Ingrid H. Klauser

Frühmorgennebeltanz. Foto: Ingrid H. Klauser

Für mein erstes Erdfest hatte ich am 23. Juni zu einem Tag der Stille im Montiggler Wald eingeladen. Was geschieht mit uns, wenn wir uns aus dem lauten Leben für kurze Zeit verabschieden, uns der Erde widmen, ganz für uns sind?

Anmeldungen, Abmeldungen – schließlich feierte ich das Erdfest mit der Erde und mir…

…die kürzeste Nacht voll dunkler Regenwolken
der Morgen klar
weiße Nebel klettern die Berghänge hoch
der See liegt noch still
ich schwimme ein Stück mit Haubentauchern
durch tanzende Nebelwesen
finde meine Seelenlandschaft
will ein Gedicht an die Erde schreiben – der Stift versagt
ich versuche es in Gedanken
nein, es will festgehalten werden
am Kiosk hole ich mir Ersatz
klettere in meine Hängematte – und stürze ab
die Halteseile vom vielen Gebrauch morsch
drei weitere Versuche und ein paar blaue Flecke später ergebe ich mich der Erdanziehung

Erd-fest > Erdfest!

Restlicher Tag: Ordnung machen für die neue Zeit, die sich seit den letzten beiden Tagen ankündigt.

Ingrid H. Klauser

Seelenspiegel. Foto: Ingrid H. Klauser
erd-fest. Foto: Ingrid H. Klauser