Ev. Kirchengemeinde Uckerath

Alle Fotos: Udo Kopernik
Alle Fotos: Udo Kopernik

Am 23. Juni 2018 beging die Ev. Kirchengemeinde Uckerath ihr erstes Erdfest. In einem Abendgottesdienst mit dem Titel »Zwischen Himmel und Erde« kamen über 40 Menschen zusammen, um im Singen moderner Gospels und Spirituals und im Hören auf unterschiedlichste Sinnschichten und Aphorismen dem Thema der Lebendigkeit nachzuspüren. Im Zentrum des Gottesdienstes stand eine gemeinsame Kunstaktion. Hier waren die Besucher*innen eingeladen, ein gemeinsames Bild zum Thema zu gestalten. In offener, lockerer und zugleich dichter Atmosphäre entstand ein kleines Kunstwerk, in dem die Gestaltenden nicht nur ihrer eigenen Lebendigkeit, sondern auch der einer ganzen Gruppe Ausdruck verliehen. Im Anschluss an den Gottesdienst ging es lebendig weiter. Die gemeindeeigene Band gab ein Benefizkonzert, bei dem zwei wunderbare Sängerinnen zu hören waren, Monique Schnitzler und Diana Schneider.

Das Erdfest als Erinnerung an den Ursprung des Lebens, der unverfügbar bleibt und uns als unverdiente Gabe entgegenkommt, wurde uns auf diesem Weg zu einer Inspiration für eine persönliche und zugleich spirituelle Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und der Frage nach der Lebendigkeit desselben.

Heike Kirchhoff

Angeregt nicht zuletzt durch die ERDFEST-Initiative bietet die Ev. Kirchengemeinde Uckerath im Herbst 2018 drei Veranstaltungen zum Thema Lebendigkeit an, darunter eine Lebendigkeitswerkstatt, begleitet von Hildegard Kurt. Näheres hierzu in der Gemeindepost 2.18