraße 12
95192 Lichtenberg
Deutschland

Am Erdfest werde ich diesen Wandbehang, den ich vor Jahren gestaltet habe, aufhängen. Er passt zu dem, was wir zelebrieren, da er alle Elemente darstellt. Foto: Vaida Berg

Was mich als Beschäftigungstherapeutin an ERDFEST anspricht, ist nicht zuletzt der Aspekt »Soziale Natur – Natur für alle«, wofür diese Initiative ja in einem Sonderwettbewerb als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet wurde. In dem Seniorenheim, in dem ich tätig bin, werden wir bei unserem ersten Erdfest – es findet am 20. Juni 2019 statt – große, runde Topfuntersetzer mit Erde füllen. Darauf dann Mandalas gestalten mit Blüten, Steinen etc. Auch üben wir bereits fleißig den Kanon »Belle Mama« ein... Ich bin noch auf der Suche nach einer schönen Geschichte oder einem ansprechenden Quiz/Spiel. 

Ansprechpartner*in: 
Vaida Berg
Lyme Bay View
Devon
EX12 2PP
Vereinigtes Königreich

Der Gesamtorganismus Erde kann nur gesunden, wenn alle Organe miteinander kooperieren. Und das Organ »Menschheit« kann nur funktionieren, wenn die einzelnen Zellen sich nicht gegenseitig behindern und bekriegen, sondern sich solidarisch fördern und feiern.  Das Leben: Werden und vergehen – diesen Kreislauf gilt es zu zelebrieren. Foto: Eva-Maria Gent

Die Arbeit unseres Vereins besteht nicht nur darin, an der Wiederherstellung der Balance im politisch-sozialen Gefüge zu wirken, sondern auch mit einem tiefenökologischen Blick das Verhältnis zwischen Menschen, Tieren und der weiteren Mitwelt wieder gesunden zu lassen.
Im Frühjahr 2019 durch die Erd-Charta-Initiative auf die Erdfest-Idee aufmerksam geworden, fühlen wir uns damit sehr verbunden. In diesem Sinne werden wir zur Sonnenwende ein Erdfest im Garten unseres Vereinssitzes feiern – um uns wieder unserer Verbundenheit mit allem, was ist, bewusst zu werden.

Ansprechpartner*in: 
Eva-Maria Gent und Karin Schulze
Sommerweg 4
37216 WIZ-Dohrenbach
Deutschland

Das ERDFEST-Motto »Dem Lebendigen Lebendigkeit zurück schenken« spricht uns besonders an, da im Kern unserer körperorientierten gestalttherapeutischen Arbeit die Wiederbelebung des freien Flusses der eigenen Lebendigkeit im Austausch in der Gruppe und der uns umgebenden Welt steht. Hier ein Earthdance. Foto: IGT e.V.

Ganz in der Tradition der Gründer*innen der Gestalttherapie ist es uns ein Anliegen, unsere psychotherapeutische Arbeit im Kontext der Ganzheit unserer Lebensbedingungen zu sehen. So schließen wir uns in diesem Jahr der ERDFEST-Initiative an und werden auf unserem großen Sommerworkshop vom 20.-23. Juni 2019 ein Erdfest feiern. Die Form dafür – ob mit »Earthdance«, »Erdmandala« oder noch anders – wird im Zusammenwirken mit allen Beteiligten entstehen.

Ansprechpartner*in: 
Susanne Rost
IGT e.V.
Mozartstraße 50
42115 Wuppertal
Deutschland

 Wir lieben Wasser und suchen  bei unseren Reisen in der Natur danach. Hier zeigen wir unseren Wasserfall an unserem Fluss, der Modau, den wir gerade erst entdeckt haben. Foto: Torsten Schäfer

Wir haben schon bei der Erdfest-Premiere 2018 mitgewirkt - im Rahmen der Lehre an der Hochschule Darmstadt mit Studierenden. Dieses Mal sind wir als Familie mit unseren drei Kindern dabei. Wir reisen gerne und sind dabei oft in der Natur. Deshalb feiern wir von einer Reise aus mit, die uns in den Schwarzwald führt. Ideen für unser Erdfest haben wir viele – und sind gespannt, wie es sich schließlich gestalten wird!

Ansprechpartner*in: 
Torsten Schäfer
Kirchbergweg 8
64367 Mühltal
Deutschland

Das Erdfest verbindet für mich zwei wichtige Elemente: Bewusstsein für unsere lebendige Abhängigkeit und Verbundenheit mit der Erde und die Freude, miteinander ein Fest zu feiern. Foto:

Wir (als Freund*innenkreis) sind sicher nicht im klassischen Sinne religiös, aber die spirituelle Note, die das Erdfest dem eigenen Engagement für Natur und Umwelt verleiht, hat bisher in unserem Leben gefehlt. Nachdem wir uns letztes Jahr schon fast zu viel Mühe mit dem Erdfest gegeben haben, wird es diesmal ganz anders sein, familiär und zwanglos. Wir wollen diesmal viel dem Moment überlassen und treffen uns auf dem Hof von Bekannten, um der Natur nahe zu sein. Es wird veganes Essen geben, Lagerfeuer und vor Allem viel Spiel- und Freiraum.

D´Brucknermühl
Böhmischbruck
92648 Vohenstrauß
Deutschland

Ich habe ERDFEST zufällig entdeckt. Die Idee dieser Initiative begeistert mich und passt wunderbar zu dem, was ich für dieses Wochenende bereits geplant hatte: eine Waldnacht. Verbundenheit entstehen zu lassen ist mein Anliegen. Foto: Bettina Lemke

Die Einladung zu meinem ersten Erdfest am 21.6.2019 lautet: Zur Sommersonnenwende die Nacht im Wald erleben ohne bergendes Zelt. So gehen wir auf Tuchfühlung mit der Natur, spüren Wind und Erde, schauen den Himmel über uns, die Sternenpracht, erfahren die Stille der Nacht und die Geräusche des Waldes. Ein Abenteuer unterbricht den Alltag. Wir erleben uns in unserem Sein inmitten der lebendigen Natur. Mut und Vertrauen können wachsen.  
Wer dabei sein möchte, melde sich bitte über die unten genannte Website an.

Hartmannsdorfer Str. 1
01774 Klingenberg
Deutschland

Haus am Niederbrück. Das NetzWerk Niederbrückl ist ein freier Zusammenschluss von Menschen, die sich haupt- oder nebenberuflich mit Fragen des persönlichen Wachstums beschäftigen. Foto: Jens Kotulla

Die faszinierende Idee eines weltumspannenden Festes, das die Achtsamkeit und Dankbarkeit gegenüber unserer Mutter Erde feiert, haben wir als Mitglieder des Vereins Im Dialog e.V. kennengelernt. Unter anderem hat uns ein Erdforum des Dialogvereins bewusst gemacht, wie wichtig es ist, diese besondere Beziehungsqualität zu unserem »Ur-Grund« zu pflegen. Deshalb laden wir am 21. Juni 2019 zu einem Erdfest in unserem Seminarhaus und Garten ein. Um 17 Uhr beginnen wir mit einem »Dialog über die Erde«. Anschließend laden wir zu einem achtsamen Spaziergang ein. Je nach Wetterlage treffen wir uns dann am Feuer für einen dialogischen Austausch. Ab 19/20 Uhr gehen wir über in einen Abend mit einfachem, nachhaltigem Essen und Trinken und, wenn es gelingt, mit Singen. Anmeldung erbeten.

Ansprechpartner*in: 
Doris Stalp-Kotulla und Jens Kotulla
Haus am Niederbrückl
Neckarauer Waldweg 33
68199 Mannheim
Deutschland

Ist es möglich, im Kontakt mit der Natur und den Bäumen vor Ort Antworten darauf zu erhalten, die sich vielleicht sogar von dem, was bereits bekannt ist, unterscheiden? Foto: Susanne Lutz

Transformation Berlin e.V. setzt sich für einen Paradigmenwechsel beim Umgang mit Orten und Freiflächen in und außerhalb von Berlin ein. Unser zweites Erdfest begehen wir am 20.6.2020 auf dem grünen Campus der Technischen Universität Berlin mit seinem zum Teil sehr alten, schönen und schützenswerten Baumbestand. Dort zeigt sich die Ambivalenz zwischen berechtigtem Fortschritt, Überforderung, Technikgläubigkeit, Digitalisierung und ganzheitlicher Innovation unter gleichberechtigter Einbindung der (Stadt-)Natur und der Erde generell.
Wir möchten erforschen, wie sich die kommenden gesellschaftlichen Entwicklungen an diesem zukunftsträchtigen Ort mitten in Berlin im äußeren Naturraum widerspiegeln. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am S-Bhf Tiergarten. Wir freuen uns auf Euch!

Ansprechpartner*in: 
Susanne Lutz
Rüdigerstr. 43
10365 Berlin
Deutschland

Statt industrieller Landwirtschaft wollen wir Gutes für den Boden tun. Pflege des Komposts ist die Vorbereitung für ein erfolgreiches Gartenjahr und Basis für gesunde Pflanzen. Fotorechte: SoLaWi Wegwarte e.V.

Schon seit Jahresbeginn 2019 war ein Sommerfest als Jahresprogrammpunkt geplant. Da wir uns mit unserer Initiative der solidarischen Landwirtschaft direkt mit der Erde und den Menschen verbinden, werden wir dieses Sommerfest nun als Erdfest feiern. Am 22.6.2019 wollen wir mit den Mitgliedern des Vereins und SoLa-Wi-Freund*innen, denen diese Idee am Herzen liegt, oder die sie kennenlernen möchten, das Gelingen unseres Miteinanders zelebrieren – mit Musik, Feuer, fröhlichen Menschen … 

Ansprechpartner*in: 
Angela Schindler
SoLaWi Weegwarte e.V.
Tüfinger Str. 12
88682 Salem
Deutschland

Foto: Susanne Henke

Wir möchten unser erstes Erdfest gerne in Form eines kleinen privaten Gartenfestes feiern. Unser Garten lädt zur Besinnung ein und lässt im Jahreswandel Anteil nehmen am Zyklus der Natur.  Am Samstag möchten wir ernten, was uns der Garten Leckeres zu bieten hat (z.B. Kräuter für ein köstliches Pesto) und am Sonntagmorgen dieses mit Freunden bei einem «erdfestlichen « Brunch bewusst genießen.

Heide 9
38533 Vordorf OT Rethen
Deutschland

Garten ist ein Stück Natur, in das wir ordnend, fördernd, aber auch vernichtend eingreifen, um einen Idealzustand für unsere Zwecke zu erreichen. Doch welche Ordnung wollen wir, was ist unser Ideal, und was sind unsere Zwecke? Sind wir noch im Kontakt mit der Natur? Wie sind wir mit der Erde verbunden? Wie erleben wir sie? Foto: Michael Felstau

In unseren Gemeinschaftsgärten schaffen wir offene Erlebnis- und Lernorte. Hier begegnen wir uns und reden miteinander. Hier machen wir uns die Finger schmutzig, schmecken Erde und Schweiß. Hier genießen wir die Früchte unserer Arbeit und der Natur. Als Gärtner*innen sind wir Teil des planetarischen Gartens. Es gibt kein Außerhalb für uns. Alles ist mit Allem nicht nur irgendwie verbunden, wir sind eine Schicksalsgemeinschaft … und das nicht erst, seitdem wir Menschen das Klima bestimmen und auf Kosten anderer leben.

Halten wir inne, lassen wir sein und pflegen wir unseren planetarischen Garten! Herzlich willkommen zu unserem Erdfest am 23.6.2019, 14-18 Uhr.

Ansprechpartner*in: 
Michael Felstau
Permakulturhof Vorm Eichholz e.V.
42119 Wuppertal
Deutschland

Streuobstwiese in Constantia, das Gras steht kniehoch, ideal für eine Gehmeditation und für Inseln der Genügsamkeit auf Decken unter den Bäumen. Foto: Claudia Lojewski-Bahr

Die Streuobstwiese, auf der Wacholderdrossel und Misteldrossel beheimatet sind, und die im Herbst vielen weiteren Vögeln Futter bietet, ist ein idealer Ort, um sich an der Natur zu erfreuen. Wir möchten das Erdfest am 22.6.2019, 15 - 18 Uhr, feiern mit einer Kräutererkundung, einer Gehmeditation, Papierabdrucken, Austausch von selbstgemachten Leckereien und … deiner Idee! Bitte eine Decke zum Sitzen im kniehohen Gras mitbringen!

Ansprechpartner*in: 
Claudia Lojewski-Bahr
Ringstraße 37
26721 Emden
Deutschland

Permakultur: gärtnern in den Lebensrhythmen, wässern nur nach Mondstand – wenn überhaupt !!!, Raum lassen für das Miteinander von Mensch und Tier. Foto: Elke Meyer

Das erste Erdfest in Hafenpreppach besteht aus drei Teilen, die einzeln besucht und wahrgenommen werden können: Am 21.6.2019, 17 Uhr, wird in Kooperation mit GartenParadiese Hassberge des Landratsamtes im PermaKulturGarten Am Mardersberg 5 erfahrbar, wie Permakultur alle Bereiche des Lebens berührt. Im Garten am Mardersberg 3 gibt es dann ab 19 Uhr eine MitSommerFeier. Am 23.6.2019 folgt dann noch ein Erdfest mit der entstehenden Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins Hafenpreppach: 3 Bäume werden gepflanzt die fahrbare Vogeltränke wird eingeweiht, wir feiern mit Feuer und Stockbrot. Herzlich willkommen!  

Ansprechpartner*in: 
Elke Meyer
Am Mardersberg 5
96126 Maroldsweisach
Deutschland

Die aktuellen Herausforderungen in der Klimafrage stellen den gesellschaftlichen Umgang mit der natürlichen Mitwelt in Frage. Lebendigkeit – auf der Erde wie auch individuell ist ein Anliegen unserer psychosomatischen Arbeit. Fotorechte: Klinik Dr. Barner

Auf unserem Erdfest am 22.6.2019 rücken wir die Wahrnehmung und die Achtsamkeit für unser Leben auf der Erde und unseren Umgang mit der Nahrung in den Fokus – durch Meditation in der Natur und eine Einladung zu einem achtsamen Essen in Stille. In einem interaktiven Vortrag können Patient*innen Anregungen dazu erhalten, wie das Erleben von Sinn und von Verbundenheit mit dem eigenen Lebensraum, mit der Natur für sie ein wichtiger Faktor für das Gestalten ihres Genesungswegs sein könnte. Die Idee ist, einander zu inspirieren und einander zu begegnen. Am Nachmittag wird dann Zeit sein, der lebendigen Natur des Harzes zu begegnen.

Ansprechpartner*in: 
Nadja Lehmann
Klinik Dr. Barner
Dr. Barner Str. 1
38700 Braunlage
Deutschland

 Erde, Sommer, Wende, feiern, tanzen, schnausen wir auf dem St.Jodel. In der Spirale wenden wir symbolisch unseren Umgang mit Mutter Erde zu Respekt und Verbundenheit. Foto: Janina Wyss

Auf dem St.Jodelland (2 Hektar) der Stiftung Seiler darf ein Gemeinschaftsprojekt entstehen. Geplant ist die Gründung einer Genossenschaft. Wir wollen einen neuen Umgang mit der Erde pflegen, der auf Respekt und dem Einklang mit der Natur basiert. In naher Zukunft werden wir hier Gemüse anbauen, es gibt eine Schwitzhütte und verschiedene Plätze zum Verweilen, zum Sein. Bei unserem ersten Erdfest am 22.6.2019 wird es ein Ritual für die Erde und den Platz geben, ein Mitbringbuffet und musikalische Unterhaltung durch eine Band. Ausklingen wird das Fest rund ums Feuer. Mehr dazu PDF Iconhier

Ansprechpartner*in: 
Janina Wyss
Kirchrain 15
3232 Ins
Schweiz

Der Raum, den man den Menschen auf Erden gibt, ist gleich dem Raum, den der Himmel im eigenen Herzen einnimmt. Foto: Helene Richter

Die Schönheit von Mutter Erde, ihr ewiges Sein im steten Wandel ist ein Tor. Und wenn der Himmel eine Pforte hat, so ist es DIESES! Das erste Erdfest in unserem »Garten Eden« in Dorstadt beginnt am 21.6.2019 mit einem Dankbarkeitsritual zur Sommersonnenwende: »die Sprache der Stille am Feuer«. Samstags besteht Gelegenheit, einen Tag in und mit der Natur zu erleben – einschließlich einem gemeinsam bereiteten Mahl aus dem Selbstversorger- und Kräutergarten. Am Sonntag gibt es eine Morgenandacht in der Natur; eine Hymne an Himmel und Erde mit Tanz, Gesang und rhythmischen Klängen der Trommel.   

Ansprechpartner*in: 
Lilith Magdalena Schalles-Wollmerstedt
Klosterhof / Rittergut 6
38312 Dorstadt
Deutschland

Eine Jurte für den Klimaschutz.
Verbinden werden wir uns in diesen Tagen auch mit dem Widerstand gegen das geplante bundesweit größte Logistikgebiet auf gutem Ackerland in unserer Region.Foto: Lizenzfrei nach Creative Commons CCo

»Zufällig« werden wir genau an den Erdfest-Tagen an zentralem Ort bei der Johanniskirche in Göttingen eine original kirgisische Klima-Jurte aufstellen, als Ort für einen vielfältigen Austausch zur Klimakrise. Wie nahe liegt es da, uns mit der ERDFEST-Initiative zu verbinden, und das Geschehen in und um die Klima-Jurte als ein Erdfest – unser Erdfest – zu verstehen! Denn wir möchten immer mehr in Resonanz gehen mit Menschen und Initiativen, die Wege für eine Heilung der Erde ins Bewusstsein bringen.

Ansprechpartner*in: 
Stephan Holzhaus
Bürgerratschlag Klimaschutz Göttingen
Rote Straße 34
37073 Göttingen
Deutschland

Alle sind herzlich willkommen! Es ist keine weitere Anmeldung oder Vorerfahrung erforderlich, und Ihr könnt auch zu jeder der drei Möglichkeiten einzeln kommen. Foto: Lebensgarten Dreisamtal e.V.

Uns verbindet mit ERDFEST, dass auch wir ein Bewusstsein schaffen möchten für einen achtsamen Umgang mit der Natur als lebendigem Organismus. Am 22.Juni 2019 möchten wir ab 14:30 Uhr mit Euch Wurzel-Wesen und Wiesen-Wichtel für den Lebensgarten gestalten. Mit Holz, Ästen, Rinde und Tannenzapfen lassen wir uns überraschen, welche Formen aus den Naturmaterialien entstehen. Um 18 Uhr findet ein Stille-Rundgang mit Impulsen durch den sommerlichen Gemüseacker und Kräutergarten statt. Zeit, in die Natur einzutauchen und sie einmal anders wahrzunehmen. Und danach gibt es ein Sonnenwenden-Feuer.

Ansprechpartner*in: 
Katharina Becking
Lebensgarten Dreisamtal e.V.
Keltenring 179
79199 Kirchzarten
Deutschland

Leben in Gemeinschaft mit Mensch und Natur – uns singend mit den Elementen und Mutter Erde verbinden. Foto: ZEGG

Im ZEGG bei Berlin leben wir mit 110 Menschen zusammen – in ökologisch und sozial innovativen Strukturen. Hier lernen wir zu kooperieren und lebensfeindliche Verhaltens- und Denkweisen zu transformieren. Von daher freuen wir uns, nun auch Teil der tollen ERDFEST-Initiative zu sein. Unser erstes Erdfest werden wir auf dem Come-Together Songfestival vom 20.-23.6.2019 feiern: die Natur um uns wahrnehmen, Permakultur und Terra Preta kennenlernen, mit den Vögeln singen, Pflanzen riechen und schmecken, die Vielfalt schützen und unsere Dankbarkeit für das Leben ausdrücken.

Ansprechpartner*in: 
Barbara Stützel
ZEGG
Rosa-Luxemburg-Str. 89
14806 Bad Belzig
Deutschland

Foto: Benjamin Mann

Unser erstes Erdfest begehen wir am Samstag, den 22.6.2019. Wir möchten unser Sein auf und mit der lebendigen Erde zelebrieren – mit gemeinsamem Musizieren (wer mag, bringt sein Instrument mit), einem Mitbringbuffet (bitte vegan), mit Kräutersmoothies aus dem Garten sowie mit Austausch und einem Feuerchen (wenn das Wetter es erlaubt). Kommt zahlreich, und bringt gute Laune mit! Die Welt, von der wir träumen, ist möglich. Lasst uns heute beginnen, sie zu leben!

Steineweg 16
54497 Morbach
Deutschland

Dem Lebendigen um uns begegnen: In einem Naturgang wollen wir offen sein für das, was uns ein Baum, ein Stein, ein Bach ... zu sagen hat. Foto: Gina Schatzl

Für unser erstes Erdfest laden wir alle Interessierten am 21.6.2019, 18 Uhr, zum Spielplatz Gramartboden in Innsbruck ein. Es geht hier nicht um eine Veranstaltung. Vielmehr wollen wir bei diesem Erdfest gemeinsam bewusst innehalten und neu unsere Verbindung mit allem, was ist, er-innern. Näheres hier. Zum anschließenden Picknick bring einfach etwas für das gemeinsame Buffett mit. Wir bitten dich dabei, den Grundgedanken der Initiative zu bedenken und auf Müll und Abfall zu verzichten. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Spenden für das Fest werden dem Verein Tierschutzaktiv Tirol zur Verfügung gestellt.

Kirschentalgasse 16
6020 Innsbruck
Österreich

Seit Generationen kommen Menschen vieler Nationalitäten, allen Alters zum »Strandbad« am Stadtrand von Mannheim, spazieren, spielen, träumen, feiern… und spüren, dass sie friedvoller gehen als sie gekommen sind. Foto: Sabine Bechtold

Als Gemeinschaft in Gründung wollen wir ein Leben führen, das von Wertschätzung für den Planeten geprägt ist und den uns nachfolgenden Generationen die Chance auf ein würdevolles Leben gewährt. Unser erstes Erdfest feiern wir am 22.6.2019 am »Strandbad« von Mannheim. Wir wollen diesem besonderen Ort, der so lange schon sein Herz geöffnet hält, mit einem kleinen Naturritual danken. Darüber hinaus soll es ein Picknick geben, ein Feuer, ein paar Lieder… im Rahmen der ERDFEST-Initiative zeitgleich an vielen Orten in einem gemeinsamen Wir. 

Ansprechpartner*in: 
Sabine Bechtold
Brückeswasen 39
68199 Mannheim
Deutschland

Im Frühjahr 2019 wurde ERDFEST als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Hier meine Laudatio dazu, gehalten bei einem Treffen der Initiativträger*innen Ende März in Kassel. Foto: Christoph Quarch

»Bleibt der Erde treu!« Dieses Wort von Friedrich Nietzsche ist derzeit aktueller denn je. Denn heute erkennen wir, wohin es führt, dass der Mensch der Moderne sich von der Erde entfernt hat: in die drohende ökologische Katastrophe. Dieses Szenario zwingt uns nachgerade, uns der Erde zuzuwenden, sie zu würdigen und uns ihrer nährenden und lebenspendenen Wirklichkeit bewusst zu werden. Deshalb feiern wir am 22. Juni 2019, ab 17 Uhr, erstmals ein Erdfest, bei dem alle Mitwirkenden auf je eigene Weise der Erde ihre Referenz erweisen: durch ein Gedicht, ein Lied, ein Objekt… Treffpunkt ist der Wanderparkplatz in Kleinsassen (Rhön). Ausgebucht!

Hellerstraße 7
36039 Fulda
Deutschland

Wieder neu erzählte Geschichten von und über die Erde sollen zum Erdfest fliegen wie die Samen dieser »Pusteblume«. Denn in jeder Geschichte warten viele verschiedene Samen – für jeden Zuhörer und jede Zuhörerin andere – voller Leben und Möglichkeiten… Foto: Momo Heiß

Rund um den Globus – also überall auf der Erde – wurden seit je Geschichten erzählt. Viele Geschichten sind magische Zeugen unserer Verbindung zur Erde und all ihren Geschöpfen durch Kulturen und Zeiten hindurch. Diese Geschichten heute wieder frei zu erzählen, und sie dadurch in unsere Zeit zu bringen ist mir Beruf und Berufung zugleich. Zum Erdfest am 23.6.2019 lade ich ein, im nördlichen Englischen Garten in München gemeinsam zu einem Platz zu gehen, um dort Geschichten und Musik zu lauschen und so ein Erdfest voller Geschichten zu feiern! In der Pause können wir ein gemeinsames Buffet aus Mitgebrachtem genießen. Mehr dazu PDF Iconhier

Blutenburgstraße 75b
80634 München
Deutschland

Quelltöpfe auf der Schwäbischen Alb. Wie können wir uns neu mit dem verbinden, was unser aller Lebendigkeit speist? Foto: Ursula Ritter

Die drängende Situation der Erde – der Umgang mit unseren Ressourcen – spiegelt den Umgang mit uns selbst. Vor diesem Hintergrund sehe ich das Erdfest als eine Aufforderung, unser In-der-Welt-Sein zu ent-automatisieren und uns neu mit der Lebendigkeit zu verbinden, die wir mit allen Wesen teilen. Mein erstes Erdfest wird am 21.6.2019 im Rahmen eines Yoga-Retreats in Portugal stattfinden. Ich werden in einen Prozess einladen, der davon handelt, die Welt mit neuen, frischen Augen anzuschauen – und zu bestaunen. Anschließend wird es einen Austausch dazu geben, um das, was sich daraus womöglich an Einsichten gibt, gemeinsam zu vertiefen.

QUINTA Apartado
191 Caminho da Foia
8550 Monique
Portugal
sonja

Der Klatschmohn blüht zusammen mit Perserklee in einem Roggenfeld im Botanischen Volkspark. Es wird ökologisch angebaut, der Boden gepflegt, Nahrung und Schönheit für Insekten, Vögel und den Menschen gleichermaßen erzeugt. Der Mohn ist mit seinem schnellen Wachstum von der Blattrosette zur Blüte und zur Bildung der Samenkapsel auch ein Bild für Verwandlungsprozesse. Foto: Sonja Schürger

Im Rahmen der monatlichen Wanderung im Botanischen Volkspark Blankenfelde »Pflanzen und Heilkräuter entdecken – eine Begegnung mit der Natur und uns selbst« möchte ich am 22.06 von 11 bis 15 Uhr zu einem Erdfest einladen. Wir werden achtsam wahrnehmen, empfinden, die lebendige Atmosphäre spüren und uns über das Erlebte austauschen. Am Ende werden wir die Augen schließen und fragen, was der Ort uns mitteilen möchte. Anschließend können wir picknicken und zusammen feiern. Bitte jede*r etwas mitbringen, möglichst ohne Plastikverpackung. Herzlich willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Sonja Schürger
Borkumstraße 10
13189 Berlin
Deutschland

Blick auf das Permakultur-Gelände, auf dem sooo viel entstanden ist und noch sooo viel entstehen wird. Foto: Stephan Konzack

Als Heilkräuter-Pädagogin und Permakultur-Gestalter haben wir die Gartengemeinschaft Permakultur-Bergstraße gegründet, wo weitere Menschen die Arbeit, die Erlebnisse, die Ernte und die Freude mit uns teilen. Dieses Jahr werden wir zum ersten Mal das Erdfest feiern. Dazu laden wir unsere Freund*innen in den Permakulturgarten ein und möchten gemeinsam eine schöne Zeit verbringen. Es soll kleine Aktionen zum Thema Lebendigkeit geben sowie Musik, Lagerfeuer und gute Gespräche.

Ansprechpartner*in: 
Melanie und Stephan Konzack
Eichelbergweg
64625 Bensheim
Deutschland

Wir wollen die nachbarschaftlichen Beziehungen stärken, einen Tauschring für Dienstleistungen organisieren sowie Energiesparmaßnahmen und regenerative Energien fördern. Foto: privat

In der denkmalgeschützten Bruno Taut Siedlung in Berlin Zehlendorf wollen wir zeigen, dass Denkmalschutz und Mitweltschutz sich vereinbaren lassen. Unser Nachbarschaftsverein hat Anfang 2019 die Initiative »Klimafreundliche Papageiensiedlung  – CO2 bis 2030« ins Leben gerufen. Dazu gehören unter anderem die Förderung von Artenvielfalt und CO2-speichernder Terra Preta. 2019 beteiligten wir uns erstmals an der ERDFEST-Initiative. 2020 können wir corona-bedingt leider nur eine kleine Aktion durchführen: eine Radtour zu unserem Biobauern, der uns mit bio-regionalem-saisonalem Gemüse versorgt.

Ansprechpartner*in: 
Ute Scheub
Bruno Taut Laden, Laden Nr. 36
Ladenstraße Nord
14169 Berlin
Deutschland
gudrun

Staunen öffnet das Herz und bringt uns unserem Ursprung näher. Und wer hinschaut, staunt. Foto: Gudrun Elpons

Wir werden ein sehr sanftes, offenes Fest zu Ehren unserer Mutter feiern, es soll miteinander aus dem Augenblick entstehen. Redekreise, Achtsamkeitsrituale, gemeinsames Essen und Singen, natürlich auch ein Feuer... Alle, die mit Achtsamkeit unsere Mutter Erde feiern möchten, sind herzlich eingeladen, ein wenig naturbelassenes Essen zum Teilen, nach Vermögen Texte und Instrumente mitzubringen. Es gibt die Möglichkeit zu zelten. Kinder sind da, Hunde bitte nur mitbringen, wenn ihr sie absolut unter Kontrolle habt. Ankommen ab Freitag, den 21.6., morgens, Beginn 11.00, Ende Samstag Nacht.

Ansprechpartner*in: 
Gudrun Elpons
Hauptstraße 56
7521 Bildein
Österreich

Wir Menschen leben als seelisch geistige Wesen hier auf der lebendigen Erde und mit ihr. Wir teilen ihre Fülle und ihre Schönheit. Foto: Gudrun Hasler

Das Füllhorn versteht sich als Ort für Bewusstseinsentwicklung. Mit unserem Erdfest am 21.-23. Juni 2019 wollen wir Bewusstsein schaffen für eine echte Gegenseitigkeit mit dem Lebendigen, das uns in jedem Augenblick nährt und hält. Komm einfach vorbei und schau, was gerade ist. Verschiedene Aktivitäten wechseln sich mit meditativen Elementen ab. Du kannst auch in Arbeitskleidung erscheinen und an den Naturprojekten mitarbeiten, wenn du willst. Das genaue Programm ergibt sich aus dem, was gerade entsteht. Lass dich überraschen und sei dein eigener Schöpfer! Weiteres PDF Iconhier.

Ansprechpartner*in: 
Gudrun Hasler
Oldenburger Str. 283
26180 Rastede
Deutschland

Ort des Erdfests. Möchte auch Freunde aus Madagaskar zu live-Musik einladen. Foto: Joachim Scharfe

Unsere so wunderbare Welt erträgt uns Menschen noch immer. Es wird Zeit, danke zu sagen. Vielleicht ein kleines Achtungszeichen zu setzen … für mehr Achtsamkeit zu werben. Wir sind alle miteinander verwoben. Für mein erstes Erdfest im Juni 2019 schwebt mir vor, mit einer überschaubaren Gruppe das Leben zu feiern und zugleich etwas Konkretes zu tun – eine kleine Müllsammelaktion an der Talsperre Malter durchführen, miteinander Pilze und Wildpflanzen suchen, vegetarisch grillen, Betttücher für eine Klimaaktion gestalten… mit einer Andacht für die Schöpfung schließen.

Waldweg 13
01744 Dippoldiswalde
Deutschland

Es lohnt sich mehrfach, zum Erdfest nach Neuwittenbek zu kommen, da der wunderbare Kanalgarten am 23.6. nachmittags geöffnet hat und auch Andrea Kraus, die bereits 2018 dabei war, wieder ein schönes Angebot macht. Foto: Kathrin Tiedemann

In den Bereichen Reiki, geistliche Begleitung sowie persönliche und berufliche Beratung tätig, möchten wir bei unserem Erdfest am 23.6. das Verbundensein mit unserer Erde gerne mit anderen teilen. Dafür öffnen wir einen Raum für Meditation, Nachsinnen, Einfühlen und den Austausch über Themen wie Lebendigkeit, Erde und BewusstSein in unseren Beratungsräumen, bei gutem Wetter auch in der wunderschönen Natur hinter dem Lindenhof. Wir werden zusammen sitzen, meditieren, schweigen, und wer mag, darf reden, gemeinsam nachdenken und sich mitteilen.

Ansprechpartner*in: 
Peter Stareczek und Kathrin Tiedemann
Lindenhof Therapiezentrum e.V.
Hauptstraße 21
24214 Neuwittenbek
Deutschland

»IMAGINE... Wundervolle Welt – war, ist, wird sein in der Art – wie wir wahr nehmen.«
Haiku: Eva-Maria Blaufuß. Foto: Bari W. P. Dresch

Im Kurpark von Nümbrecht, auch Wirkkreis von Joseph Beuys, zelebrieren wir unsere Hommage an die schöne Erde am Sonntag, den 23.06.2019, ab 15.00 Uhr. Maskenspiel verleiht unserer Erdmutter eine Stimme. Texte und Lieder drücken Dankbarkeit für ihre Gaben, Fürsorge und Geduld aus. Kreistanz und Ritual verbinden uns mit ihr. Wir – Amina Karge, Eva-Maria Blaufuß, Jovanka Macht & der CAMPUS-Chor Nümbrecht – sind gespannt, wer noch kreativ mitwirken wird. Willkommen sind alle, die das Leben feiern möchten. Bei Regen fällt unser Fest leider aus.

Ansprechpartner*in: 
Amina Karge
Im Elbener Garten 30
51588 Nümbrecht
Deutschland
spiel-mobil

Kinder sind die Akteur*innen Nachhaltiger Entwicklung von morgen. Unsere kreativen Gestaltungsangebote fördern die gesunde Entwicklung der Kinder und ermöglichen ihnen, Erfahrungen mit der Natur zu sammeln. Foto: Birgit Schwarz

Seit 10 Jahren arbeiten wir naturerlebnispädagogisch mit Kindern und Jugendlichen (Naturdetektive). Am Sonntag, den 23.6.2019, feiern wir unser erstes Erdfest, gemäß Andreas Weber: »Wir sind nicht nur Teil der Natur, sondern sie ist Teil von uns. Erdfest feiern heißt: Dem Lebendigen Lebendigkeit zurück schenken – bewusst sein.« Die Naturdetektive laden Euch hierzu ein. Wir stellen aus verschiedenen Naturmaterialien Windspiele her. Als kleine Leckerei giibt es Qark mit duftenden Kräutern und bunten Blüten auf selbst gebackenem Sauerteigbrot. 

Ansprechpartner*in: 
Birgit Schwarz
Spiel-Mobil im Kraichgau e.V.
Schatthäuser Str. 10
74909 Meckesheim
Deutschland

 Nach einer längeren Umsetzungsphase soll eine ordentliche Open-Air-Gartenfeier nicht ausbleiben: unser Erdfest 2020. Ab 16:30 beginnt es mit einem Kräuterrundgang und einer Klangreise im Garten. Foto: Christoph Wiesmayr

Die Kunstuni Linz (BASEhabitat) hat mit Architekturstudent*innen, Gärtner*innen und Asylbewerber*innen ein Gewächshaus im Stift Gleink bei Steyr gebaut, bei dem vorwiegend gesammelte und wiederverwendete Baumaterialien zum Einsatz kamen. Eine Stampflehmwand ziert das Innere des Gebäudes als Raumteiler. Zudem wurde der gesamte Erdaushub für ein Hügelbeet verwendet. Während wir zu unserem ersten Erdfest 2019 regionale Obstbäume im Garten pflanzten, begehen wir heuer die feierliche Eröffnung des Gewächshauses als unser zweites Erdfest: am 20. Juni 2020, ab 16 Uhr. Alle Interessierte sind herzlich willkommen. Mehr dazu hier

Ansprechpartner*in: 
Christoph Wiesmayr
Gemeinschaftsgarten im Stift Gleink
Gleinker Hauptstraße 20b
4407 Steyr
Österreich

Könnte es sein, dass dem Sinnlichen, Genussvollen und Spielerischen unsere größte politische Kraft innewohnt? Foto. Imke Grittner

Erde – so bezeichnen wir sowohl den Planeten, auf dem wir leben, als auch die dünne Humusschicht, die ihn umgibt und uns nährt. Wie können wir die Verbundenheit mit beidem pflegen? Unser erstes Erdfest vom 21.-23. Juni 2019 lädt dazu ein, in Beziehung zu treten zum Körper, der wir sind und der Erde, auf und mit der wir leben – physisch, spürbar, wahrnehmbar. Mit Methoden aus der Tiefenökologie, Bewegungsimprovisationen und praktischen Einheiten im Garten wollen wir uns tief in die Verbundenheit mit der Erde hineinsinken lassen. PDF IconMehr Info und zur Anmeldung. Seid willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Sarah Schöne
Akademie für angewandtes gutes Leben
Buchenweg 4-16
72297 Seewald-Schernbach
Deutschland

Die Lorenbahn – ein Überbleibsel aus den Anfängen des Rohstoffabbaus. Abschluss der kostenlosen Führung ist eine Fahrt mit »unserer Lore« durch das Gelände. Weitere Infos unter

Foto: Firma Rösl

Unser Renaturierungsprojekt mit dem Lehrpfad in der Friedrich-Zeche veranschaulicht die Entstehung der regionalen Geologie, Landschaft und der Böden. Denn Boden ist Leben. Dies wahrnehmbar, spürbar werden zu lassen und es wertzuschätzen verbindet uns mit der ERDFEST-Initiative. Beim diesjährigen Erdfest am 23.6. laden wir recht herzlich Jung und Alt zu einer spannenden Reise durch die Erdgeschichte ein. Nach dem Motto »Anfassen ausdrücklich erlaubt« können Kinder und Erwachsene Geologie greifbar und wertschätzend erleben. Beginn ist 15 Uhr.

Ansprechpartner*in: 
Manuela Yilmaz
Gerhard Rösl GmbH & Co. KG
Schwalbenneststraße
93051 Regensburg
Deutschland

Das gemeinschaftliche Kunstprojekt wERDschätzung habe ich 2018 – inspiriert durch die ERDFEST-Initiative – ins Leben gerufen. Bis heute sind auf www.werdschaetzung.de fast 300 wERDschätzungen aus der ganzen Welt dokumentiert. Öffentliche Ausstellungen und Aktionen in den Städten erweitern es zum multimedialen Gesamtkunstwerk. Ich lade Dich ein, zum Erdfest 2020 einen wERDschätzungsrahmen kostenlos auszuleihen, eine persönliche wERDschätzung in der Natur zu machen und mit ein paar Fotos am Kunstprojekt teilzunehmen.
Alles Weitere dazu findest Du hier: www.werdschartzung,de. Foto: Freifrank

Alleine mit der Erde feiern – ein persönliches Wieder-Verbinden mit dem Urgrund
Kennst Du einen Ort, wo Du die Erde so richtig spürst, wo Du Dich geborgen fühlst? Einen Ort, wo Du Dich liebend gerne auf den Boden setzt, um Dich schaust und lauschst?
Die kollektiven Verängstigungen, Veränderungen und Verwirrungen im Frühjahr 2020 haben mich sehr gefordert. Am Erdfest-Wochenende werde ich eine persönliche Standortbestimmung alleine in der Natur vornehmen. Mit dem wERDschätzungsrahmen aus Stoff ziehe ich los an einen einsamen Ort in der Natur und mache eine kleine wERDschätzungs-Zeremonie. »Hier stehe ich auf der Erde, und dafür bin ich dankbar und voller Freude«, könnte ein Ansatz sein. Und vielleicht – je nach Wetter – übernachte ich auch dort.
Wer einen Rahmen ausleihen und zugesendet haben möchte, schicke mir eine Mail an info@werdschaetzung.de

Atelier Frank Fischer
Obere Stadt 8
82362 Weilheim
Deutschland
Macro en Vivo

Die Dorfbewohner*innen sagen, von der Landwirtschaft könne man nicht mehr leben. Mit dem Erdfest wollen wir sie aktivieren, ihnen zeigen, dass ihre Arbeit (auch posthum), ihr Wissen doch wertgeschätzt sind ... Foto: Eva Gebhard

Ein offenes, weltweites FEST für die Erde – gerade heute ist dies das Richtige. Auf dem Erdfest von Macro en Vivo in Chóvar wollen wir darauf aufmerksam machen, dass die Erde uns (er)nährt und wollen sie dafür ehren. Wir laden (Euch) deutsche und spanische Gäste ein, unseren ökologischen Garten zu begehen und zu »begreifen«. Was reif ist, ernten wir und kochen daraus etwas auf makrobiotische Art. Wir laden Künstlerfreund*innen ein zum Thema Erdfest auszustellen. Auch sind alle Dorfbewohner*innen willkommen, das Fest frei mitzugestalten. Olé!

Ansprechpartner*in: 
Eva Gebhard
Macro en Vivo
C/Trasagrario 30
12499 Chovar Castellón
Spanien
Erdfest

Spüren und sich mit der Erde verbinden auf dem Frieding Permakultur Gelände. Foto: Mario Langelotz

Die Erde ist Basis unseres und allen Lebens ringsum. Das Erdfest in Frieding soll uns neu verbinden. Wir laden Euch ein zu 3 Tagen des Zusammenkommens, Teilens und Wahrnehmens. Wir laden Euch ein, mit uns am Freitagnachmittag die verschiedenen Orte auf unserem Gelände zu erkunden und wahrzunehmen – einfach mal sein und spüren. Am Samstag ist unser Tag für Kinder, denn sie malen auf Leinwand die Zukunft unserer Erde. Sonntag laden wir zum Earth-Brunch ein. Bringt mit, was die Erde Euch geschenkt hat. Wie teilen alles untereninander.

Ansprechpartner*in: 
Mario Langelotz
Frieding Permakultur
Eichtalstraße
82346 Andechs
Deutschland
Karsfelder See

Ein Erdfest als Gelegenheit, am Seeufer in die vier Elemente hineinzuspüren - sich mit ihnen zu verbinden. Foto: Agnes Schätzl

Nachdem unser erstes Erdfest 2019 am Karlsfelder See bei München sehr berührend war, fühle ich mich als Naturpädagogin der Erdfest-Idee weiter verbunden. In diesem Jahr jedoch werden wir das Erdfest am Karlsfelder See privat begehen.

Permakultur-Festival 2019

Erstmals in diesem Jahr verbinden wir das Permakultur-Festival in Österreich mit der ERDFEST-Initiative. Sinnvolle Vernetzungen sind etwas Wunderbares!

Just an den Erdfest-Tagen veranstalten wir, ca. 60 Menschen aus Österreich, Deutschland und manchmal auch der Schweiz, zum 5. Mal ein Permakultur-Festival, dieses Jahr an der Pram in Oberösterreich. Hier ein Link zu einer Videoshow von 2017 und von 2018. Nun möchten wir uns in das Erdfest-Netzwerk mit eingliedern, da es bei der Permakultur ja genau darum geht: »Earth Care, People Care, Fair Share«. Vielen Dank für diese wundervolle Initiative – es ist schön, wenn die »neuen« lebendigen Zellen sich vernetzen und so an Kraft gewinnen.  

Ansprechpartner*in: 
Andrea Hartl
Verein Arche 21 – Permakultur Zentrum Atterssee
Buchbergsiedlung 23
4844 Regau
Deutschland
Kampenwand

Wandern verbindet Nachbar*innen, gibt Raum zum Austausch untereinander wie auch mit der natürlichen Mitwelt, bereitet Freude und erdet. Foto: Susanne Grohs-von Reichenbach.

Ein Erdfest für die fünf Elemente! Seit 2015 ist der Helferkreis aktiv, um mit den neuen Mitbürger*innen in die gemeinsame Zukunft zu blicken. Viele Feste und (Förder-)Aktionen haben gezeigt, dass gute Nachbarschaft gewollt und gelebt wird. Jetzt werden wir unsere Erde feiern, die uns allen Halt und Zukunft schenkt – die unser aller geteilte Heimat ist. Weil in Bayern gern gewandert wird, geht´s hinaus auf die Kampenwand zum Sonnenwendfeuer. Bergluft, Wind, Feuer und der nahgelegene Chiemsee erwarten uns: Wir freuen uns schon jetzt darauf. ACHTUNG: Wetterbedingt verschoben auf 28.6.2019 Infos dazu bei Antje und Susanne.

Ansprechpartner*in: 
Antje Wiedmann und Susanne Grohs-von Reichenbach
Helferkreis Asyl Waldperlach c/0 Evangelisch-Lutherische Jubilatekirche Waldperlach und Putzbrunn
Waldperlacher Str. 46
81739 München
Deutschland
Erd-Charta

Bunt und grün wünschen wir uns unsere Zukunft. Foto: Erd-Charta

Lasst uns die Erde feiern! Unter diesem Motto wollten wir im Sinne der Erd-Charta und als Synergie-Partner der ERDDFEST-Initiative auf dem Evangelischen Kirchentag 2019 eine freudige Feier des Lebens – ein Erdfest – begehen. Wir wollten Natur in die Dortmunder Messehallen bringen – nicht nur, um für gute Atmosphäre zu sorgen, sondern um wieder ins Spüren unseres Seins zu kommen. Denn ein ethisches Miteinander ist keine abstrakte Idee. Es will zur lebendigen Erfahrung werden. Kurzfristig aber fielen mehrere Akteur*innen aus unserem Team aus, sodass wir zu unserem Bedauern nicht am Kirchentag teilnehmen können. Immerhin und glücklicherweise feiern andere Erd-Charta-Botschafter*innen dieses Jahr Erdfeste!

Ansprechpartner*in: 
Annika Thalheimer
Kronenburgallee 7
44139 Dortmund
Deutschland
Frau Grohs

Ein Erdfest statt der üblichen Geburtstagsfeier! Das wird pure Freude. Wir erfahren gemeinsam die Fülle des Sommers und die Kraft der Erde. Malerei und Foto: Susanne Grohs-von Reichenbach

Was verbindet uns? Wie wollen wir in Zukunft als Mitgeschöpfe leben? Mit diesen Fragen beschäftige ich mich auch als Autorin. Unsere Erde trägt uns Tag für Tag, Jahr für Jahr. Also könnte ich doch einmal meine Geburtstagsfeier zu einem Erdfest machen! Genau das werde ich tun, mit Familie und Freunden. Wir werden zusammen überlegen, ob wir zum Fluss in unsere Nähe radeln, im Wald die Sinne ausbreiten oder im Garten Sonnenblumen pflanzen. Das Erdfest zum Geburtstag wird pure Freude.

Cornelia Budde

Wie formt und verwandelt sich Lebendiges? Welche Muster und Resonanzen zeigen sich?  Foto: Cornelia Budde

 

Innehalten, dem Lebendigen lauschen, der Erde nah sein. Die Sehnsucht nach Gemeinschaft und nährendem Austausch ist seit dem Beginn der Coronakrise stetig gewachsen. Unser diesjähriges Erdfest am 20. Juni 2020  – es ist unser zweites  – bildet den Abschluss eines jährlichen Symposiums, bei dem wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie formt und verwandelt sich Lebendiges? Welche Muster und Resonanzen zeigen sich in und mit der Natur? Wir möchten uns als Teil der Natur und als Teil des schöpferischen Prozesses feiern. Body-Mind Centering® (kurz BMC®) erforscht die Wechselwirkungen von Körper und Bewusstsein. Aufgrund der Corona-Begebenheiten ist unser diesjähriges Erdfest, anders als das letzte, intern.

Ansprechpartner*in: 
Cornelia Budde
Alte Poststation
Hauptstr. 3
54597 Balesfeld
Deutschland

Der Kahlenberger Demeterhof "Himmel und Wiese" in Mecklenburg-Vorpommern feierte 2019 sein erstes Erdfest.

Ansprechpartner*in: 
Mario Landeck
Hundestraße 23
23966 Wismar
Deutschland
Selzen

Freude wecken, Augen öffnen, aktiv und kreativ sein - mit Blick auf Natur und Mensch. Das Erdfest in Selzen mit vielen Mitwirkenden möchte Impulse geben, nachdenklich machen und lädt zum Genießen ein. Foto: Andrea Hombach

Gemeinsam Wertvolles schaffen, Freude leben und das Leben wertschätzen – unser Erdfest am 22. und 23. Juni 2019 bietet Raum und Zeit für Begegnungen, Erfahrungen und Austausch, für das Aktivieren der Sinne und das einander Zuhören. Mit verschiedenen Angeboten laden wir alle Menchen ein, das Leben zu spüren – von der Märchenstunde am Lagerfeuer über das von Schüler*innen erdachte Zero-Waste-Picknick bis hin zur gemeinsamen achtsamen Wanderung auf einem zertifizierten Naturwanderweg wird es ein vielfältiges, buntes und fröhliches Wochenende! Info und Einladung

Ansprechpartner*in: 
Andrea Hombach, Atelier AchtElemente
Andrea Hombach, Atelier AchtElemente
Bahnhofstraße 18
55278 Selzen
Deutschland
Kompass der Freude

Der »Garten der Freude« auf einem wunderschönen Grundstück südlich von Landsberg als Ort, Freude in Verbindung mit Mutter Erde zu erfahren und weiterzuschenken. Er wird wir unser erstes Erdfest beherbergen. Foto: Martin Schlögl

Kompass der Freude e.V. will Freude in diese unbeschreiblich schöne Welt tragen und damit auch Menschen in Phasen der Orientierungslosigkeit unterstützen. Warum wir bei ERDFEST mitwirken? Weil es grandios ist, sich mit Gleichgesinnten erdenweit zu verbinden. Unser Erdfest am 23. Juni 2019 begehen wir mit dem Dorfentwicklung und Landespflege e.V., einem »Unterprojekt« der Herzogsägmühle unter Trägerschaft der Diakonie in Oberbayern. Wir wollen den Boden feiern, der uns trägt und feiern, dass wir Natur sind – singend, tanzend...

Ansprechpartner*in: 
Martin Schlögl und Susanne Korgel
Hinterer Anger 324
86899 Landsberg am Lech
Deutschland
Norbert Krebber

Norbert Krebber, Umweltbildungsreferent, bei einem Sprung mit Lehmfüßen als Animation. Foto: privat

Mit einem Erdspielefest an der Elbe am 21.6.2019 für 40 Kinder der Tagesstätte Kossebau wollen wir die Gestaltungskraft des Urstoffs Erde zelebrieren. Die Performance »Erde zu Erde« wird Kinder animieren, achtsam und mit Freude eine Kreativlandschaft aus verschiedenen Erden entstehen zu lassen. Die Elemente Wasser, Wind und Feuer werden sich einmischen, und eine Evolution der Fantasie wird die eigene Welt der Kinder entstehen lassen. Fotoplakate davon werden anschließend ausgestellt. Die Presse wird eingeladen.

Ansprechpartner*in: 
Norbert Krebber
Am Elbdeich 68
39615 Wahrenberg
Deutschland
Foto: Katharina Böhme

Eine einfache Möglichkeit in Kontakt mit der Erde zu treten, sie mit unseren Sinnen wahrzunehmen und die dadurch empfundene Entspannung zu erleben: der Barfußpfad. Foto: Katharina Böhme

Die ERDFEST-Initiative spricht uns aus dem Herzen. Denn wir kommen oft in Kontakt mit der Erde und thematisieren sie facettenreich – praktisch, theoretisch und häufig auch gemeinsam mit anderen Menschen, vor allem mit Kindern und Jugendlichen. Wir kreieren Räume und Gelegenheiten, um Zugang zum Leitbild Nachhaltigkeit zu schaffen und unterstützen so Bewusstseinsbildung. Daher freuen wir uns darauf, Teil dieser Initiative zu sein und im Sommer 2019 erstmals das Erdfest zu begehen. Mal sehen, auf welche Weise dies Gestalt annehmen wird!

Ansprechpartner*in: 
Katharina Böhme
Nansenstraße 3
12047 Berlin
Deutschland
Foto: NN

Wahrnehmen, betrachten, lauschen, in Resonanz gehen, im Kreis miteinander teilen. Foto: Johannes Schopp

Im Dialog e.V. steht für eine dialogische Lern-, Lebens- und Beziehungskultur und lädt dazu ein, in Resonanz mit der Erde zu gehen, zu lauschen, zu staunen, still zu sein, die Lebendigkeit zu entdecken und zu feiern. Wir haben auf unserer 4. Mitgliederversammlung 2018 ein 3-stündiges »Erdforum« (nach Shelley Sacks) durchgeführt und damit den Samen für ein Mitwirken bei der ERDFEST- Initiative 2019 gelegt. Nach jetzigem Stand der Dinge finden 2019 Erdfeste von Mitgliedern unseres Vereins in Mannheim und in Dortmund statt. Wir freuen uns, Teil dieser Initiative zu sein und zu bleiben.

Ansprechpartner*in: 
Jana Marek
Brockhauser Str. 16
58089 Hagen
Deutschland

Foto: Sarah Liliane Kölbl

HANDS TO EARTH ist die Geschichte meiner weltumspannenden und tollkühnen Reise, um die wahre »Schuhmacher-Seele« aufzuspüren. Am Erdfest-Wochenende teile ich mit Euch in mündlicher Tradition ursprüngliches Wissen von Handwerkern und Ältesten alter Kulturen. Gastgeber meines Craft Talks ist das Felin Uchaf Center auf der Halbinsel Llŷn Peninsula, eine der populärsten »Grass-Roots«-Umwelt- und Kultur-Initiativen in Wales. Weitere Informationen auf Facebook.

Pwllheli
Rhoshirwaun
Gwynedd
LL53 8HS
Vereinigtes Königreich

Einen Funken einfangen – einen Funken weitergeben – die ERDFEST-Initiative hat einen Funken in mir freigesetzt! Wir treffen uns im Hinterhof Woyrschweg/Bahrenfelder Dreieck. Foto: Bettina Theuerkauf

Sich mit der Erde verbinden: Das heißt für mich, ich spüre meine Füße, meine Beine und die Erde unter den Fußsohlen – einmal innehalten und die Augen schließen – dem eigenen Atemrhythmus lauschen! Das Gleichgewicht der Erde und der Menschheit hat etwas mit mir persönlich zu tun. Die ERDFEST-Initiative erinnert hieran. Mein kleines Erdfest: Als Atemtherapeutin leite ich am 23. Juni, 14 Uhr, Atemübungen (Erfahrbaren Atem von Ilse Middendorf) für alle Interessierten an. Wer dazu kommen mag, melde sich einfach!

Woyrschweg 19
22761 Hamburg
Deutschland
Familienforum Edith Stein

Gemeinsam Wunder entdecken, überall um uns herum, in uns, zwischen uns. Foto: Pixelio

In einer Welt, deren Lebendigkeit zusehends verarmt, zielt die ERDFEST-Initiative darauf, unsere Beziehungen zur Erde - als Boden und als Planet - neu zu gründen. Hierzu initiiert sie ein neues Fest im Jahreslauf. Das Erdfest will Bewusstsein schaffen für eine echte Gegenseitigkeit mit dem Lebendigen, das uns in jedem Augenblick nährt und hält. Dieses Anliegen teilen wir und möchten wir als katholisches Familienbildungswerk, zusätzlich zu unseren sonstigen Angeboten, mit diesem Beitrag unterstützen: Stille-Impuls »Innehalten für EINE WELT«. Damit laden wir am Mittwoch, den 17.06.2020, um 12:30 Uhr in Vorbereitung der Erdfeste alle Interessierten in unseren Raum der Stille ein, um die EINE WELT in besonderer Weise in den Blick zu nehmen.

Ansprechpartner*in: 
Manuela Schlichting, Pädagogische Mitarbeiterin
familienforum edith stein
Schwannstraße 11
41460 Neuss
Deutschland
Allmende Holzhausen

Wie sehen heutige Formen der Allmende aus? Wie können wir uns gemeinsam regional mit Lebensmitteln versorgen und dabei die Grenzen der einen Erde nicht überlasten? Foto: Ann-Marie Weber
 

 Dies wird nun schon unser drittes Erdfest auf der Allmende. 2020 ist ein stilles Jahr mit reichlich zu tun auf unseren Äckern. Nachdem wir letztes Jahr gemeinsam Heu gemacht haben, wollen wir in diesem Jahr zusammen mit dem Ackerkollektiv Johannisroggen/Waldstaudenroggen säen und damit weiter mit mehrjährigen Kulturen experimentieren. Außerdem werden wir unsere Holzhäuser-Nachbarschaft einladen und gemeinsam vor allem die Zeit auf unserer unglaublich vielfältigen Ackerfläche genießen – uns im erdfest sein suhlen.

Ansprechpartner*in: 
Ann-Marie Weber
Am Lindenring 6
35112 Fronhausen-Holzhausen
Deutschland

 Beim Erdfest 2018 hoben wir aus dem Boden eine Spirale aus, brannten der ganzen Spirallinie entlang ein Feuer ab, und am nächsten Tag liefen wir mit unseren Gästen singend die Aschespur entlang, legten Steine in die Erde, begegneten einander, von innen nach außen. Foto: Markus Kastning

Das Erdfest fällt mit dem Jahresfest unserer Gemeinschaft zusammen. Letztes Jahr hatte hier schnell ein großes Feuer gebrannt, für die Erde. Dieses Jahr nähern wir uns der Sonnenwende »besonnener«. Gefüllt mit (Selbst-)Erfahrungen und angesichts turbulenter Zeiten bleiben wir mal länger Wahrnehmen, im Spüren. Am Samstag, den 22.6.2019, laden wir ein zu unserem Mühle-Fest/Erdfest. Um 17 Uhr wollen wir einen Silent Walk, einen Spaziergang in Stille machen, durch Wiesen, Busch und Wald. Interessierte sind herzlich willkommen!

Ansprechpartner*in: 
Markus Kastning
Schwarzwaldstr. 7
78250 Tengen
Deutschland
Slow Food Sachsen

Milchkühe vom Hof Eichigt, die nach der ökologischen Umstellung erstmals entspannt das Weideland genießen. Foto: Hofgut Eichigt

Für gutes Essen braucht es die Fruchtbarkeit der kostbaren Ressource Boden – deshalb sind wir bei der ERDFEST-Initiative dabei. Unser erstes Erdfest begingen wir letztes Jahr mit dem Hofgut Eichigt – einem Betrieb im Vogtland mit der Vision: `Landwirtschaft ist zukunftsfähig und fair gegenüber den nachfolgenden Generationen, wenn wir im Einklang mit der Natur und ressourcenschonend wirtschaften´. Da wir 2019 kein Erdfest ausrichten können, freuen wir uns umso mehr, dass inzwischen der Slow Food Deutschland e.V. offizieller Partner von ERDFEST geworden ist.

Ansprechpartner*in: 
Edgar Weber, Slow Food Deutschland e.V., Convivienleiter Südwest-Sachsen
Am Harthwald 18
09123 Chemnitz
Deutschland
Hausprojekt Freiraum

Gemeinsam, verbunden, mit den Wurzeln, mit dem Sein. Foto: Gerhard Groß

Mit unserem ersten »Erdfest« wollen wir gemeinsam der Erde danken. Wir spazieren ab Maibach zu einem Kraftplatz im Wald, um uns zu verbinden und etwas zurück zu geben - unser Bekenntnis, dazu zu gehören, unsere Dankbarkeit, Erde zu sein, um zu spüren: Wir sind eins. Abschließend begehen wir ein Agnihotra, ein vedisches Feuerritual, zur Heilung und Reinigung alles Lebendigen. Ein richtiges Fest konnten wir in diesem Jahr nicht organisieren, bleiben der Idee, die Lebendigkeit zu wertschätzen, aber sehr verbunden und sind im nächsten Jahr wieder mit dabei.

Ansprechpartner*in: 
Gerhard Groß
Schwarzwaldweg 1
65760 Eschborn
Deutschland
Gutsgarten Woddow

Unser Mandalagarten stellt eine mögliche Alternative hinsichtlich der Ästhetik unserer Agrarlandschaften dar. Foto: Christoph Max Riechardt

Anlässlich des Erdfestes werden wir uns der Lebendigkeit unseres Gartens widmen und der Frage nachspüren, welche Rolle der Mensch als kultivierendes Wesen auf diesem Planeten einnimmt. Zusammen mit allen Interessierten möchten wir am 23. Juni ab 15 Uhr über die nachhaltige Erzeugung unserer Nahrungsmittel sinnieren und urteilsfrei nach Alternativen zum industriellen Agrarraubbau fragen. Im Mandalagarten können praktische Ansätze erlebt werden.

Ansprechpartner*in: 
Lubina Kowar
Woddow 32
17326 Brüssow
Deutschland

Wasser ist nichts – solange du es hast. Tuareg-Sprichwort Foto: Carola Bartelheimer

Nachdem wir schon bei der Premiere in 2018 mit dabei waren, laden wir am  22. und 23. Juni 2019 (11–17 Uhr) zu einem Erdfest im Rahmen des Ippenburger Sommerfestivals ein. Im Zentrum steht das Bauen von Schiffchen, Booten, Kuttern und Kähnen. Wir wollen teilnehmende Kinder und deren Eltern dazu animieren, ein besonderes Segel zu kreieren, welches die Wertschätzung für unseren blauen Planeten und das Element Wasser zum Ausdruck bringt. Die Aktion ist kostenfrei, der Eintritt in die Ippenburger Gärten beträgt 12 € für Erwachsene (Kinder und Jugendliche frei).

Ansprechpartner*in: 
Carola Bartelheimer
Steinbruchweg 17
32312 Lübbecke
Deutschland
Erdverbundenheitstag

Mit allen Sinnen erspüren wir die vier Elemente. Vielerlei kreative Gestaltungseinheiten helfen, immer tiefer in das Netzwerk der Natur einzutauchen. Kinder ab 7 Jahre und Erwachsene  sind herzlich eingeladen. Foto: Martin Ehrlinger

Wir waren bereits bei der Erdfest-Premiere mit dabei, hier eine Impression davon. Dieses Jahr ist unser Beitrag zur ERDFEST-Initiative ein »Erdverbundenheitstag« am 23. Juni. Mit allen Sinnen erspüren wir die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Dazu lauschen wir Geschichten, singen und essen am Lagerfeuer, es gibt Naturerlebnisspiele, Landart ... Immer tiefer tauchen wir in das Netzwerk Natur ein und überlegen auch, wie es gelingen kann, ohne Raubbau an unserer Erde gut und glücklich zu leben. Anmeldung erforderlich. Mehr auf www.oebz.de

Ansprechpartner*in: 
Elisabeth Öschay, Programmkoordination Münchner Umwelt-Zentrum e.V.
Englschalkinger Str. 166
81972 München
Deutschland

Die Zukunft der Erde interagiert mit unserer menschlichen Gestaltungsfähigkeit, unserer Menschenmacht und unserer Einstellung zur eigenen Lebendigkeit. Foto: Birgitta Kogler

Die Feste, die wir feiern, geben dem Ausdruck, was uns wichtig ist, was inspiriert und Orientierung gibt, sie vertiefen unsere Erfahrung und Aufmerksamkeit dafür. Mit Freude wirken wir darum bei der ERDFEST-Initiative mit. Dankbar für unseren kulturellen und spirituellen Reichtum wollen wir an altes Kulturgut anknüpfen und in kritischem Bewusstsein Bräuche so weiterentwickeln, dass sie unserer Mitwelt, der Natur und uns selbst zuträglich sind. Wir feiern am 23. Juni 2019, nachmittags, in einem großen Garten Mehr dazu PDF Iconhier.

Kleinpireth 9
4760 Raab
Österreich

Die Natur ist stets bemüht, den Boden, die Erde zu bedecken - ja letztendlich zu schmücken mit den abenteuerlichsten Pflanzen, Farben, Formen. Foto: Daniel Hornstein

Eingebunden in das deutschlandweite Netzwerk Solidarische Landwirtschaft unterstützen wir SoLaWi-Akteur*innen in und um Bayreuth. Als Teil unseres vom Umweltministerium geförderten Projekts HumUs begehen wir am 23. Juni, ab 14 Uhr, das 2. Bayreuther Erdfest. Dabei wird neben einem Picknick und manchem mehr die Möglichkeit bestehen, in ein begehbares Wiesen-Labyrinth mit einer Mulde in der Mitte ein mitgebrachtes Symbol der Dankbarkeit abzulegen. Hier PDF Iconmehr Information und die Einladung.  

Ansprechpartner*in: 
Daniel Hornstein
Hugo-Rüdelstraße 5
95445 Bayreuth
Deutschland
Foto Rudolf H. Ende

Unser sozial-ökologisches Gemeinschaftsprojekt Paradiesgarten Brandenberg in der Region München (im Aufbau) entwickelt sich gemäß Prinzipien der Permakultur – und steht dabei oft an Scheidewegen. Foto: Rudolf H. Ende

In der ERDFEST-Initiative finden wir Werte wieder, die auch uns leiten. Nachdem wir bereits bei der Premiere 2018 mit dabei waren, feiern wir unser Erdfest 2019 in kleiner Runde mit den Mitgliedern des Gartens und mit einigen Gästen, am 21.Juni, ab 19 Uhr, auf dem Vereinsgelände in Moorenweis-Brandenberg. Ohne fixes Programm werden wir gemeinsam in einer Metallschale ein Sonnwendfeuer entfachen – und freuen uns auf die spontanen Beiträge der Mitfeiernden.

Ansprechpartner*in: 
Rudolf H. Ende, Vorsitzender des Vereins
Rothschwaiger Straße 1d
82296 Schöngeising
Deutschland

Oben Ashley Sen mit selbst bemalter Earth in My Heart-Kastanie, links Subhasmita Sen mit Baby Arvin mit Wand of Life(Zauberstab des Lebens)-Kastanienherz, rechts der Künstler mit Kastanienherz

Indien feierte die Erdfest-Tage 2018 mit der The Chests of Love Campaign von Soumitra Subinaya. In diesem Kunstprojekt schenkte Soumitra den Teilnehmern große Kastanienhülsen in Herzform, um sie dazu zu ermutigen, die Erde so zu lieben, wie diese uns liebt. Chest heißt auf Englisch sowohl Kasten (Chestnut bedeutet Kastanie) als auch Brustkorb – der Sitz des Herzens und der Liebesfähigkeit. Wir freuen uns, Teil dieser sinnstiftenden Gemeinschaft zu bleiben.

Unergründlich

In unserem Workshop »Spiritualität ERD-FEST« und dem ERD-FEST-Gottesdienst feiern wir die Vielfalt der Erde und der Menschen. Herzlich willkommen. Gott lädt ein! Foto: Norbert Reicherts

Als gemeinnütziger Verein zur seelsorglichen und psychologischen Begleitung von Menschen ist unsere Arbeit von der Haltung geprägt, dass das Leben – wie auch jeder Mensch und so die Erde – ein Geheimnis ist und bleibt: unergründlich. Der konfessionsfreie Unergründlich e.V. möchte dazu beitragen, die je eigene Spiritualität als Grundlage für sozialpolitisches und ökologisches Engagement zu erschließen. Am 21. Juni 2020 gestalten wir um 15 Uhr einen Workshop »Spiritualität ERD-FEST« und um 18 Uhr einen Gottesdienst ERD-FEST. Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl wegen der Corona-Pandemie bitten wir um vorherige Anmeldung per Mail.

Ansprechpartner*in: 
Christoph Schmidt
Unergründlich e.V.
Zehnthofstr. 26
51107 Köln
Deutschland
ProVeg e.V.

Wir bringen Vereine, Firmen und Projekte, die sich lokal um Nachhaltigkeit bemühen, zusammen. Foto: Erik Fischer

Am Sonntag, den 23.6.2019, ab 11 Uhr, veranstalten wir im Gemeinschaftshaus Baitenhhausen ein kleines ErdFest für Vegetarier*innen / Veganer*innen und die, die das gerne mal probieren wollen. Jede*r bringt etwas für das Brunch-Büfett mit. Brot, Kaffee und Getränke sind da. Bei gutem Wetter machen wir eine Fotosafari ums Haus. Also Kamera und Objektive nicht vergessen. Für die schönsten Naturbilder winkt ein Preis. Es gibt auch einen Infotisch mit Flyern, Artikeln, Büchern zu Umweltschutzthemen. An dem Brunch nimmt die Umweltgruppe Meersburg teil. Hier unser PDF IconPlakat

Ansprechpartner*in: 
Maria Mertus-Fischer
Andreas-Doll-Str. 10
88709 Meersburg
Deutschland

Spüren, was in und um uns wirklich ist: Was erfahren wir von einem solchen Ort? Wer sind wir? Foto: Frank Bock.
ACHTUNG: Das Erdfest findet nicht in Mötzelbach selbst statt, sonddern an dem in der PDF beschriebenen Ort.

Bei der Erdfest-Premiere 2018 waren wir mit einem Erdfest am Saalebogen dabei, 2019 mit einem Erdfest in unserem hiesigen Birkenwäldchen. Wir luden alle Lebensneugierigen ein, mit uns für ca. 2,5 Stunden inne zu halten und in einen Dialog untereinander sowie mit der lebendigen Mitwelt zu treten. 2020 sind Corona-bedingt Planungen schwer. Mal sehen, welche Gestalt unser Erdfest in diesem Jahr annehmen wird. Wie dem auch sei: Herzlich willkommen sind alle, die Wege hin zu einer lebensfördernden Gesellschaft suchen und ebnen möchten.

Ansprechpartner*in: 
Frank Bock, Vereinsvorsitzender
Mötzelbach 10
07407 Uhlstädt-Kirchhasel
Deutschland
Rio Raum

Was bedeutet es, Teil der Natur zu sein? Finden wir es gemeinsam heraus! Foto: Carolin Schiml

Immer wieder wird spürbar, wie wir als Gesellschaft den Bezug zur Erde verlieren. Daher danken wir der ERDFEST-Initiative für den nötigen Denkanstoß. Für unser Erdfest kommen wir draußen zusammen, um unsere persönliche und kollektive Verbundenheit mit der Erde wieder bewusst wahrzunehmen und zu genießen. Was gibt uns die Erde, und was können wir ihr geben? Wir fangen nachmittags an, stoßt dazu, wann es Euch passt. Hier zur Einladung mit weiterer Information. In 2019 gibt es ein eher familiäres Erdfest.

Ansprechpartner*in: 
Carolin Schiml
Moltkestr. 9
92637 Weiden
Deutschland
Leonore Albers

Viele kleine Leute an vielen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern. Afrikanisches Sprichwort. Foto: Malina Albers

Wow!!! Ich bin Teil des großen Mysteriums – soo viele Wunder überall – so viel Schönheit und Kraftt! Lasst uns gemeinsam dieses ehrfürchtige, wertschätzende Staunen teilen und in Dankbarkeit und Verbundenheit zusammen feiern – mit Gesang und Tanz, geteiltem Essen und Trinken und Mutter Erde zum Anfassen für große und kleine Leute... Gefeiert wird das PDF IconErdfest am Samstag, den 22. Juni 2019, zwischen 15-18 Uhr.

Ansprechpartner*in: 
Leonore Albers
Dorothea-Erxleben-Str. 6
30974 Wennigsen
Deutschland

 Wir lernen von den Pflanzen und fragen sie, was wir ihnen geben können an Lebendigkeit. Die Lebendigkeit des Bodens beispielsweise... Foto: Petra Ostfeld

Anlässlich des Erdfestes 2020 feiern wir in unserem großen Garten mit unterschiedlichen Arealen die Lebendigkeit dieses schönen Ortes. Heilpflanzen wachsen in ihrer natürlichen Umgebung mittendrin. Unsere Engelwurz mit ihren erstaunlichen Blüten – dieses Jahr besonders üppig mit 28 kugelrunden Blütenständen und auch die Weinraute, welche in Schieflage dennoch aufrecht wächst.
Ich lade zum Erdfest am Samstag 20.06.2020 um 17:00 Uhr zur Führung durch unseren großen parkähnlichen Garten mit anschließender Möglichkeit, ein 20-minütiges Yoga auf unserer großen Wiese unter hohen Bäumen zu erfahren. Als Yoga-Lehrerin leite ich dieses bewusste Wahrnehmen der Lebendigkeit an, sanft und kraftvoll zugleich. Bitte melden Sie sich/meldet Euch an. So werde ich den Platzbedarf einschätzen können.

Erbrichterweg 7a
28357 Bremen
Deutschland
studiohk

In 2018 begingen wir das Erdfest mit einem Gottesdienst, der eine Kunstaktion umfasste. Ein gemeinsames Bild vieler Beteiligter entstand – das dann eine Zeitlang im Kirchenraum nachwirte. Foto: Lionel le Jeune, AdobeStock

Wir wünschen den Initativträger*innen des Erdfestes 2019 Offenheit für das, was sich an diesen Tagen ereignen wird, für den Einzelnen, die Gruppen und die Träger. Das Erdfest als Erinnerung an den Ursprung des Lebens, der unverfügbar bleibt und uns als unverdiente Gabe entgegenkommt, wurde uns im vergangenen Jahr zu einer Inspiration für eine persönliche und zugleich spirituelle Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und der Frage nach der Lebendigkeit desselben. Wir fühlen uns der Initiative verbunden und werden in den kommenden Jahren sicher auch wieder ein Erdfest begehen.

Ansprechpartner*in: 
Heike Kirchhoff
Burgstr. 1
53773 Hennef-Uckerath
Deutschland
Gabi Raven

Ein bisschen Wildnis und ein bisschen Garten... Viele Tiere sind eingeladen, in der Gehölzhecke Quartier zu beziehen. Auf einer Wiese davor wollen wir unser Erdfest feiern. Foto: Gabi Raven

Unser Netzwerk vereint vielfältige Anbieter*innen naturbezogener Lernangebote in der Region Darmstadt. 2018 waren wir mit einem eher internen Erdfest in meinem Naturgarten bei der Premiere dabei. In 2019 bin ich nicht mit einem eigenen Erdfest präsent. Der Weg wird eher sein herauszufinden, wie es möglich werden kann, dass tatsächlich jeder Tag ein Erdfest ist oder wird. Das wär´s doch überhaupt, oder?

Ansprechpartner*in: 
Gabi Raven
Aschaffenburger Str. 183-187
64380 Darmstadt
Deutschland
momo&ronja

Wir fördern Naturverbundenheit auf dem Platz der Waldspielgruppe Wurzelhopser. Foto: Nicole Kummer

Unser Erdfest für Jung und Alt findet am 24. Juni in Solothurn (Schweiz) statt. Das Motto lautet Zurück zum Einfachen. Im kleinen Kreis kochen wir auf offenem Feuer, genießen ein einfaches Essen im Wald und verbringen Zeit mit unseren Lieben und mit der Natur. Was wollen wir der Erde schenken? Was wünscht sie sich von uns? Als kleines Ritual übergeben wir unsere guten Wünsche in Form von selbst gebastelten Geschenken dem Feuer.

Ansprechpartner*in: 
Jeannine Brutschin
Höhenweg 24
2544 Bettlach
Schweiz

wundersam: Die Natur ruft – öffne dich, über all deine Sinne bist du berührbar. Schrift und Malerei auf Laubblatt einer Eiche. Foto: Kastura/wundersam, 2018

wundersam – Gemeinsam mit Wort, Klang und Stille eine Lichtung betreten.
Vernissage, Performance, Installation, Vortrag. Eine Hommage an die Natur.
Am 22. Juni 2019 findet um 20.30 Uhr in der Egidienkirche in Nürnberg das zweite Erdfest von und mit Barbara Kastura statt. Weitere Mitwirkende sind Salome Kehlenbach (Zeitgenössischer Tanz, Performance), Dr. Dina Barbian (Institut für Nachhaltigkeit): Erde als Lebensspenderin, Michael Schels: Grüner Faden und Pfarrer Thomas Zeitler Profilpfarrer für Kunst und Kultur an St. Egidien.

Ansprechpartner*in: 
Barbara Kastura
Egidienpl. 12
90403 Nürnberg
Deutschland
Schloss Wiesenfelden

Berühren, riechen, schmecken: Kräuterführung mit blinden Menschen im Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden. Bildnachweis: Umweltzentrum Archiv

Unser «Erdfest» findet am 22. Juni von 15 bis 20 Uhr statt. Was die Teilnehmenden erwartet? Eine Wanderung zu Baumpersönlichkeiten, die Schönheit der Sommerflora bestaunen, Geschichten und Naturgedichte anhören, die Pflanzen der Bibel kennenlernen, Gemeinschaft erleben und Vieles mehr. Im Mittelpunkt steht, die Fülle des Sommers zu feiern im Geist der ERDFEST-Initiative, die an immer mehr Orten aufkeimt. Hier unsere Pressemitteilung.

Ansprechpartner*in: 
Beate Seitz-Weinzierl, Leiterin des Unweltzentrums Schloss Wiesenfelden
Straubinger Str. 5
94344 Wiesenfelden
Deutschland

Der Gemeinschaftsgarten Allmende Kontor bildet eine Oase der Vielfalt auf der weithin stark verdichteten Bodenwüste des ehemaligen Flughafens in Berlin.
Schon seit 2012 stellt DIE BODEN SCHAFFT gemeinsam mit den Gärtner*innen an diesem strukturarmen Standort mehrmals im Jahr einen biologischen Kompost her, der Lebensraum für Bodenorganismen und Futter für Insekten und Vögel bereitstellt und auch die Grundlage für unsere Ernährung bildet. So feiern Mikroorganismen, Pflanzen, Tiere und Menschen täglich ein Erdfest. Foto: Martina Kolarek

Bei unserem nun schon dritten Erdfest am 21. Juni 2020 ernten die Gärtner*innen ihren selbstgemachten Kompost, und der neue wird schon schön heiß sein. Wie sich die geballte Lebensenergie einer Kompostierung anfühlt, kannst Du von 16-18 Uhr im Allmende Kontor Gemeinschaftsgarten auf dem Tempelhofer Feld in Berlin erleben. Tausende Besucher*innen, viele Insekten und seltene Vögel besuchen unseren Garten jedes Jahr in der sonst öden Weite des ehemaligen Flugfeldes. Dort stellen wir gemeinsam biologischen Heißkompost aus Garten- und Küchenresten, in diesem Jahr auch erstmals mit dem Mist unserer Schafe her.
In Berlin werden unsere mühsam gesammelten Bioabfälle – mit dem neuen Abfallwirtschaftsgesetz bis 2030 – weiterhin vernichtet. Wer das nicht möchte, kann sich an unserer Initiative »Kompostieren gegen den Klimawandel« beteiligen und damit sein ganz persönliches ERDFEST feiern. Einladung

Ansprechpartner*in: 
DIE BODEN SCHAFFT Martina Kolarek
Oderstraße 44
12051 Berlin
Deutschland
Kunstschule Lingen

Mit etwas Lebendigem, zum Beispiel einem Apfel, kommunizieren: Was erfahre ich von dir? Copyright: Kunstschule Lingen

Wir waren bei der Erdfest-Premiere 2018 dabei, in Kooperation mit unserer Partner-Kunstschule in Papenburg: Unsere ÄPfEL-Aktion wanderte als Impuls ins südliche Emsland nach Lingen. Inmitten des internationalen Weltkindertheaterfests Children move the world schufen wir einen Raum, der dazu einlud, dem Apfel in seiner Bedeutungsfülle zu begegnen, diese mit allen Sinnen zu erleben und gemeinsam künstlerisch in Kontakt damit zu treten. Wegen Umbauarbeiten an unserer Schule können wir 2019 nicht beim Erdfest mitwirken. Wir freuen uns jedoch, Teil dieser sinnstiftenden Gemeinschaft zu bleiben.

Ansprechpartner*in: 
Annette Sievers
Universitätsplatz 3
49808 Lingen
Deutschland
Helfensteine

Erdfest für die Region Kassel: der Ort am Dörnberg bei der Gemeinschaft Lebensbogen in Kooperation mit Transition Town Kassel. Foto: Micha Holzmeier

Am Sonntag, 23. Juni 2019 feiern wir unser PDF Iconzweites Erdfest für die Region Kassel auf dem Dörnberg.
Transition Town Kassel und die Gemeinschaft Lebensbogen laden ein zu einer geomantischen Reise zu den Helfensteinen, Sing- und Tanzkreisen, einem Erdforum und Kinderaktivitäten. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Ansprechpartner*in: 
Christoph Lyding
Auf dem Dörnberg 13
34289 Zierenberg
Deutschland
Hof EmsAuen

Seit 2017 praktiziert unser Bioland Betrieb Solidarische Landwirtschaft mit derzeit 65 Mitgliedern – ein starker Prozess in Richtung Gemeinschaft. Foto: Katharina Heimrath

Unsere Solawi feiert ihr zweites "Erdfest" am 22. Juni 2019 auf der Streuobstwiese zwischen Schafen und alten Obstsorten. Wie auch bei der Premiere im letzten Jahr kommen wir zusammen, tauschen uns aus und genießen – abends bei einem wärmenden Feuer – all das, was die Erde uns immer wieder von neuem schenkt: Boden unter den Füßen, Geborgenheit, tolle Möglichkeiten uns einzubringen, enges Zusammenleben mit unseren Tieren ... Wir freuen uns auf das Feiern dieser unglaublichen, verbindenden Lebendigkeit.

Ansprechpartner*in: 
Kristian Lampen
Im Brook 5
26899 Rhede
Deutschland
WohnArt München

Unser aller Mutter Erde ist schwer ramponiert. Mit dem Erdfest bringt unser gemeinschaftliches Wohnprojekt ihr die Achtung entgegen, die ihr gebührt.

Mit unserem ökologisch-solidarisch ausgerichteten Wohnprojekt wagnisART haben wir 2016 den Deutschen Städte-Preis gewonnen und 2017 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Ein Erdfest auszurichten entspricht unseren Grundwerten. in 2018 enstand eine Erd-Kugel aus unseren gesammelten Plastikabfällen, wir haben gemeinsam aus Gemüsespenden gekocht und mit Erdfarben gemalt. In diesem Jahr wird kein besonderes Programm geboten, wir bleiben der Erdfest-Idee jedoch verbunden.

Ansprechpartner*in: 
Andreas Sliwka
Fritz-Winter-Str. 20
80807 München
Deutschland
Am Kunstweg. Foto Klaus Schmolze

Auf dem Kunstweg parallele landschaft zu gehen regt an, sich neu mit Natur, Landschaft und uns selbst darin zu verbinden. Foto: Klaus Schmolze

ERDFEST will Bewusstsein schaffen für eine echte Gegenseitigkeit mit dem Lebendigen, das uns in jedem Augenblick nährt und hält. Der Kulturverein Wilhelmsdorf e.V. ist mit seinem Kunstweg Iparallele landschaftI Teil dieser deutschlandweiten Initiative. Am Sonntag, den 23. Juni 2019, 21.30 Uhr, lädt Christiane Lehmann zu einem ERDFEST-Nachtspaziergang ein: Im Dialog mit den Kunstwerken und der Landschaft wollen wir gemeinsam gehen, sehen, hören, spüren, innehalten – und uns austauschen. Gut möglich, dass wir eine ungewöhnliche Naturerfahrung machen werden: Nicht mit dem Auge, sondern mit dem Körper wahrzunehmen, durch Geruch, Geräusch und Tastsinn. Die Natur kann zu einem neuen Gegenüber werden und eine Erfahrung von »Einssein« kann sich einstellen. Dauer ca. 2 Std. Treffpunkt ist der Parkplatz am Naturschutzzentrum.

Ansprechpartner*in: 
Christiane Lehmann
Naturschutzzentrum
Riedstraße 3
88271 Wilhelmsdorf
Deutschland

»Anblick« erkundet, wie die gegenständlich-materialistische Weltauffassung sich durch bewusstes Sehen – Schauen – neu verlebendigen lässt.

Für uns beinhaltet die ERDFEST-Initiative den kraftvollen Ansatz, alles Lebendige zusammen in einen weiten, offenen Blick zu nehmen, anstatt Natur und Kultur in Gegnerschaft zu setzen. Lebendigkeit feiern kann heißen, sie wahrnehmen – begeistert wahrnehmen, wie Goethe es praktizierte. In 2018 feierten wir mit einer Nachtwanderung südlich von Basel den Gegenwartsmoment in der Natur: durch aktives Wahrnehmen, mit Stille, Musik und Poesie.

Ansprechpartner*in: 
Renatus Derbidge
Efringerweg 5
4143 Dornach
Schweiz

Video zum Erdfest 2018 (Kirsten Wechslberger)

Minaminals sind 100% nachhaltige Skulpturen aus Bioplastik und Sand mit Wildblumensaat, installiert zum Erdfest 2018 in einem alten Brunnen in Marzahn. Es gab Schildkröten, Vögel, Schlangen und Schnecken sowie einen Workshop. Mehr Information dazu auf meiner Website. Das Video reflektiert die Installation, die anschließende Verwesung der Skulpturen sowie komplexe, auch schmerzliche Erfahrungen, die mit Kunst im öffentlichen Raum verbunden sein können.  2019 kann ich aus beruflichen Gründen nicht aktiv bei ERDFEST mitwirken, bleibe aber der Idee verbunden!

Stollberger Str. 73
Stollberger Str. 73
12627 Berlin
Deutschland

Das Zelt soll dann im Sommer Kindern und Jugendlichen tatsächlich zwei Wochen lang Schutz und weiteren Gestaltungsraum bieten in der KUNST-Oase, einem Projekt der Kunstschule zur Blumenschau im Stadtpark von Papenburg. Foto: Kunstschule Zinnober

Auch 2019 dürfen wir unser Erdfest gemeinsam mit vielen Menschen aus aller Welt auf dem Internationalen Fest am 22. Juni im Forum Alte Werft in Papenburg feiern. Wir möchten ins Gespräch kommen, Beziehungen aufbauen und Beziehungen pflegen, ganz im Sinne der Sozialen Plastik (Beuys). Mit einem großen Pagodenzeltdach laden wir zu vielfältigem Gestalten ein, als Symbol dafür, dass wir alle unter einem Dach sind auf dieser verletzbaren, wunderschönen Erde.

Ansprechpartner*in: 
Petra Wendholz
Kunstschule Zinnober
Ölmühlenweg 11
26871 Papenburg
Deutschland

Wir freuen uns, dass sich am Erdfest viele "grüne Daumen" von der Erde berühren lassen! Foto: Blumenschule Schongau

Seit vielen Jahren widmen wir uns der naturgemäßen Anbauweise von Kräutern und Heilpflanzen. Unser tiefes Gärtnerwissen geben wir in Kursen und Seminaren weiter. Die Erdfest-Idee begeistert uns sehr, weil das erlebte Gärtnern eine tiefe Verbindung zur Erde schafft. Am 23. Juni laden wir alle Interessierten ein, im geschützten Gartenraum gärtnernd die Sinne für Wachstum, Werden, Vergehen und Wiedergeburt zu schärfen. Um Anmeldung wird gebeten.

Ansprechpartner*in: 
Sabine Friesch
Augsburger Str. 62
86956 Schongau
Deutschland
atelier natur und leben

Das Wunder berühren: Leben entsteht aus den verwobenen Kreisläufen des Lebens. Foto: fotola.de/atelier natur und leben

Uns an die Einheit allen Lebens zu erinnern – sie zu erleben – verortet neu. Wir sind dann bewusster in Beziehung zu den Wesen um uns wie auch mit uns selbst. Im Atelier entstehen immer wieder derartige Erfahrungsräume. So waren wir  bereits bei der Erdfest-Premiere 2018 mit dabei und auch im letzten Jahr. 2020 sind wir verhindert – bleiben aber der Erdfest-Idee innig verbunden. Das Leben ist ein so wunderbares Geschenk!

Ansprechpartner*in: 
Andrea Kraus
Eckholz 5
24214 Neuwittenbek
Deutschland

Aus dem Erdfest 2018 entstand der Song »Erde an Menschheit« des Nürtinger Musikers Bamba, zu hören unter STIMMEN ZUR INITIATIVE. Foto: Andreas Mayer-Brennenstuhl.

Wir wollen an das Erdfest des letzten Jahres mit den zwei »Bunten Erdtischen« im Stadtraum in Nürtingen anknüpfen. Da die Kommune erfreulicherweise einwilligte, die Erdtische dort stehen zu lassen, nehmen wir dies zum Anlass, uns am 22.6.2019, 18 Uhr zu unserem neuerlichen Erdfest dort zu treffen, wieder gemeinsam zu essen und zu feiern und anschließend die ERDTISCHE wieder neu zu bepflanzen. Und vielleicht wird daraus auch ein Impuls für noch mehr essbare Anpflanzungen in Nürtingen – frei nach dem Motto »NÜRTINGEN ISST BUNT!«

Ansprechpartner*in: 
Andreas Mayer-Brennenstuhl
Bismarckstraße 26/2
72622 Nürtingen
Deutschland
Natureerfahrungsraum Kienberg

Kinder bauen sich im Naturerfahrungsraum auf dem Kienberg ein Schiff, mit dem sie die wilde, weite Welt erkunden können. Foto: Eike Friederici.

Nachdem wir als INU bereits bei der Erdfest-Premiere 2018 mitwirkten, ist die Trägerschaft für den Naturerfahrungsraum Kienberg inzwischen in die Grün Berlin GmbH übergegangen. So wirken wir, Leonie Rhode und Eike Friederici, dieses Jahr beim Erdfest der Grün Berlin GmbH mit.

Ansprechpartner*in: 
Leonie Rhode
Gottfried-Funeck-Weg, Kienbergpark
12685 Berlin
Deutschland
Hochschule Darmstadt / Projekt Grüner Journalismus

Auf dem Internationalen Waldkunstpfad in Darmstadt finden immer wieder Schreibkurse mit Schulen statt. Fotografin: Nicole Rosenthal

Unter Waldmenschen hieß ein Dossier, das Journalismusstudierende der Hochschule Darmstadt im Sommer 2018 für Grüner-Journalismus.de produzierten. Sie schrieben Porträts über Darmstädter*innen, die in besonderer Weise mit Wald in Verbindung stehen. Bei unserem Erdfest am 22. Juni 2018 übte die Gruppe auf dem Internationalen Waldkunstpfad Kreatives Schreiben in der Natur, was in einem Lesefestival im und mit dem angeschlossenen Waldkunst Zentrum mündete. Im Wintersemester 2018/2018 entwickelten wir im Rahmen von ERDFEST kreative Strategien für ein vertieftes Naturbewusstsein bei jungen Erwachsenen. Das Erdfest 2019 begehe ich mit meiner Familie.

Ansprechpartner*in: 
Prof. Dr. Torsten Schäfer
Max-Planck-Straße 2
64807 Dieburg
Deutschland
Kulturpate e.V.

Mit engagierten internationalen Künstler*innen bringen wir neue Kunst und Kultur in Schulen. Arbeiten aus der Kunstwerkstatt einer Blindenschule.
Foto: Julia Baier

Zum Abschluss des Projekts »Das Wasser schreiben«, gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung (2018), feierten Teilnehmende aus literarischen Schreibwerkstätten der Carl-von-Ossietzky-Schule in Kreuzberg und des Leonardo-da-Vinci-Gymnasium in Berlin-Neukölln das Erdfest 2018 im, am oder auf dem Wasser. Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren schrieben über das Wasser und lasen die Texte an eben diesem Ort vor. Die mitwirkenden Schüler*innen bildeten die ganze kulturelle Vielfalt Berlins ab.

Ansprechpartner*in: 
Misha Bolourie
Reichenberger Str. 101
10999 Berlin
Deutschland

Schönheit, Beständigkeit und Verwurzelung in der Erde kann es ganz in der Nähe geben. Dies bewusst wahrzunehmen stiftet Ruhe und neue Orientierung. Foto: Wilhelm Breßer

Erdfest zu sein bedeutet für uns, die Verbindung mit der lebendigen Erde zu feiern und zu nähren, danke zu sagen sowie die Lebendigkeit allen Seins anderen Menschen nahe zu bringen. Dazu werden wir dieses neue Fest in unserer erdverbundenen Spiritualität mit einer Jahreskreisfeier (21.06.2019 um 19:30 Uhr), einer Schwitzhüttenzeremonie (22.06.2019 um 14:00 Uhr) sowie einer Erdhügelzeremonie mit anschließender Medizinradarbeit (23.06.2019 um 11:00 Uhr) begehen. Es ist uns eine Freude, Teil der ERDFEST-Initiative zu sein.

Ansprechpartner*in: 
Wilhelm Breßer & Gisela Breßer-Bonhage
Am Meisenbach 7
53773 Hennef
Deutschland

Die lebendige Erde wertschätzen heißt, sich zu öffnen für ihre Wunder wie auch für ihre tiefen Wunden. Foto: Claudia Maria Werner

Das Netzwerk Naturcoaching Bayern bleibt auch in 2019 mit der Erdfest-Idee verbunden und bringt seine Wertschätzung für die Erde zum Ausdruck. Ein offizielles Fest, wie in in 2018, wird es in diesem Jahr nicht geben. Mal sehen, was 2020 dann bringt.

Ansprechpartner*in: 
Claudia Maria Werner
Schönbichlstraße 66
82211 Herrsching
Deutschland

Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen bilden zusammen die Gemeinschaft der Solidarischen Landwirtschaft und freuen sich auf das Erdfest. Foto: Solawi

Vier Betriebe und ca. 400 Solawistas bilden zur Zeit unsere Solidarische Landwirtschaft nördlich von Kiel. Seit 2015 übernehmen wir gemeinsam Verantwortung für die Böden und eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Schon bei der ERDFEST-Premiere 2018 waren wir dabei. Mehr dazu hier. 2020 wird kein großes gemeinsames Erdfest auf dem Acker stattfinden, sondern die einzelnen Depots oder kleine Gruppen und Familien werden die Lebendigkeit der Erde feiern, die leckeren Geschenke der Solawi genießen, vielleicht ein Feuer machen oder Geschichten erzählen.

Ansprechpartner*in: 
Andrea Kraus
Eckholz 5
24214 Neuwittenbek
Deutschland

Ich glaube, die Erde erinnerte sich an mich. Sie nahm mich so zärtlich zurück ... Mary Oliver. Foto: Pixabay

Das Erdfest der Cosmic Yurt ist in 2019 bewusst ganz still. Gemeinsam mit Familie, Freund*innen und der mehr-als-menschlichen Welt hier im Taunus – uralte Kastanienbäume, grüngestreifte Laubfrösche und kühn fliegende Mauersegler – den längsten Tag und die kürzeste Nacht der Erde zelebrieren. Seinlassen. Das Sein lassen. Einfach sein.

Ansprechpartner*in: 
Corinna Schwemer
Mauerstraße 13
61476 Kronberg
Deutschland

Inspiriert am Feuer Ideen spinnen und der Erde danken. Foto: pexels

In 2018 luden wir zur Sonnenwende Teilnehmende der Wildnispädagogik-Ausbildung zum gemeinsamen Erdfest ein: Wir teilten unser erworbenes Wildniswissen von der Erde und allem Lebendigen mit interessierten Menschen. Wir schauten, wie aus einem gemeinsamen Feiern Impulse für ein veränderndes Handeln in der Welt entstehen kann. Wir hörten einander zu und lauschten dem Feuer...

Ansprechpartner*in: 
Barbara Deubzer
Brunnenstraße 19
86938 Schondorf
Deutschland

Gemeinsam handeln, gemeinsam wirken.

Photo: Wildnisschule Allgäu

Schon zum dritten Mal begehen wir in diesem Jahr das Erdfest. Am 21. Juni 2020, 19.30 Uhr, laden wir in das Naturcamp der Wildnisschule Allgäu ein. Kreisend, zyklisch im Strom des Lebens miteinander wirken. Ein- und ausatmen. Teil des Ganzen. Selbst- und LebensWERTE gestalten. GemEINSam die Sommersonnwende zelebrieren, einen Singkreis mit Ingo einwebend. Näheres bitte erfragen.

Ansprechpartner*in: 
Heike Koch
Im Bachtel 14
87561 Oberstdorf-Tiefenbach
Deutschland

Eine Gülzer Geiße war Ideengeberin für die Fabel-Ziege Petite Fleur und die wendländische Konferenz der Tiere.
Foto: Annett Melzer

Seit den 80er Jahren schreibt Majanne Behrens Lieder für Bühne und politische Aktionen. Musikalisch weckt sie Empathie für bäuerliche Landwirtschaft, Klimaschutz und für buntes, vielfältiges Leben auf dem Land. Sei es das Liebeslied für die Kartoffel Linda, den Milchbauernblues, die Biberballade oder beste Freundinnen, kleine Wege und den Abschied. Die für das Erdfest entstandenen Lieder sind kraftvoll, mit ansteckender Lebenslust und geben Anlass miteinander zu sprechen. Am 22. Juni 2019, ab 19 Uhr am offenen Feuer in Prießeck Nr.8.

WeAreOne. Eine SüdpART-Installation, die uns nicht abtrennt vom Wald, sondern eine intensive Verbindung erlaubt. Durch sie können wir uns als eins mit dem Wald erfahren. Foto: Lore Galitz

Unser diesjähriges Erdfest begehen wir im Südpark, einem vom Klimawandel verwundeten Münchner Stadtwald – am ersten Tag der 17 SüdpART-Wochen: 10 Künstler*innen schaffen während dieser Zeit als unterstützendes Geschenk an die Erde im Wald und für den Wald Objekte und Performances zum achtsamen Begehen und Erleben. Am 22.6.2019, ab 14 Uhr, treten wir in einem achtsamen Ritual zusammen mit allen Besucher*innen ein in diesen Erdraum, verbinden uns und beginnen mit dem Bau der Installationen aus dem vielen vor Ort vorhandenen Totholz.

12 Holzhausener Straße
81379 München
Deutschland

Auf unserem Hof leben und gärtnern wir nach den Methoden der Permakultur für eine zukunftsfähige Welt. Foto: Marlies Laser

Unter dem Motto »Meine Erde Deine Erde« wird dieses Jahr das Erdfest in Gerswalde in der Uckermark begangen. Die drei Permakultur-Initiativen zukunftsFähig e.V., die Gärtnerei »ILSE HANS« und der Stein-Häger-Hof wollen ihre Kooperation mit der Erde neu feiern! Am 21. Juni 2019 pflanzen wir geschenkte Bäume, zaubern mit Kompost-Kompositionen und verwöhnen uns mit Selbstgekochtem. Am Lagerfeuer wollen wir unseren Geschichten und Träumen lauschen und mit den Erdgeistern tanzen.

Ansprechpartner*in: 
Johanna Häger
2 Querweg
17268 Gerswalde
Deutschland

Auf der Erdfest-Route des Küchenmobils 2018. Foto: Hanayo Prüss

Das klimafreundliche Küchenmobil erkundet in partizipativen Formaten inspirierende Bereiche der Selbstversorgung aus der Natur, Wildnis und lokalen Ressourcen, um für die Erde – als Boden mit all seinen Nähr- und Heilstoffen und als unser Heimatplanet – zu sensibilisieren. An den Erdfest-Tagen 2018 erkundete das Küchenmobil den (Bio)diversitätskorridor im Landkreis Oldenburg, entwickelt vom artecology_network. Unter freiem Himmel unterwegs sein, sinnlich in Berührung, in Austausch mit allem, was lebt!

Ansprechpartner*in: 
Jaana Prüss
Marienburger Str. 34
10405 Berlin
Deutschland

Erdarbeit von Maraja Riechers (Leuphana Universität Lüneburg) im Rahmen des Kunstprojekts Lieblingsplätze, Werner Henkel. Foto: Jaana Prüss

Mit vielfältiger Beteiligung von Bürger*innen und den Gemeinden widmen sich Künstler*innen des artecology_network im Projekt (Bio)Diversitätskorridor im Landkreis Oldenburg seit 2017 Themen der kulturellen und ökologischen Vielfalt sowie dem nachhaltigen landschaftlichen Kulturerbe, u.a. mit dem Fokus Selbstversorgung und Landwirtschaft. Zum Erdfest 2018 zelebrierten wir unsere Forschung mit einer Reihe von Aktivitäten in der Region. Das Erdfest 2019 wollen wir im kleinen, internen Kreis begehen. Mal sehen, wie unser Erdfest 2020 dann aussehen wird!

Ansprechpartner*in: 
Jaana Prüss
Am Klosterkiel 53
27798 Hude
Deutschland

Aus dem Archiv für Erdgeschichten: Erde in einer Schatztruhe. Wie das zur Erdfest-Idee passt! Der Boden – ein Schatz: Bodenschätze! Foto: Ulrich Koch

Beim Erdfest 2018 wurde das Archiv für Erdgeschichten Geschichten im virtuellen und im realen Raum präsentiert. Eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Erde. Das Feiern der Erde als »Besitz« aller Geschöpfe hilft, die Erde aus der unachtsamen Vernutzung herauszuholen und politisches Handeln zu erzeugen. Was man feiert, schützt man eher! Wir bleiben Teil dieser sinnstiftenden Gemeinschaft!

Ansprechpartner*in: 
Ulrich Koch
Bismarckstr. 1
72793 Pfullingen
Deutschland

Die project peace Gruppe bei einem früheren Einsatz mit Ende Gelände. Foto: Fabian Böck

Der project peace Campus in der Nähe von Kempten im Allgäu widmet sich einer alternativen Lern- und Forschungskultur rund um das Thema Frieden und dem spirituell-politischen Engagement für das Leben. Als ein sprudelnder Ort der Lebendigkeit, vor allem von und für junge Menschen, wollen wir das Erdfest 2019 nutzen, um gemeinsam zur großen Ende Gelände-Aktion ins Rheinische Braunkohlerevier zu fahren und dort aktiv für unserer Erde einzustehen. Gedichte und Lieder begleiten unsere Gruppe in dieser Zeit.

Ansprechpartner*in: 
Adelheid Tlach-Eickhoff
Sulzbrunn 2
87477 Sulzberg
Deutschland

Die Lebendigkeit der Erde zu nähren veranlagt Lebendigkeit in allen Sphären menschlicher und anders-als-menschlicher Existenz. Foto: KlosterGut Schlehdorf

Das Miteinander von Mensch und Erde – Humus und Humanität – prägt sowohl unsere ökosoziale Landwirtschaft wie auch unsere Gemeinschaft am Klostergut. Täglich feiern wir mit unserem solidarischen Mittagstisch die Ernte unseres fruchtbaren Klostergartens, der uns erdet und nährt. Mit der ERDFEST-Initiative sind wir seit einer Lebendigkeitswerkstatt 2017 bei uns im KlosterGut verbunden. Auch wenn wir 2019 zum offiziellen Termin kein Erdfest ausrichten können, bedeutet es uns viel, Teil der wachsenden Erdfest-Gemeinschaft zu sein – und zu bleiben!

Ansprechpartner*in: 
Renée Schulz
Kirchstraße 15
82444 Schlehdorf
Deutschland

Erdfest 2019 Foto: Gemeinschaft Schloss Tempelhof

Nachdem wir bereits bei der Premiere im letzten Jahr mitwirkten, feiern wir mit unserem zweiten Erdfest die Elemente Feuer, Wasser, Luft & Erde und wollen auf diesem Wege Freude in die Welt schicken. Meist wird ja die Erde einfach nur genutzt. Bei diesem Fest geht es darum, uns von der Schönheit unseres Planeten berühren zu lassen. In Workshops, Impulsvorträgen und künstlerischen Aktionen wollen wir unser eigenes Erdfest-Sein erforschen und dem nachspüren. Erd- und Dankeslieder von Katharina und Wolfgang Bossinger und unser Tempelhofer Chor begleiten uns durch das Wochenende. Zum Programm und zur Anmeldung

Ansprechpartner*in: 
Agnes Schuster
Tempelhof 3
74594 Kreßberg
Deutschland